Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum eine Rundreise etwas ganz Besonderes ist
  • Die beste Reisezeit für Usbekistan
  • Welche Highlights Sie in Usbekistan nicht verpassen sollten

Eine magische Rundreise zu den Highlights Usbekistans

Weitgehend unentdeckt vom weltweiten Reiseradar liegt das mythische Land Usbekistan zwischen seinen Nachbarn Kasachstan, Tadschikistan, Kirgisistan und Turkmenistan im zentralasiatischen Orient. Neben uralter timuridischer Architektur in Form von farbenfrohen Türmen, Kuppeln, Toren und fraktalen Plätzen, zeigt sich auch die Natur mit monumentalen Gebirgen oder glasklaren Seen von ihrer verführerischsten Seite.
Beliebteste Angebote

Rundreisen nach Usbekistan

Warum eine Rundreise durch Usbekistan etwas ganz Besonderes ist

Das für Reisende meist nahezu unbekannte Zentralasien hält für Besucher in Usbekistan Überraschungen von herausragender Schönheit bereit. Als Hauptstadt ist Taschkent für gewöhnlich Ausgangs- und Endpunkt einer jeden Rundreise durch Usbekistan. Die altertümliche Stadt wurde von lokalen Stämmen einst als Oase am Fluss Chirchiq gegründet. Seither erlebte sie einen kulturellen Siegeszug und schmückt sich heute mit kunstvoller islamischer Architektur. Die mittelalterliche Kukeldasch-Medresse oder die Hasrati-Imam-Moschee sind nur zwei ornamentale Bauwerke von einzigartiger Schönheit, die mit blauen Kuppeln, die das Himmelszelt symbolisieren, ausgestattet sind.

UNESCO Weltkulturerbe Usbekistans

Eine Auto- oder Busrundreise durch Usbekistan führt zur antiken und von der UNESCO als Stätte des Weltkulturerbes gelisteten Stadt Samarkand an der Seidenstraße. In Sachen Architektur übertrifft die Kulturstadt Taschkent sogar noch. Eine außergewöhnlich lange Liste an unschätzbaren Sehenswürdigkeiten ist seit jeher der Stolz von Samarkand. Prächtige Mausoleen wie das Imam-al-Bukhari-Mausoleum oder das Gur-Emir-Mausoleum sind hier ebenso beheimatet wie der Registan. Hierbei handelt es sich um einen der stattlichen Plätze Mittelasiens mit einem anliegenden und atemberaubenden Ensemble aus drei Medressen. Bukhara hingegen war ein wichtiger Knotenpunkt an der Seidenstraße und bedeutendes Zentrum für islamische Theologie und Kultur. Noch heute stehen in der alten Stadt hunderte prachtvolle Moscheen, Basare, Medressen und Karawansereien.

Zauberhafte Seen

Neben städtischen Schätzen ist Usbekistan ebenso reich an fantastischen Naturlandschaften, die Sie mit geführten Touren erkunden können. So sind der Aralsee mit seinen Schiffsruinen, die Höhle Hazrat Daud oder die Wüste Kysylkum mit ihren Fossilien absolute Highlights des ländlichen Usbekistan. Zwischen dem staubtrockenen Westen und dem fruchtbaren Osten findet sich eine vielfältige Flora und Fauna sowie Berge, die bis zu 4.500 m in den Himmel ragen - ideale Bedingungen also für Wandertouren voller Abenteuer und landschaftlicher Schönheit.

Die beste Reisezeit für Usbekistan

Von April bis Mai sowie von September bis Anfang November herrscht generell warmes und trockenes Wetter. Dank dieser freundlichen Reisebedingungen wird ein Aufenthalt im zentralasiatischen Usbekistan, das zu weiten Teilen aus unfruchtbarer Wüste besteht, zu einem klimatisch angenehmen Erlebnis. Der Frühling und Herbst eignen sich ebenfalls ideal für ausgedehnte Wanderungen in den unvergleichlichen Bergtälern Usbekistans. Während der Übergangszeiten schwanken die Temperaturen meist zwischen 16 und 21°C bzw. zwischen 20 und 8°C.

Märchenhafte Winterlandschaften

Die kalte Jahreszeit von November bis März ist ebenfalls eine interessante Reisezeit. Zwar regiert der Frost mit eiserner Hand, doch Usbekistans Schönheit zeigt sich während der Wintermonate von ihrer idyllischen Seite: Ein strahlend blauer Himmel sorgt für die besten Fotomotive, und das geschäftige Treiben auf den Straßen geht in gemächliche Besinnlichkeit über. Die größte Überraschung dürfte jedoch sein, dass Usbekistan über grandiose Skigebiete mit jungfräulichem Pulverschnee verfügt und zu den weltweit besten Ski-Geheimtipps zählt! Skiresorts wie Chimgan oder Beldersay verfügen über Sessellifte und Hotels für einmaliges Skivergnügen mitten in Asien.

Welche Highlights Sie in Usbekistan nicht verpassen sollten

Usbekistan ist ein Sammelsurium an erstaunlichen Sehenswürdigkeiten. Architektonische Wunderwerke treffen auf zauberhafte Naturphänomene. Keinesfalls verpassen sollten Sie die folgenden Attraktionen:

Die größte Auswahl

Anbieter für Usbekistan Rundreisen

Häufig gestellte Fragen

Offizielle Amtssprache ist das Usbekische. Daneben wird etwa in den Städten Samarkand und Buchara von weiten Teilen der Bevölkerung Tadschikisch gesprochen. Russisch genießt nach wie vor einen hohen Stellenwert als Verkehrs-, Bildungs- und Wirtschaftssprache.

Bürger aus den EU-Ländern und der Schweiz brauchen für die Einreise nach Usbekistan ein Visum, das beim Generalkonsulat oder der usbekischen Botschaft in Deutschland beantragt werden kann. Die Bearbeitung dauert etwa acht Werktage und ist kostenpflichtig. Daneben benötigen Sie für die Einreise auch einen gültigen Reisepass. Insgesamt ist ein herkömmliches Visum für 30 Tage gültig und kann bei Bedarf auch verlängert werden.

Die offizielle Währung in Usbekistan ist der Soʻm. In Banken und Wechselstuben können Sie Euro, Dollar, Yen und Britische Pfund in Usbekische Soʻm umtauschen. Der umgekehrte Fall ist schwieriger. Geben Sie daher wenn möglich Ihr Restgeld in Soʻm vor der Abreise aus. Kreditkarten werden nicht überall angenommen und Bankautomaten sind außerhalb von Banken oder Hotels schwer zu finden.

Die Flugzeit von Frankfurt am Main nach Taschkent beträgt etwa sechs Stunden und 20 Minuten.

Die Zeitverschiebung von Deutschland nach Usbekistan beträgt vier Stunden. Wenn es in Deutschland beispielsweise 15 Uhr ist, ist es in Usbekistan bereits 19 Uhr.

Insgesamt gilt Usbekistan als sicher. Dennoch sollten Reisen in Grenznähe ohne ortskundigen Führer nicht unternommen werden, da etwa im Fergana-Tal nahe Tadschikistan und Kirgisistan Minengefahr herrscht und versehentliche Übertretungen der grünen Grenze von den Behörden strikt geahndet werden. Auf Basaren und Märkten sollten Sie Wertsachen gut verstauen, da es gelegentlich zu Taschendiebstählen kommen kann.