0491 / 979 679 79

Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Das Einzigartige an einer Autoreise durch Südafrika
  • Die beliebtesten Nationalparks in Südafrika
  • Regionen und Höhepunkte in Südafrika

Mit dem Allrad entlang der Garden Route und durch wunderschöne Nationalparks

Südafrika ist ein Land mit unglaublichen Naturwundern, die Sie hervorragend auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden können. Endlose, wenig frequentierte Straßen führen durch Trockensavannen und Steppen. An der rauen Atlantikküste oder am lieblichen Indischen Ozean können Sie entspannt entlang cruisen. In den Gebirgen hingegen locken wunderschöne Pässe und Serpentinen.
Beliebteste Angebote

Mietwagenreisen nach Südafrika

Das Einzigartige an einer Autoreise durch Südafrika

Kaum ein afrikanisches Land können Sie so gut und unkompliziert mit einem Mietwagen erkunden wie Südafrika. Dank des geringen Verkehrsaufkommens in den ländlichen Regionen kommen Sie im Auto schnell voran und können den facettenreichen Wechsel der Landschaft mit eigenen Augen nachvollziehen. Wilde Tiere, wie Vogelstrauße, Springböcke und Antilopen, blicken Ihnen vom Wegesrand entgegen. Manchmal sonnt sich eine Schlange auf dem heißen Asphalt oder eine Schildkröte kreuzt die Straße.

Das Gefühl von Freiheit auf einer Küstentour

Die Küsten des Atlantik und des Indischen Ozeans präsentieren sich ganz unterschiedlich: Während die Westküste mit ihren hohen Wellen, steilen Sanddünen und rauen Winden ein Paradies für Brandungs- und Kitesurfer ist, präsentiert sich die Garden Route am Indischen Ozean sonnig mediterran. Die Brandung lädt ebenfalls zum Surfen ein, aber das Wasser ist wesentlich wärmer. Die seichten Lagunen eignen sich hervorragend zum Schwimmen und Kajak fahren. Die viktorianisch anmutenden Ortschaften, wie zum Beispiel die berühmten Badeorte Knysna, Mossel Bay und Plettenberg Bay, bieten schnuckelige Hotels und Bed & Breakfasts zum Übernachten.

Flexibel auf vier Rädern reisen

Das Einzigartige an einer Mietwagenreise durch Südafrika ist Ihre Flexibilität. Sie allein entscheiden, wo sie halten und pausieren möchten. Vielleicht zieht es Sie eher auf die Weingüter rund um Kapstadt? Oder in die bizarren Gebirge, wie die Drakensberge im Landesinneren? Vielleicht möchten Sie die tropischen Strände rund um Durban erkunden? Außerhalb der Hauptstadt KwaZulu-Natals ziehen das ursprüngliche Zululand und die Regenwälder viele Mietwagenfahrer in ihren Bann. Das pulsierende Johannesburg, das kleine Königreich Swasiland und natürlich der tierreiche Krüger-Nationalpark bei Johannesburg sind weitere beliebte Ziele einer Autoreise durch Südafrika.

Die beliebtesten Nationalparks auf Mietwagenreisen in Südafrika

Der Besuch eines oder mehrere Nationalparks in Südafrika gehört zu jeder Mietwagenreise durch das südlichste afrikanische Land. In den mehr als 20 Nationalparks werden die einheimische Flora und Fauna und wilde Tiere geschützt, die Sie ungestört aus den Autofenstern beobachten können. Die berühmten Big Five (Elefant, Löwe, Leopard, Nashorn und Büffel), Krokodile, Giraffen und Zebras bekommen Sie in den meisten Nationalparks vor die Linse. In der freien Wildbahn existieren diese wilden Tiere kaum noch. Alle Nationalparks können entweder in geführten Gruppen oder auf eigene Faust befahren werden.

Der Krüger-Nationalpark

Der im Nordosten gelegene Nationalpark ist mit seinen 19.624 km² das größte Wildtierschutzgebiet des Landes. Innerhalb des berühmten Nationalparks locken elf exklusive Privat-Lodges, von denen rund um, die Uhr Safaritouren angeboten werden. Daneben gibt es 21 Rest-Camps, die zum Essen, Erholen und Übernachten einladen. Wenn Sie selbstständig unterwegs sind, fahren Sie am besten die empfohlenen Wasserstellen im Park an und beachten Sie, dass Sie mit Einbruch der Dunkelheit Ihr Camp besuchen oder den Park verlassen müssen.

Der Hluhluwe-Imfolozi Park

Der Hluhluwe-Imfolozi Park liegt in KwaZulu-Natal und ist mit seinem 960 km² großen, meist hügeligen Gelände der viertgrößte Nationalparks Südafrikas. Zugleich ist der 250 km von Durban entfernt liegende Park, der älteste. Der Park entstand zum Schutz der Nashörner auf dem Jagdgebiet der Zulukönige. Bei Ihrer Fahrt durch den Park können Sie neben Nashörnern alle Big Five vor die Linse bekommen.

„Ich halte meinen Atem an und vergesse, auf den Auslöser meiner Kamera zu drücken. Nur wenige Meter von unserem Auto entfernt steht ein Elefant und blickt uns erwartungsvoll an. Wir stellen den Motor ab und warten ehrfürchtig bis der riesige Dickhäuter gemächlich an uns vorüberzieht. Währenddessen fällt sein Schatten auf unser Auto.“

Der Addo Elephant Park

Der 72 km östlich von Port Elizabeth gelegene kleinere Wildpark beherbergt über 200 Elefanten und andere Wildtiere. Elefanten und Warzenschweine sowie Büffel werden Sie auf Ihrer Fahrt im Park auf jeden Fall sehen können. Der Park liegt an der Garden Route und bietet sich für eine Mietwagenrundfahrt von Kapstadt aus als Safariziel an.

Northern Cape: Augrabies Falls National Park

Wasserfälle in der Wüste gibt es im Augrabies Park, rund 500 km nördlich von Kapstadt zu bewundern. Der am Oranje-Fluss an der Grenze zu Namibia gelegene Nationalpark bietet neben dem 150 m breiten und 191 m hohen Augrabies-Wasserfall eine 18 km lange und bis zu 240 m tiefe mehrere Millionen Jahre alte Felsenschlucht.

Regionen und Höhepunkte für Mietwagenrundreisen in Südafrika

 

Südafrika ist so groß wie Spanien und Frankreich zusammen. In zwei bis drei Wochen können Sie nicht das ganze Land bereisen. Es ist empfehlenswert sich je nach Reise- und Jahreszeit entweder auf den Osten oder den Westen des Landes zu beschränken. Die schönsten Regionen und Höhepunkte empfehlen wir Ihnen hier:

Western Cape und Kapstadt

Das Western Cape Südafrikas zählt mit seiner bunten Metropole Kapstadt zu den beliebtesten Reisezielen in Südafrika. Kapstadt ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Mietwagenrundreise durch Südafrika. Die Stadt beherbergt den Tafelberg, zahlreiche Strände, bunte Stadtviertel und viktorianische Häuserzeilen. Viele Urlauber kombinieren den Aufenthalt in Kapstadt mit einer mehrtägigen Rundreise entlang der Garden Route. Von Kapstadt lohnen Ausflüge in die Weinanbaugebiete von Stellenbosch, Paarl und Franschhoek.

Tipp: Nur zwei Autostunden fahren Sie in die Zederberge. Die ursprüngliche Region bezaubert mit ihren Obstfarmen. Je nach Jahreszeit können hier Kirschen oder Zitrusfrüchte in Hülle und Fülle selbst gepflückt werden.

Westcoast und Namaqualand

Gut erreichbar von Kapstadt ist das Namaqualand. Im August, dem südafrikanischen Frühjahr, blüht hier die Halbwüste, die sich vom Westcoast Nationalpark bis nach Namibia hinzieht. Der Nationalpark an der Lagune von Langebaan beherbergt einen unglaublichen Tier- und Pflanzenreichtum und eignet sich für Wanderungen. Auf kleinen Hausbooten kann in der Lagune übernachtet werden.

Garden Route

Die Garden Route bietet sich für eine Rundreise von Kapstadt aus an. Die Strecke am Indischen Ozean bezaubert mit ihren Stränden und ihrem angenehmen Klima. Die meisten Mietwagenfahrer fahren erst zum Garden Route National Park. Der 500 km östlich von Kapstadt gelegene Park umfasst einen der letzten Urwälder Südafrikas. Er entstand aus der Zusammenlegung des Wilderness National Parks, dem Knysna National Lake Area und des Tsitsikamma National Parks. Zahlreiche Flüsse, Bäche und Lagunen machen den Zauber des Parks am Indischen Ozean aus. Er kann sowohl befahren als auch auf einer Wanderreise bewandert werden. Weiter führt diese Selbstfahrerrundreise durch Südafrika entlang der Badeorte der Garden Route bis zum Addo Elephant Park. Schließlich geht es durch das Inland und die Ausläufer der Halbwüstenlandschaft Karoo mit ihren idyllischen Weinbaustädten zurück. In Oudtshoorn können die beeindruckenden Cango Caves, eine sehenswerte Tropfsteinhöhle, besichtigt werden und im viktorianischen Kleinstädtchen Montague locken auf der Rückreise nach Kapstadt warme Thermalquellen.

Eastern Cape

Port Elizabeth gilt als Tor zum Eastern Cape. Es dient als Ausgangsbasis, um die Küste und das Landesinnere zu erkunden. Während westlich der Hafenstadt der üppige Tsitsikamma Forest mit seinen Bächen und Quellen einlädt, wird es im Landesinneren trockener. Die Steppe der Karoo mit ihren Wildtieren steht im starken Kontrast zur Sunshine-Coast des Indischen Ozeans. Die traditionelle Heimat der Xhosa bietet viel Ursprünglichkeit und eine reiche Tierwelt in einem malariafreien Gebiet. Egal, ob Sie Wanderer sind, Kanufreund, Tier- oder Botanikfan - Sie alle finden auf Ihrer Fahrt im Eastern Cape genügend Abwechslung.

Häufig gestellte Fragen

Das hängt davon ab, welche Routen Sie auf Ihrer Strecke befahren möchten. Die Nationalstraßen in Südafrika sind gut ausgebaut. Auf diesen Straßen können Sie sehr gut ohne Allradantrieb oder SUV unterwegs sein. In den Nationalparks gibt es zwar viele unbefestigte Straßen, die zwar etwas herausfordernd sind, aber dennoch mit einem normalen Pkw gefahren werden können. Auch in den ländlichen Regionen müssen Sie immer wieder mit Schotterstraßen rechnen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Reiseveranstalter, ob auf Ihrer Reiseplanung Strecken sind, die nur mit Vierradantrieb zu bewältigen sind.

 

Generell können Sie einen Mietwagen in Südafrika mit Ihrem deutschen Führerschein im Scheckkartenformat ausleihen und auch fahren. Im Falle eines Unfalles sind Sie allerdings verpflichtet, den Internationalen Führerschein vorzuweisen. Deshalb ist es ratsam, sich vor Reiseantritt einen internationalen Führerschein zu besorgen.

 

In den meisten Regionen werden in Südafrika keine Mautgebühren berechnet. Im Osten Südafrikas müssen Sie für einige Nationalstraßen zahlen. Deren Höhe hängt von den zurückgelegten Kilometern ab. Es gibt auch Strecken, auf denen Gebühren anfallen, weil Sie durch Tunnel fahren oder Brücken. Ebenso müssen Sie mit Eintrittsgeldern in die Nationalparks rechnen.

Generell sollte jeder Fernreisende vor dem Reiseantritt seinen Impfstatus überprüfen und bei Bedarf auffrischen. In bestimmten Regionen und während bestimmter Jahreszeiten, wie zum Beispiel im Kruger-Nationalpark, werden Malaria-Prophylaxen empfohlen.