0491 / 979 679 79

Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Was macht eine Rundreise in Myanmar aus?
  • Beste Reisezeit für eine Rundreise in Myanmar
  • Erleben Sie die wichtigsten Regionen und Top-Highlights

Tipps und individuelle Routen für Ihre einzigartige Rundreise durch Myanmar

Mit Diamanten verzierte und reich vergoldete Pagoden sowie andere beeindruckende buddhistische Stätten, mystische historische Orte, erlebnisreiche Wanderungen durch einzigartige Landschaften zu indigenen Völkern sowie ganz besondere kulinarische Genüsse: Das ist Myanmar. Lassen Sie sich von der spirituellen Atmosphäre und den freundlichen Menschen in dem vielseitigen südostasiatischen Land einfangen.
Beliebteste Angebote

Rundreisen nach Myanmar

Was macht eine Rundreise in Myanmar aus?

Wenn Sie an Myanmar denken, haben Sie wahrscheinlich ein Bild von vergoldeten Pagoden im Kopf. Das zauberhafte, bei Reisenden noch weitgehend unbekannte Land, hat aber auch landschaftlich einiges zu bieten. Begegnungen mit den aufrichtigen und gastfreundlichen Menschen machen Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis. Erleben Sie Myanmar auf authentische und einzigartige Art und Weise: Auf einer individuellen Rundreise.

Goldene Pagoden und zauberhafte Natur

Die 4-Millionen-Metropole Yangon überrascht mit einer bunten Altstadt aus Kolonialbauten, der wohl schönsten Pagode des Landes, die mit Blattgold überzogene Shwedagon-Pagode, sowie überaus grünen Stadtvierteln, die Sie mit Waldgebieten verwechseln könnten. Besuchen Sie den Königspalast im kulturellen Zentrum Mandalay, spazieren Sie auf den Mandalay Hill oder erleben Sie in den vielen Kunsthandwerksbetrieben die Blattgoldherstellung, Steinmetzerei oder Glockengießerei.

Das Highlight: Die Stadt Bagan

Entdecken Sie eines der Wunder Asiens, die historische Stadt Bagan mit ihren unzähligen Pagoden, am besten bei einer Heißluftballonfahrt zum Sonnenaufgang. Nur unweit vom mystischen Bagan entfernt finden Sie ein buddhistisches Kloster mit vergoldeten Pagoden auf einem Vulkankegel, den sogenannten Mount Popa. Spazieren Sie bei Sonnenuntergang über die einzigartige und mit 1,2 Kilometern längste und älteste Teakholzbrücke der Welt, die U-Bein-Brücke, in der Königsstadt Amarapura.

Authentische Begegnungen mit den Ureinwohnern

Bei einer Bootstour auf dem Inle-See erwarten Sie schwimmende Märkte, auf Stelzen stehende Dörfer, beeindruckende Klöster sowie Fischer, die mit einem Bein fischen und mit dem anderen das Ruder schwingen. Lernen Sie die Kultur der Kayan-Bevölkerung kennen und erfahren Sie den Hintergrund der goldenen Ringe, die sie sich um den Hals legen. Eine Wanderung im ländlichen Umfeld von Kyaingtong bietet die Gelegenheit, indigene Völker zu besuchen.

Der Goldene Felsen und der Ngapali Beach

Als eines der wichtigsten Heiligtümer und Pilgerstätten in Myanmar zählt der Goldene Felsen, der bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in einem ganz besonderen Licht schimmert. Der märchenhafte Ort bietet nicht nur spirituelle Atmosphäre, sondern auch eines der schönsten Foto-Motive des Landes. Myanmar ist mit dem Ngapali Beach sowie vielen weiteren kilometerlangen Sandstränden zudem ein Paradies für Sonnenanbeter. Erleben Sie auch die Kultur und Kulinarik Myanmars auf einem der vielen Märkte, auf denen sich die Einheimischen zum Essen und Plaudern treffen. Die einheimische Gastronomie ist von thailändischen, indischen und chinesischen Einflüssen geprägt.

Beste Reisezeit für eine Rundreise in Myanmar

In Myanmar herrscht tropisches Klima mit zwei Jahreszeiten: Trocken- und Regenzeit.

Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober, wobei die Regenschauer im Juli und August am kräftigsten sind. Der Regen ist in den Küstenregionen sowie in höheren Lagen im Norden und Osten des Landes mit bis zu 26 Regentagen im Monat konzentrierter als im Landesinneren. Nicht selten kommt es zu dieser Zeit zu Überschwemmungen.

Die Trockenzeit von November bis April wird in eine kühle und eine heiße Jahreszeit unterteilt. In der kühlen Jahreszeit von November bis Februar steigen die Temperaturen immer noch auf bis zu 35 Grad Celsius bei einer geringen Luftfeuchtigkeit. Im März und April, der heißen Jahreszeit, werden Temperaturen von 45 Grad Celsius erreicht, was die Bewegung erschwert.

In Myanmar gilt die kühle Jahreszeit von November bis Februar als die beste Reisezeit. Diese Monate eignen sich sowohl für einen Badeurlaub an einem der weißen Sandstrände als auch für Entdeckungstouren in der Natur, den Großstädten und deren Umgebung.

Erleben Sie die wichtigsten Regionen und Top-Highlights in Myanmar

Bei einem so vielfältigen Land wie Myanmar fällt es nicht leicht, sich auf nur wenige Reiseziele zu beschränken. Wir haben die wichtigsten Regionen und Highlights zusammengestellt, die in Ihrer Reiseplanung nicht fehlen sollten.

Die größte Auswahl

Anbieter für Myanmar Rundreisen

Häufig gestellte Fragen

Als Deutscher Staatsbürger benötigen Sie zur Einreise nach Myanmar ein Visum, das Sie bei der Botschaft von Myanmar in Berlin oder online beantragen können und einen Aufenthalt von maximal 28 Tagen gewährt. Fragen Sie auch gerne nach, ob Ihr Reiseveranstalter die Beantragung übernehmen kann. Die Bearbeitung kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Ihr Reisepass muss mindestens sechs Monate über das Ende der Reise hinaus gültig sein.

Die offizielle Landessprache im südostasiatischen Staat Myanmar ist Burmesisch. Insgesamt werden im Land rund hundert verschiedene Sprachen gesprochen, unter anderem die Tai-Sprache der Shan, die Sprachen der Karen und die indische Sprache der Rohingya. Englischkenntnisse sind außerhalb der touristischen Zentren kaum vorhanden.

Die Landeswährung in Myanmar ist der Kyat (MMK). Ein Euro entspricht derzeit etwa 1.800 Kyat. Starke Währungsschwankungen sind üblich.

Derzeit werden keine Direktflüge von Deutschland nach Myanmar angeboten. Die Flugdauer von Frankfurt über Bangkok in Thailand nach Rangun beträgt etwa 13 Stunden.

In Myanmar herrscht eine eigene Zeitzone, die Myanmar Standard Time. Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeitzone beträgt 5,5 Stunden. Myanmar kennt keine Sommerzeit. Während der europäischen Sommerzeit reduziert sich die Zeitverschiebung daher auf nur 4,5 Stunden.

Grundsätzlich ist Myanmar als sicheres Reiseland einzustufen. Aufgrund der drakonischen Strafen sind Diebstahl und Kleinkriminalität eher selten. Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen sollten jedoch auch in Myanmar getroffen werden. Respektieren Sie stets die einheimischen Religionen und üben Sie keine Kritik an der Regierung, da es Ausländern verboten ist, sich politisch zu betätigen.