Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum sollte ich eine Cookinseln Rundreise unternehmen?
  • Die beste Reisezeit für einen Besuch der Cookinseln

Das Inselparadies, weit entfernt vom Alltag

Die Cookinseln sind ein wahres Inselparadies inmitten des Ozeans. Viele von ihnen sind vulkanischen Ursprungs und mit üppiger Vegetation bedeckt. Vor den Küsten liegen bunte Korallenriffe und kleine Sandbänke. Neben malerischen Stränden und kräftiger Natur bietet die Insel auch vielfältige kulturelle Highlights. Die gastfreundlichen Einheimischen bilden eine eingeschworene Einheit und teilen ihre Bräuche gerne. Der Tag auf den Cookinseln verläuft etwas langsamer, fern von alltäglichen Problemen und großem Trubel.
Beliebteste Angebote

Rundreisen auf die Cookinseln

Warum sollte ich eine Cookinseln Rundreise unternehmen?

Die Cookinseln sind ein aus 15 Inseln bestehender Inselstaat im südlichen Pazifik, der etwa so viele Einwohner hat wie eine Kleinstadt. Dennoch herrscht reges Treiben auf den Inseln, denn das nächst größere Land ist Neuseeland, welches etwa 3.200 Kilometer südwestlich liegt, sodass die Inselbewohner sehr autark leben und sich und ihre Gäste stets gegenseitig unterstützen. Die größte Insel ist Rarotonga, auf der sich auch die Hauptstadt Avarua befindet. Da Ihr Cookinseln Flug hierher führt, ist sie Ausgangspunkt vieler Rundreisen.

Entlang der Inselküste verläuft auf Rarotonga eine etwa 32 Kilometer lange Ringstraße. Wer sich einen ersten Eindruck von der Insel machen möchte, sollte sich die Zeit nehmen diese zu befahren und den ein oder anderen Stopp einzulegen, um die traumhaften Ausblicke über die kräftigen Palmen, feinen Sandstrände und malerischen Buchten zu genießen. Die wichtigste Straße der Inselbewohner führt entlang der tiefgrünen Vegetation, ist wunderschön und gewährt einen hervorragenden Einblick in den Alltag der Einheimischen. Sie entdeckt sich am besten mit einem Roller auf landestypische Art. Fast jeder Insulaner besitzt einen, denn während der Fahrt kühlt eine leichte Brise und der Geruch von klarer und leicht salziger Hochseeluft weht um die Nase. 

Rarotonga Urlaub - die Perle der Cookinseln 

Wer die kulinarischen Highlights der Cookinseln nicht verpassen möchte, sollte unbedingt einen Zwischenstopp in dem kleinen Ort Muri machen. Auf dem Muri Night Market werden an bis zu vier Tagen pro Woche lokale Spezialitäten wie geschmortes Lamm oder auch das auf der Insel gebraute Bier Matutu angeboten. Im rustikalen Flair kommen Sie hier mit den Einheimischen und anderen Gästen in Kontakt und haben dabei natürlich eine hervorragende Aussicht auf die benachbarte Bucht. Ebenfalls auf der Hauptinsel Rarotonga liegt die angesprochene Matutu Brauerei. In der kleinen Brauerei finden tägliche Besichtigungen statt und eine kleine Verkostung verschiedener Sorten ist selbstverständlich im Preis enthalten.

Auf dem Punanga Nui Market in der Hauptstadt Avarua gibt es weitere lokale Spezialitäten und ein breites Angebot an regionalem Kunsthandwerk und traditionellen Kleidungsstücken. Wer sich von der Küste weiter in das Landesinnere bewegt, findet mit dem Cross-Island-Weg eine hervorragende Route für eine Wanderreise. Dieser führt durch dichten Regenwald, wo die bunte Fruchttaube und der kleine Rarotonga-Monarch leben, und über den höchsten Berg der Cookinseln, einmal quer über die Insel. Vom 652 Meter hohen Gipfel des Te Manga haben Sie einen hervorragenden Ausblick über das Inselparadies. 

Die Südseeparadiese um Aitutaki

Die Cookinseln sind wahre Strandparadiese. Rarotonga und seine Nachbarinseln eignen sich daher hervorragend für Cookinseln Rundreisen und das Baden im Anschluss. Die Bilderbuchkulisse einsamer Traumstrände und azurblauer Lagunen lädt dabei nicht nur zum Entspannen ein, sondern gibt Ihnen auch die Möglichkeit spannende Tauch- und Schnorchelgänge zu erleben oder Wassersportarten wie das Stand-up-Paddeln und das Kajakfahren auszuprobieren und in Ihre Rundreise zu integrieren. Als bekanntestes Ziel gilt die Insel Aitutaki. Wer nicht ins Wasser möchte, sollte trotzdem eine Bootstour hierher unternehmen und die Ruhe und Friedlichkeit genießen. Aitutaki ist die wahrscheinlich größte Cookinseln Sehenswürdigkeit, neben der Hauptinsel Rarotonga.

Die beste Reisezeit für einen Besuch der Cookinseln

Auf den Cookinseln herrscht aufgrund der Lage am Äquator ein tropisches Klima mit ganzjährig hohen, gleichmäßigen Temperaturen und regelmäßigem Niederschlag. Dank der Passatwinde gibt es auf den Cookinseln eine angenehme Brise, sodass die gefühlten Temperaturen auf den Inseln nicht zu heiß oder zu schwül sind. Die etwas wärmere aber regenreichere Periode liegt zwischen November und März. Die Tageshöchsttemperaturen betragen währenddessen etwa 30°C. Am Nachmittag kommt es regelmäßig zu kurzen aber sehr intensiven Regenfällen. In der etwas kühleren Trockenzeit kommt es ebenfalls zu regelmäßigen Niederschlägen, diese sind jedoch seltener und weniger intensiv. Die Tageshöchsttemperaturen liegen dann bei angenehmen 25°C bis 27°C. Aufgrund der etwas milderen Temperaturen und dem geringeren Niederschlag sind diese Monate als beste Reisezeit eines Cookinseln Urlaubs zu empfehlen.

Die größte Auswahl

Anbieter für Cookinseln Rundreisen

Häufig gestellte Fragen

Für die Reise auf die Cookinseln bieten sich verschiedene Flugrouten an. Aus Frankfurt am Main erreichen Sie den Inselstaat mit einem Zwischenstopp in Los Angeles. Wer mehr als einen Zwischenstopp in Kauf nimmt, erreicht Los Angeles und im Anschluss die Cookinseln auch mit einem weiteren Zwischenstopp in London-Heathrow aus Hamburg, Düsseldorf, Berlin, München und vielen weiteren deutschen Städten. Alternativ erreichen Sie die Hauptinsel Rarotonga auch über den Flughafen Auckland in Neuseeland. Die Flugzeiten variieren dabei insgesamt sehr stark und können mit einer Reisedauer von über 24 Stunden relativ lang werden.

Für die Einreise auf die Cookinseln benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der mindestens noch sechs Monate über die beabsichtigte Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein muss sowie ein Visum. Für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 31 Tagen erhalten Sie dies kostenlos bei der Einreise am Flughafen. Für eine längere Aufenthaltsdauer muss ein Visum bei der Einwanderungsbehörde beantragt werden.

Die Cookinseln verfügen mit dem Cookinseln-Dollar und dem Neuseeländischen Dollar über zwei offizielle Währungen. Beide Währungen sind gleichgestellt und fest aneinander gekoppelt, sodass sie im Verhältnis 1:1 ausgetauscht werden. Der Neuseeländische Dollar wird mit dem minimalen Nennwert von 10 Cent ausgegeben, sodass beim Bezahlen auf- oder abgerundet wird. Auf den beiden großen Insel Rarotonga und Aitutaki gibt es Geldautomaten. Für eine Reise auf die kleinen Nachbarinseln sollten Sie sich im Voraus mit genügend Bargeld versorgen, da es dort keine Geldautomaten gibt und nur wenige Unternehmen eine Kreditkarte akzeptieren.

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und den Cookinseln beträgt elf Stunden. Es erfolgt auf den Cookinseln keine Umstellung auf die Sommerzeit, sodass sich in diesem Zeitraum die Differenz auf zehn Stunden reduziert. Der kleine Inselstaat ist hinter der deutschen Zeit, damit ist es bereits Abend auf den Cookinseln, wenn es in Deutschland morgens ist.

Die Cookinseln gelten als ein äußerst sicheres Reiseland mit einer geringen Kriminalitätsrate und einer hohen persönlichen Sicherheit. Zur Minimierung Ihres individuellen Risikos sollten Sie in großen Menschenmengen und an belebten Plätzen besonders aufmerksam sein.

Die Cookinseln verfügen über zwei Amtssprachen. Die Maorische Sprache ist die Sprache des indigenen Volks der Maori. Beinahe alle 19.000 Einwohner der Cookinseln sind der Sprache mächtig. Die zweite Amtssprache ist Englisch, die eine Kommunikation auf dem Inselstaat einfach macht. Bei Verständigungsproblemen unterstützt Sie Ihre Reiseleitung vor Orte gerne.