0491 / 798 931 71

Russland-Ukraine-Krieg

Aufgrund der aktuellen Situation bietet journaway zur Zeit keine Russland Rundreisen an.

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum eine Studienreise nach Russland spannend ist
  • Die spannendsten Städte des Landes entdecken
  • Geschichte pur im Goldenen Ring von Russland

Bildungsreisen durch das Land der Zaren und Zwiebeltürme

Russland ist das größte Land der Welt und bietet mit einer spannenden Vergangenheit, die von den vielen unterschiedlichen Zaren geprägt wurde, unzählige Kulturschätze. Sowohl in den Großstädten Moskau und Sankt Petersburg, als auch in kleinen altrussischen Städten wie Wladimir oder Rostow erleben Sie, wie die vergangenen Zaren ihren Luxus auslebten und in majestätischen Palästen und aufwändig verzierten Bauwerken zur Schau stellten. Bedeutsame Kathedralen, Kirchen und aufregende Museen prägen die Stadtbilder. Doch auch die Landschaft von Sibirien rund um den Baikalsee ist so atemberaubend, dass Sie mit keinem anderen Ort vergleichbar ist.

Warum eine Studienreise nach Russland spannend ist

Russland liegt im Norden Asiens, zum Teil auf dem europäischen Kontinent und ist ein Land der Superlative: Es ist das größte Land der Welt und seine Fläche entspricht ungefähr der von Australien und Europa zusammen. Fast alle Klimazonen sind vor Ort zu finden und viele der längsten Flüsse und der älteste und tiefste Binnensee, der Baikalsee, befinden sich in dieser Region. Mit 9200 km verläuft die längste Eisenbahnstrecke weltweit durch Russland.

Eine Reise in die Vergangenheit

Auch die vielen Kirchen und Kathedralen scheinen rekordverdächtig. Alleine in der Hauptstadt Moskau befinden sich davon über 600 verschiedene, die nicht nur von außen betrachtet wahre Hingucker sind, sondern auch von innen so faszinierend und pompös verziert und ausgestattet sind, dass Sie sich kaum daran satt sehen können. Ob eine Reise in die Vergangenheit in den alten Städten des Goldenen Rings oder in Russlands Landschaft - die Kultur des Landes ist so bereichernd und vielseitig, wie kaum eine andere. Besonders die sibirische Gegend ist wunderschön und reizvoll mit ihrer Artenvielfalt und einzigartigen Vegetation. Besonders zur Zeit des Winters erleben Sie hier Anblicke, die Sie zum Staunen bringen. 

Die spannendsten Städte des Landes auf einer Studienreise entdecken

Moskau: Eine Hauptstadt voller Kulturschätze

Keinesfalls verpassen sollten Sie die Landeshauptstadt Moskau, die nicht nur die größte Stadt des Landes ist, sondern auch in kultureller Hinsicht allerhand zu bieten hat: Neben mehr als 600 Kirchen befinden sich unzählige Museen und Theater im Moskauer Gebiet. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt ist der Rote Platz, der sich in der Altstadt Moskaus befindet und umgeben ist von vielen denkmalgeschützten Bauwerken der russischen Geschichte. Eines davon ist die weltbekannte und farbenfrohe Basilius-Kathedrale, die als ein Wahrzeichen und eines der Sieben Weltwunder des Landes gilt. Seine faszinierende Geschichte geht bis in das 16. Jahrhundert zurück, der Zeit des Zaren Iwan des Schrecklichen. Zusammen mit dem Moskauer Kreml gilt der Rote Platz als UNESCO Welterbe.

Jahrhundertealte Geschichte in Moskau erleben

Der Kreml ist das älteste Stadtviertel, dessen 19 m hohe Mauern den Sitz des russischen Präsidenten, viele prächtige Zwiebeltürme, Paläste und weitere kulturelle Besonderheiten umgeben. Er gilt als steinernes Herz Moskaus, größtes Freiluftmuseum der Welt und Top-Sehenswürdigkeit einer Russland-Reise. Das Besondere ist, dass die Bauwerke die unterschiedlichsten Epochen des 15. bis 17. Jahrhunderts, aber insbesondere auch die Herrschaft der verschiedenen Zaren, widerspiegeln. Von vergoldeten Zwiebeltürmen bis hin zu farbenfrohen Kathedralen und prunkvollen Palästen bietet der Kreml allerhand eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten. Eine davon ist der große Kremlpalast, der aus mehreren Bauwerken unterschiedlichster architektonischer Stile besteht. Das Hauptgebäude galt damals als Hauptresidenz der Zaren und auch heute noch ist es das Dienstgebäude des Präsidenten Russlands. Weitere Teile des großen Kremlpalasts bilden die Goldene Zarinnenkammer, der Facetten- und der Terem-Palast, welche einen eindrucksvollen Einblick in das Leben der Zaren geben. 

Auf den Spuren der Zaren in Sankt Petersburg

Die zweitgrößte Stadt des Landes, Sankt Petersburg, ist ein wichtiges historisches Kulturzentrum und wird auch als “Venedig des Nordens” bezeichnet. Die Innenstadt gilt mit seinen 2300 majestätischen Palästen und Schlössern als UNESCO Weltkulturerbe. Eines der bedeutendsten Kunstmuseen weltweit, die Eremitage, liegt unmittelbar an der Newa, einem Fluss, der Sankt Petersburg durchquert. Die Eremitage wird in ihrer Bedeutung dem Louvre in Paris und dem Prado in Madrid gleichgestellt und enthält viele wertvolle Ausstellungsstücke, die auf über 350 Sälen verteilt ausgestellt sind. Etwa drei Millionen Objekte befinden sich im Archiv des Museums, wobei auch Gemälde von bekannten Künstlern wie Leonardo da Vinci oder Pablo Picasso ausgestellt sind.

Der weltberühmte Winterpalast

Teil der Eremitage ist der Winterpalast, in der die Zaren den Winter verbrachten und der die spektakuläre Zeit reflektiert. Auch die ehemalige Sommerresidenz der Zaren auf dem Peterhof beeindruckt mit einer prächtigen Architektur und einer weitläufigen Parkanlage. Sie ist nicht nur UNESCO Weltkulturerbe, sondern steht ebenfalls auf der Liste von Russlands Sieben Wundern. Insgesamt besteht die Residenz aus fünf einzelnen Palästen, wobei der beeindruckendste der große Palast ist, der mit aufwändigen Verzierungen des Innenraums an das majestätische Leben der Zaren erinnert.

„Das Plätschern der Wasserfontänen, der Blick auf die weiten grünen Wiesen des Parks und die prunkvolle, beeindruckende Fassade des großen Palastes - Im Peterhof gibt es so viel zu sehen, dass Sie Stunden hier verbringen können.“

Den Zaren auf der Spur

Das historische Zentrum von Sankt Petersburg bildet die Anlage der Peter-und-Paul-Festung, die auf einer kleinen Insel in der Newa liegt. Die Anlage verfügt über mehrere öffentlich zugängliche Bauwerke und Museen, wie der Peter-Paul-Kathedrale. Sie ist die älteste Kathedrale der Stadt und in ihr befindet sich unter anderem das Grab des Zaren Peter des Großen, der als Gründer der Stadt gilt. Das aufwändig verzierte Innere mit Marmorsäulen, Goldelementen und prunkvollen Deckenverzierungen macht einen Besuch der Kathedrale unvergesslich und ist ein echtes Highlight Ihrer Reise nach Sankt Petersburg.

Geschichte pur im Goldenen Ring von Russland

 

Wo die Zeit stehen geblieben ist

Wen die geschichtliche Entstehung des Landes interessiert, der sollte sich unbedingt den Goldenen Ring nordöstlich von Moskau anschauen. In diesem Gebiet mit 13 altrussischen Städten scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und gibt Ihnen das Gefühl, sich auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben. Auch hier gibt es unzählige Welterbestätten der UNESCO. So auch in Wladimir, einer Stadt, die für einige geschichtliche Ereignisse eine bedeutsame Rolle eingenommen hat. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, die bereits im 12. Jahrhundert erbaut wurde. Sie galt als Vorbild für die gleichnamige Kathedrale in Moskau und zählt zu den ältesten Bauten in ganz Russland.

Ebenfalls von großer Bedeutung ist das Goldene Tor, welches aus der Zeit des Mongolensturms stammt und an dem die älteste Straße der Stadt entlangführt. Doch auch in Rostow, der ewigen Stadt, lohnt es sich einen Halt zu machen. Sie liegt am wunderschönen Nerosee und ist eine der ältesten Städte Russlands. Auch die vielen anderen Städte, wie beispielsweise Susdal, Iwanowo oder Sergijew Possad bieten in jeder Hinsicht interessante Einblicke in die Vergangenheit Russlands.

Spannende Kulturreisen in Russlands wunderschöner Landschaft

Wer zwischen all den Städten eine Auszeit in Russlands atemberaubender Landschaft sucht, sollte einen Halt am Baikalsee in Sibirien einlegen. Er ist der tiefste und älteste Süßwassersee der Welt und die Region rund um den See gilt als Weltnaturerbe der UNESCO, in der zum Teil Naturschutzgebiete und Nationalparks errichtet wurden. Er befindet sich in den südsibirischen Gebirgen und beherbergt mehrere große und kleinere Inseln.

 Tipp: Besonders in der Zeit von November bis Mai erleben Sie atemberaubende Blicke auf die wunderschöne eisige Landschaft, wenn der See zugefroren ist.

Die Vegetation und Artenvielfalt der Region ist einzigartig, denn etwa zwei Drittel davon sind ausschließlich um oder im Baikalsee zu finden. So beispielsweise auch die Baikalrobbe, die einzige Robbenart, die speziell nur im Süßwasser lebt. Unzählige verschiedene Fischarten leben unter Wasser, wobei der See durch seine natürliche Klärung als sehr sauber gilt. Der umliegende Nationalpark, in dem es vieles zu entdecken gibt, bietet unter anderem Luchsen, Bären und Wölfen einen Lebensraum.

Häufig gestellte Fragen

Wie in jeder anderen Stadt auf der Welt sollten Sie auch in St. Petersburg in einem gewissen Maße vorsichtig unterwegs sein, dennoch besteht aktuell keine akute Gefahr in die Stadt zu reisen. Sie werden mit einer qualifizierten Reiseleitung unterwegs sein, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht und Sie dementsprechend nicht in gefährliche Regionen führen wird. Nähere Informationen zu Reisewarnungen finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amts für Russland.

Wenn Sie Kirchen, Kathedralen oder Klöster in Russland besuchen, sollten Frauen stets eine Kopfbedeckung tragen und Kleidung vermeiden, die nicht die Schultern oder Knie bedecken. Oft können Wickelröcke und Kopftücher direkt vor Ort geliehen werden, dies ist aber nicht immer der Fall.

Eines der bekanntesten Gerichte Russland sind Pelmeni, Teigtaschen, die unterschiedliche Füllungen haben. Und auch Borschtsch, eine Rote-Beete Suppe, oder Galoubtsi, eine Art Kohlrollen, sind im ganzen Land bekannt und spiegeln die russische Küche perfekt wider.

Zurück
contact

Lena Koops

Wie kann ich dir helfen?

Ich bin erreichbar
Montag - Freitag von 8 - 22 Uhr
Samstag - Sonntag von 10 - 22 Uhr
Feiertag von 10 - 14 Uhr