0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Was macht eine Studienreise nach Peru so besonders?
  • Die faszinierende Kultur der Inka entdecken
  • Highlights und Sehenswürdigkeiten auf einer Studienreise durch Peru

Auf den Spuren vergangener Kulturen

Das südamerikanische Land Peru ist vor allem für die atemberaubenden Kulturstätten der letzten Jahrtausende bekannt. Es ist Heimat eines der Sieben Neuen Weltwunder, Machu Picchu, und beherbergt zudem gleich mehrere Welterben. Moderne Großstädte wie Lima reihen sich an beeindruckende Naturwunder. Erleben Sie eines der vielseitigsten Länder Südamerikas und tauchen Sie ein in die facettenreiche Welt der Inkas!
Beliebteste Angebote

Studienreisen nach Peru

Was macht eine Studienreise nach Peru so besonders?

Peru liegt im Westen Südamerikas und besticht mit einer Mischung aus unverwechselbarer Natur und vielseitigen Kulturschätzen. Inmitten von dichten Regenwäldern, hohen Gebirgen und der Pazifikküste eröffnet sich Ihnen ein Paradies aus der Vergangenheit. Gewaltige Ruinen, geheimnisvolle Geschichten und die einzigartige Lebenseinstellung der Einwohner werden Sie in ein Land fernab vom Alltag entführen und Sie so schnell nicht mehr loslassen. Machen Sie sich gefasst auf unvergessliche Eindrücke und einzigartige Erlebnisse!

Das Land der Gegensätze: Peru erleben

Die Peruaner betiteln ihr Land selbst als “das reichste Land der Welt” und damit haben sie nicht Unrecht. In dem ethnisch vielseitigen Land vereinen sich die ursprünglichen kolonial-spanischen und die indigenen Einflüsse auf eine einzigartige, magische Weise. Während einer Kulturreise durch Peru erleben Sie diese aufregende Mischung hautnah und können in die Tiefen der Vergangenheit eintauchen. Aber nicht nur für kulturell Interessierte lohnt sich eine Studienreise in das südamerikanische Land: Außergewöhnliche Naturschauspiele, wie der hochgelegene Titicacasee oder der weltbekannte Inka-Trail warten auf Ihren Besuch. Abwechslung zu den Landschaften bietet die Hauptstadt Lima. Spazieren Sie durch die Straßen, die von historischen Bauten der Kolonialzeit geprägt sind und lassen Sie sich auch von einer anderen Seite Perus verzaubern.

Peru, Bolivien, Chile - Reisen kombinieren und mehr erleben

Damit die Reise nach Südamerika zu einem kulturellen Höhepunkt für Sie wird, lohnt sich auch ein Besuch der Nachbarländer Perus. Umgeben von Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Bolivien und Chile, bietet Peru eine große Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Ihr Urlaub in Südamerika wird so noch einzigartiger und vielseitiger. Denn obwohl die Länder geografisch nah beieinander liegen, gibt es in jedem Land unverwechselbare Kulturen und neue, faszinierende Sehenswürdigkeiten. Die Atacama-Wüste, hohe Gipfel und atemberaubende Ruinen - eine Peru-Chile-Bolivien-Rundreise verspricht ein garantiertes Abenteuer durch die Kulturparadiese Südamerikas!

Die faszinierende Kultur der Inka auf einer Reise durch Peru entdecken

Machu Picchu, die faszinierende Ruine der Inka, darf auf Ihrer Peru Studienreise keinesfalls fehlen. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit des Landes zählt zu den Sieben Neuen Weltwundern und ist eine der besterhaltensten Ruinen der Welt. Die Inka, ein südamerikanisches Urvolk, erbauten im 15. Jahrhundert die Stadt mitten in den peruanischen Anden. Zwischen den Gipfeln der Berge Huayna Picchu und Machu Picchu entstand so in 2.430 Metern Höhe die gleichnamige Stadt. Alle 216 Bauten, das verbindende Treppensystem, die Außenmauern und das Brunnenbecken sind auch heute noch erhalten.

Besonders abenteuerlich wird die Reise zum Machu Picchu, wenn Sie dem Inka-Trail in die Höhe folgen. Vorbei an Flüssen, weidenden Lamas und durch die unverwechselbare, ursprüngliche Natur gelangen Sie ans Ziel. Oben angekommen werden Sie begeistert sein: Denn obwohl Sie garantiert schon ein Bild von Machu Picchu im Kopf haben, die wahre Magie der Stätte spüren Sie erst, wenn Sie vor Ort sind. Zwischen einem Rahmen aus Berggipfeln, dem Blau des Himmels und saftigen Grüntönen, offenbart sich Ihnen ein Schatz der vergangenen Kultur.

„Mit jedem Schritt kommt man einem Stück Geschichte näher, jede Stufe ermöglicht eine neue Sichtweise auf das atemberaubende Weltwunder und die malerische Landschaft. Geheimnisvoll umrunden die Wolken die Stadt und hinterlassen ein Gefühl von Ruhe und Zauber in der Luft. Ein unbeschreibliches Erlebnis.“

Finales Inka-Refugium, königlicher Kurort oder öffentliche Kultstätte, viele Sagen und Geschichten drehen sich um die Entstehungsgeschichte von Machu Picchu und wozu die Stadt diente. Bis heute konnten diese Fragen nicht geklärt werden und so wirkt der Ort noch verwunschener und geheimnisvoller. Spazieren Sie durch das archäologische Wunder und genießen Sie die einzigartige Atmosphäre, die Machu Picchu hinterlässt.

Cuzco - einstige Hauptstadt der Inka

Die älteste, dauerhaft bewohnte Stadt Südamerikas überzeugt mit zahlreichen kulturellen und archäologischen Höhepunkten. Eine Mischung aus Einflüssen der Neuzeit und der Kolonialisierung prägen das Stadtbild - alte Artefakte aus der Zeit der Inka neben neuen, prunkvoll wirkenden Gebäuden. Die Altstadt von Cuzco hat den Status eines UNESCO Weltkulturerbes und versprüht so den ursprünglichen Charme der Stadt.

Cuzco wurde von den Inkas in der Form eines Pumas gebaut, dessen Herz genau am zentralen Platz Plaza de Armas liegt. Hier erwarten Sie nicht nur Teile der antiken Inka-Mauer, sondern auch romantische Gassen, koloniale Anwesen und jahrtausendealte Ruinen. Entdecken Sie immer neue Details der Bauwerke und genießen Sie das rege Treiben - der Platz gilt als einer der schönsten des ganzen Landes und ist definitiv einen Besuch wert!

Unweit vom Plaza de Armas entfernt liegt der Coricancha, ein Sonnentempel der Inka. Coricancha, was so viel wie goldener Tempel bedeutet, wurde 1438 als die allerheiligste und wichtigste Stätte des gesamten Inkareiches errichtet. Laut Überlieferungen war der Tempel komplett mit Gold für die Sonne und Silber für den Mond verziert und beherbergte unvorstellbare Reichtümer. Obwohl der Tempel von den Spaniern stark beschädigt wurde und diese eine Kirche auf den Trümmern errichteten, ist Coricancha auch heute noch ein Highlight.

Die Überreste der unteren Ebenen des Tempels mit der darüberstehenden Kirche bringen einen faszinierenden Kontrast zwischen der Bauweise der Spanier und Inka hervor. Das damalige Ausmaß an Prunk und Prächtigkeit des Tempels lässt sich noch immer erahnen und Sie können einen beeindruckenden Einblick in die Wichtigkeit des Gebäudes erhalten. Umgeben von der atemberaubenden Aussicht auf die Anden und die Stadt, dürfen Sie diese Sehenswürdigkeiten in Peru nicht verpassen.

Highlights und Sehenswürdigkeiten auf einer Studienreise durch Peru

 

Wüstenstadt Lima

Die Hauptstadt Perus liegt direkt an der Pazifikküste und hat kulturell und kulinarisch einiges zu bieten. Die Mischung aus uralten Traditionen der Inka und der Moderne machen Lima zu einem höchst interessanten Ort. Die Altstadt und das historische Stadtzentrum gehören zum Weltkulturerbe und locken mit vielen schönen Bauwerken und dem Plaza Mayor. Der beeindruckende Platz ist vor allem durch den auffallenden Brunnen ein beliebter Treffpunkt. Der Platz gilt als Nullpunkt - von dort werden alle Entfernungen in Peru bemessen.

Spazieren Sie durch die Gassen und lassen Sie sich von der Architektur, den Menschen und den Live Bands, die überall in der Stadt spielen, in den Bann Südamerikas ziehen. Im Kontrast dazu steht das ViertelMiraflores: Die malerische Umgebung mit Steilküsten und dem Ozean, viele Einkaufszentren und Restaurants zeigen eine andere Seite der Hauptstadt. Genießen Sie die Atmosphäre des modernen Perus und verweilen Sie im Parque Kennedy, der für seine Künstler und Street Performer bekannt und beliebt ist.

Der größte See Südamerikas

Der Titicacasee zwischen Peru und Bolivien liegt in den Anden auf 3.800 Metern Höhe und ist somit der höchstgelegene befahrbare See der Welt. Bewusst wird diese Höhe allerdings erst, wenn Sie die schneebedeckten Gipfel entdecken, die das Gewässer umgeben. Die wunderschöne Natur und die verwunschenen Ortschaften sind perfekt für entspannte Tage, die Sie sich auf Ihrer Reise durch Peru nicht entgehen lassen sollten und auch dort gibt es viel zu lernen und zu entdecken: Die kleine Hafenstadt Puno eignet sich nicht nur hervorragend als Ausgangsort zum Erkunden des Sees, sondern lädt mit den traumhaften Stränden auch selber zum Verweilen ein.

Ein wahres Highlight sind aber die Uros-Inseln, die von Puno erreichbar sind. Die Inseln haben eine große Besonderheit, mit der sie sich von allen anderen Inseln abheben: Die Häuser, Boote und die Insel an sich bestehen aus Schilf! Ein Teil der indigenen Gruppe der Uros lebt noch heute dort und die Kultur der Einwohner ist sogar älter, als die der Inka.Die Gipfel der Berge im Hintergrund, der strahlende Himmel und der schimmernde See alleine sind schon ein eindrucksvolles Panorama, die Schilfinseln dazu sind ein wahres Spektakel. Die schlichten Farben der Insel passen sich der Umgebung an, nur die Bewohner mit ihren bunten, auffallenden Kleidungen stechen hervor. Diesen Anblick bekommen Sie bestimmt kein zweites Mal auf der Welt!

Tipp: Manche der Inseln sind auch für Touristen zugänglich. Dort können Sie spannende Einblicke in das beeindruckende Leben und die jahrtausende alte Kultur der Uros bekommen.

Perus kleine Galapagos-Inseln

Im Süden des Landes befindet sich das kleine Inselgrüppchen der Ballestas-Inseln. Durch die enorme Artenvielfalt und die Schönheit der Inseln wird oft der Vergleich zu den bekannten Galapagos-Inseln in Ecuador gezogen. Mit der Halbinsel Paracas bilden sie das Naturschutzgebiet Reserva Nacional de Paracas, in dem es allerhand Tiere zu beobachten gibt. Nehmen Sie vom Hafen in Paracas ein Boot und fahren Sie zwischen den Inseln umher.

Vorbei an bizarren Felsformationen mit tiefen Höhlen und Felsbrücken werden Sie schon bald nicht mehr wissen, wo Sie als erstes hinschauen sollen. Pelikane, Möwen und Kormorane fliegen in der Luft umher, Seelöwen sonnen sich entspannt auf den warmen Steinen und Pinguine watscheln unbeholfen am Ufer entlang. Mit ein wenig Glück können Sie sogar Delfine im Wasser entdecken! Vom Wasser aus haben Sie den besten Platz, um als stiller Beobachter dieses unberührte Naturschauspiel zu genießen und immer neue Tiere zu entdecken.

Häufig gestellte Fragen

Allgemein sind lange Kleidungsstücke vorzuziehen. Gerade bei Besuchen von entlegenen Dörfern oder religiösen Orten sollten Sie auf kurze Hosen verzichten und Schultern und Knie bedeckt halten.

• Planen Sie ein bis zwei Tage ein, um sich an die Höhenlage in Peru zu gewöhnen.

• Trinken Sie sofort am Flughafen oder kurz nach Ankunft einen Koka-Tee oder zerkauen Sie die Blätter. Auch die Peruaner trinken diesen Tee den ganzen Tag.

• Besuchen Sie nicht sofort die höchstgelegenen Städte, sondern starten Sie beispielsweise in Lima.

 

Die Peruaner sind ein sehr freundliches, hilfsbereites und aufgeschlossenes Volk. Alleine als Frau lässt es sich daher gut durch Peru reisen. Natürlich sollten Sie immer aufpassen und Wertsachen gut verstecken, Gefahrensituationen ausweichen und sich passend verhalten - so steht Ihrer Reise in das südamerikanische Land nichts im Wege.

 

Zurück
contact

Mareike Becker

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr