Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Was macht eine Rundreise durch Aruba aus?
  • Die beste Reisezeit für eine Aruba Rundreise

Arubas schönste Strände auf einer Karibik Reise

Aruba ist eine der ABC-Inseln, die Karibikträume wahr werden lässt. Die Insel ist bekannt für ihre langen, weißen Sandstrände und die Unterwasserwelten, die beim Schnorcheln bewundert werden können. Unentdeckte Naturparadiese lassen sich auf der gesamten Insel entdecken: Arubas Landschaft erhält durch die üppigen Kakteen, Aloepflanzen und die unverwechselbaren Silhouetten der Divi-Divi-Bäume einen besonderen Reiz. Der Nationalpark Arikok im Süden bietet einen Einblick in die Vegetation der Insel. Lassen Sie den Alltag hinter sich und tauchen Sie in die Karibikwelt auf einer Aruba Reise ein.

Was macht eine Rundreise durch Aruba aus?

Wo liegt Aruba? Aruba ist eine der drei ABC-Inseln, die zu Südamerika gehören und Teil der Kleinen Antillen in der südlichen Karibik sind. Die Insel liegt etwa 25 km nördlich der Küste Venezuelas. Da die ABC-Inseln nicht weit voneinander entfernt sind, ist eine Aruba Rundreise in Kombination mit den anderen beiden Inseln Bonaire und Curaçao möglich. Aruba ist die westlichste und kleinste der drei ABC-Inseln. Die Maße der Insel sind mit 30 km Länge und 9 km Breite überschaubar.

Naturhighlights reihen sich hier aneinander: Der wohl schönste Strand Arubas ist Eagle Beach, der keine Wünsche offen lässt. Wie in einem Bilderbuch rauscht das glasklare Meer an den strahlend weißen Strand, wobei die skurrilen Divi-Divi-Bäume eine wunderbare Abwechslung bieten. Im südlichen Teil der Insel können Sie am Baby Beach spazieren, welcher seinem berühmten Konkurrenten in nichts nachsteht. Der Osten der Insel ist teilweise von bizarren Felslandschaften geprägt, die Besuchern ein völlig anderes Landschaftsbild bieten. Entdecken Sie die Schönheiten der Insel und sammeln Sie in Ihrem Aruba Urlaub Erfahrungen, die Sie nicht vergessen werden.

Eine besondere ABC-Insel Rundreise nach Aruba

Zu den Sehenswürdigkeiten Arubas zählt der California-Leuchtturm, der am nördlichen Zipfel der Insel in die Höhe ragt. Er hat seinen Namen von dem Dampfschiff California, das vor über 100 Jahren vor der Küste gesunken ist. Umgeben ist der Leuchtturm von geschwungenen Sanddünen, die darauf warten, von Ihnen erkundet zu werden! Nahezu 20 % sind vom Nationalpark Arikok bedeckt, der seltene Schätze auf der Insel beherbergt. Hier kommen Sie auf einer Naturwanderung in den Genuss der dramatischen Landschaften: Spektakuläre Höhlen, echte indianische Felszeichnungen sowie ungewöhnliche Formationen aus Lava, Quarzdiorit und Kalkstein.

Selbstverständlich werden Sie auch Oranjestad kennenlernen, Arubas Hauptstadt. Hier erleben Sie karibisch-niederländischen Flair und insbesondere die Altstadt ist wegen ihrer einzigartigen Architektur bekannt: Flanieren Sie nach Herzenslust entlang der farbenfrohen und reich verzierten Gebäuden. Interessante Attraktionen sind beispielsweise die Festung Zoutman oder die Wilhelminastraat, eine sehr abwechslungsreiche Einkaufsstraße - erleben Sie die entspannte karibische Lebensweise!

Die beste Reisezeit für eine Aruba Rundreise

Arubas Klima ist ganzjährig warm und trocken. Die Insel weist das ganze Jahr über die beinahe unveränderte Durchschnittstemperatur von ca. 28° Celsius auf. Von Oktober bis Februar liegen die Temperaturen knapp darunter, von März bis September knapp über 30° Celsius. Der Nordost-Passat weht stets über die Insel hinweg, dennoch ist Arubas Klima sehr trocken. Die Niederschlagsmenge erreicht durchschnittlich maximal 500 mm im Jahr, wobei sich die Regenfälle auf tropische Schauer im Winter beschränken. Das ganze Jahr über kann mit sieben bis neun Sonnenstunden gerechnet werden.

Aruba ist ganzjährig ein fantastisches Reiseziel. Da hier nur sehr selten tropische Stürme auftreten, ist die Insel auch während der Sommermonate von Juni bis Oktober ein attraktives Ziel für einen Badeurlaub. Zum Tauchen oder Schnorcheln ist Aruba ebenfalls das ganze Jahr über geeignet. Hochsaison herrscht während der Wintermonate von Dezember bis April. Wer es eher ruhiger mag, sollte in den übrigen Monaten eine Aruba Rundreise unternehmen.

Häufig gestellte Fragen

Von Deutschland aus beträgt die Flugzeit nach Aruba je nach Abflughafen neun bis zehn Stunden. Zielflughafen ist meist Oranjestad, Hauptstadt der Insel. Da Direktflüge nach Aruba in der Regel nicht angeboten werden, kann sich die Flugdauer durch Zwischenstopps durchaus um einige Stunden verlängern. Umsteigeverbindungen gibt es beispielsweise von Frankfurt, Berlin, München oder Düsseldorf aus. Unsere Rundreiseberater unterstützen Sie gern dabei, die für Sie passenden Flugverbindungen herauszusuchen.

Die Einreise nach Aruba ist mit dem Reisepass, dem vorläufigen Reisepass und dem Kinderreisepass möglich. Nicht möglich ist es, mit dem Personalausweis und dem vorläufigen Personalausweis einzureisen. Die Ausweisdokumente dürfen nicht älter als zehn Jahre sein und müssen über die Reise hinaus gültig sein. Es wird empfohlen, mit einem noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass zu reisen. Für aktuelle Einreisebestimmungen informieren Sie sich bitte beim Auswärtigen Amt oder der zuständigen Botschaft in Berlin. Für eine Aruba Rundreise wird kein Visum benötigt, solange die Reise einen Zeitraum von 180 Tagen innerhalb von 365 Tagen nicht überschreitet.

Die Währung der Insel ist der Aruba-Florin, der auch Aruba-Gulden genannt wird. Im Jahr 1986 löste er den Antillen-Gulden ab. Ein Geldwechsel und eine Bargeldabhebung sind auf der karibischen Insel kein Problem. Angelehnt an europäischen Standard kann an Geldautomaten mit einer EC-Karte, einer Visa- oder Mastercard-Kreditkarte Geld in der Landeswährung abgehoben werden. Eine bargeldlose Zahlung ist ebenfalls in den meisten Hotels und Restaurants möglich. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Hausbank über möglicherweise anfallende Gebühren.

In Aruba gibt es keine Zeitumstellung von Winter- auf Sommerzeit. Herrscht in Deutschland Sommerzeit, liegt Arubas Zeit um sechs Stunden hinter der deutschen Uhrzeit. Wird in Deutschland die Uhr zur Winterzeit um eine Stunde zurückgestellt, verkürzt sich die Zeitdifferenz zu Deutschland auf fünf Stunden.

Amtssprachen Arubas sind Niederländisch und Papiamento, was eine eigene Rechtschreibung des Papiamentu ist, die sich von der Orthografie auf Curaçao und Bonaire unterscheidet. Von der Bevölkerung werden neben diesen außerdem Spanisch und Englisch gesprochen. Spanisch hat sich durch die Nähe zu Venezuela durchgesetzt. Englisch ist durch den Tourismus auf Aruba wichtig geworden. Auf einer geführten Rundreise wird Sie Ihre Reiseleitung bei der Verständigung mit Einheimischen selbstverständlich unterstützen.