• Kostenlose Stornierung
  • Reisen anpassbar
  • Preise inkl. Flug & Hotel
  • Kostenlose Stornierung

Das erfährst du bei uns

  • Warum eine Armenien-Rundreise so spannend ist
  • Die beste Zeit für eine Rundreise nach Armenien
  • Diese Sehenswürdigkeiten machen eine Rundreise zu einem Highlight

Spannende Rundreisen durch Armenien erleben

Wer eine unvergessliche Asien-Rundreise erleben möchte, sollte unbedingt in Armenien einen Halt einlegen. Das Land ist gefüllt mit historischen Bauten, kulturellen Highlights, einer faszinierenden Naturlandschaft und einem unglaublichen Facettenreichtum, sodass du nicht mehr aus dem Staunen kommen wirst. Insbesondere die vielen Klöster und Kirchen der frühchristlichen Zeit und die UNESCO-Welterbestätten sowie deren Anwärter machen einen Besuch des westasiatischen Landes zu einem Highlight. Und auch die gebirgigen Landschaftsstrukturen sorgen für atemberaubende Bergpanoramen, deren Anblick unvergesslich ist.

Warum eine Armenien Rundreise so spannend ist

Armenien liegt im Westen Asiens und besteht zu 90% aus Gebirgslandschaft. Das Land mit einer Fläche, die etwa so groß ist wie das Bundesland Brandenburg, liegt unmittelbar am südlichen Rand des Kaukasus und ist begrenzt durch Nachbarländer wie Georgien, Aserbaidschan oder den Iran. Die Hauptstadt Jerewan zählt zu einer der ältesten Städte weltweit. Das Matenadaran gilt als eine der Besonderheiten der Stadt. Hierbei handelt es sich um ein Archiv mit unzähligen alten Handschriften, insbesondere Manuskripten, die aus der jahrhundertealten frühchristlichen Kultur stammen. Mit einem unfassbaren Bestand von etwa 17.000 unterschiedlichen Schriften gilt es als UNESCO Weltdokumentenerbe. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten, wie der Platz der Republik, das Genozid-Denkmal und die Etschmiadsin Kathedrale verteilen sich auf das Stadtgebiet. 

Zwischen Naturwundern und Kulturhighlights

Naturinteressierte sollten sich die fantastischen Panoramen der armenischen Landschaft nicht entgehen lassen. Der Aragaz, auch Aragats, ist ein erloschener Vulkan und mit knapp 4.100 m die höchste Erhebung des Landes. Er eignet sich hervorragend für Wanderungen, doch der Ausblick ist gleichermaßen faszinierend und wunderschön. Zwei Highlights des Vulkans sind der Kari-See, der sich in etwa 3.200 m Höhe an den Hängen befindet, und Amberd, die nur noch teilweise erhalten gebliebene alte Festung, die auf 2300 m Höhe am Südhang liegt und eine der Hauptstädte des mittelalterlichen Armeniens war. Insbesondere die vielen Klöster und Kirchen sind von der frühchristlichen Zeit geprägt und von großer historischer Bedeutung. Die Klöster von Haghpat und Sanahin gelten gemeinsam als UNESCO Weltkulturerbestätte, deren älteste Fragmente aus dem 10. Jahrhundert stammen. Sie gelten als außergewöhnliches Exemplar der mittelalterlichen Architektur Armeniens.

Die beste Zeit für eine Rundreise nach Armenien

Aufgrund von Armeniens Beschaffenheit mit großen Höhenunterschieden zwischen 400 m und 5.000 m variiert das Klima im Land stark, wobei größtenteils ein kontinentales Klima herrscht. Von Dezember bis März herrscht Winter mit Temperaturen von bis zu -10°C, wobei der Januar der kälteste Monat des Jahres ist. Im Sommer, von Mai bis Oktober, liegen die Temperaturen um die 30°C. Besonders im Juli und August herrschen die höchsten Temperaturen des Jahres. Grundsätzlich empfiehlt es sich, Armenien-Reisen von Mai bis September durchzuführen, da die Temperaturen zu dieser Zeit am angenehmsten sind und am wenigsten Niederschlag fällt.

Diese Sehenswürdigkeiten machen eine Armenien Rundreise zu einem echten Highlight

Hier findest du die besten Armenien Rundreise Tipps mit den spannendsten Sehenswürdigkeiten:

Häufig gestellte Fragen

Die Flugdauer variiert je nach Anzahl der Zwischenstopps. Direktflüge zwischen Armenien und Frankfurt dauern zwischen 4 und 5 Stunden. Mit mehreren Zwischenlandungen dauert der Flug zwischen 8 und 10 Stunden.

Die Einreise nach Armenien ist mit einem (vorläufigen) Reisepass und Kinderreisepass möglich, wobei deine Reisedokumente eine Gültigkeit von sechs Monaten über deine Reise hinaus haben müssen. Für Reisen mit einer Dauer von bis zu 180 Tagen ist kein Visum notwendig. Für Aufenthalte, die von längerer Dauer sind, findest du nähere Informationen auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.

Währung in Armenien ist der Armenische Dram (AMD). Bargeld in neueren US-Dollarnoten und Euro können vor Ort umgetauscht werden. Viele gehobenere Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten. In der Hauptstadt Jerewan ist das Abheben von Bargeld an vielen Geldautomaten möglich, außerhalb der Hauptstadt kann es jedoch zu Schwierigkeiten kommen.

Aufgrund der deutschen Zeitumstellung liegt Armenien zur Sommerzeit 2 Stunden vor Deutschland. In Armenien gibt es keine Umstellung von Sommer- auf Winterzeit.

In Armenien ist die Amtssprache Armenisch, wobei viele Armenier auch Russisch sprechen und gute Englischkenntnisse besitzen. Da du in deinem Armenien-Urlaub mit einer Reiseleitung unterwegs sein wirst, kann dir diese bei der Verständigung helfen.

Die Verhaltensregeln in Armenien ähneln stark denen der westlichen Länder wie Deutschland. Allerdings gilt es besonders darauf zu achten, dass Gespräche, in denen es um Kritik oder die Meinung zu den Themen Religion und Politik geht, eher umgangen werden sollten. Da die Armenier ein sehr religiöses Volk sind, solltest du ihrer Religion respektvoll gegenübertreten und über diese keineswegs schlecht reden.

Da sowohl Armenien als auch Georgien eher kleine Länder sind, wird sehr oft eine Kombinationsreise der beiden Länder gewählt. Welche Möglichkeiten du hast und weitere Informationen diesbezüglich kannst du gerne bei unseren journaway Rundreiseexperten in Erfahrung bringen. Wir helfen dir gerne, deine Armenien Rundreise individuell und nach deinen Wünschen zu gestalten.

Zurück
contact

Sara Saathoff

Wie kann ich dir helfen?

Ich bin erreichbar
Montag - Sonntag von 8 - 22 Uhr
Feiertags von 10 - 14 Uhr