0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Erleben Sie kulturellen Reichtum auf einer Studienreise
  • Bildungsreise durchs Baltikum
  • Regionale Highlights auf einer Reise im Baltikum

Estland, Lettland und Litauen mit ihren baltischen Hauptstädten erkunden

In den baltischen Staaten erwartet Sie der Reichtum einer Jahrtausende alten, bewegten Geschichte. Inmitten fruchtbarer Landschaften erheben sich die prachtvollen Herrschaftssitze aus der Zarenzeit mit eleganten Gärten und Burgen oberhalb bewaldeter Hänge. Während Ihres Urlaubs lernen Sie die Kultur von Estland, Lettland sowie Litauen und ihre pulsierenden Hauptstätte Tallinn, Riga und Vilnius kennen.
Beliebteste Angebote

Studienreisen durch das Baltikum

Erleben Sie kulturellen Reichtum auf einer Studienreise durchs Baltikum

Bei einer Kulturreise durch das Baltikum lernen Sie die abwechslungreiche Vergangenheit dieser Region Osteuropas kennen. Nach den ostgermanischen Stämmen siedelten sich während der Völkerwanderungen um 500 n.Chr. slawische Völker im Baltikum an. Aus Schweden erreichten die Wikinger Samland und Memelland. Unter ihrer Herrschaft entwickelte sich ein erfolgreicher Handel. Das 13. und 14. Jahrhundert waren geprägt von deutschen Ordensrittern und der Christianisierung der Region. Auch heute noch ist die Bevölkerung Ostlettlands tief im katholischen Glauben verwurzelt. Im 18. Jahrhundert gerieten die baltischen Staaten unter die Herrschaft des russischen Zarenreiches, der Einfluss hielt bis zum Ersten Weltkrieg an.

Die Kultur und Natur hautnah erleben

Die kaiserlichen Lustschlösser auf dem Lande, Burgen auf steilen Anhöhen und die vielfältigen Volkstraditionen - all das ist heutzutage noch für Sie erlebbar. Neben Kunst und Kultur überzeugt das Baltikum mit einer facettenreichen Natur. Weite Strände und malerische Halbinseln entlang der Ostseeküste sowie Nationalparks mit dichten Wäldern und tiefblauen Seen erwarten Sie auf Ihrer Rundreise durch die Staaten Estland, Lettland und Litauen.

Bildungsreise durchs Baltikum - historische Architektur und eine bewegte Vergangenheit

Prächtige Schlösser und befestigte Burgen

Auf Ihrer Reise durch das Baltikum entdecken Sie die architektonische Schönheit von historischen Gutshöfen. Die Herrscher vergangener Monarchien erschufen sich hier verspielte Lustschlösser und imposante Burgen. Etwa 3 km östlich des historischen Zentrums der estnischen Hauptstadt Tallinn liegt der Katharinenpalast. Sie schreiten durch einen geometrisch angelegten Park mit Springbrunnen auf das Barockschloss zu. Dieses wurde im 18. Jahrhundert als kaiserliche Sommerresidenz der russischen Zaren genutzt. Die bunte, rosafarben verputzte Hauptfassade ist von einer Eingangsterrasse und Balkonen mit Säulenbalustraden unterbrochen. In den hohen Räumen mit ihren detailverliebten Stuckaturen und Deckenfresken hat sich ein Kunstmuseum eingerichtet.

Herrschaftliche Landgüter inmitten wilder Natur

Inmitten eines Waldes im lettischen Gauja-Nationalpark, nördlich des Sees Ungurs, befindet sich das Landgut Ungurmuiža. Die historischen Holzbauten aus dem 18. Jahrhundert liegen verstreut in einem Park mit alten Eichen und umfassen ein feudales Herrenhaus, ein ehemaliges Schulgebäude, das Haus des Verwalters, eine Kornkammer sowie einen Wirtschaftsbau und ein Teehäuschen. Das Haupthaus fällt durch seine rote Fassade und strahlend weiße Fensterbänke auf. Im Innern besticht dieses Gebäude durch kunstvolle Wandmalereien mit romantischen Blumenmotiven. Die verschlungenen Pfade im Eichenpark führen Sie weiter in einen ursprünglichen Waldpark.

Der Tiškevičiai-Palast mit dem Bernsteinmuseum

Der neogotische Tiškevičiai-Palast wurde in den Jahren 1893 bis 1897 im litauischen Palanga an der Ostsee erbaut. Der elegante Landsitz ist von einer 100 Hektar großen botanischen Gartenanlage mit romantisch angelegten Teichen und Springbrunnen umgeben. Im Innern wurde das Bernsteinmuseum errichtet und zeigt 4.500 Exponate, die teilweise Insekten oder Pflanzen umschließen. Mit dem über 3,5 kg schweren Sonnenstein befindet sich einer der größten Bernsteine Europas in diesem Museum. Weiter sind Schmuckstücke verschiedener Jahrhunderte ausgestellt.

„Beim Besuch der prächtigen Herrenhäuser und Landsitze des Baltikums erwacht die kaiserliche Vergangenheit der Region zum Leben.“

Auf den Spuren der Vergangenheit des Baltikums

Im 600-jährigen Gebäude der Großgilde tauchen Sie in die 11.000 Jahre alte estnische Geschichte ein. Die Ausstellung des Estnischen Historischen Museums in Tallinn erzählt von der bewegten Vergangenheit und ihrem Einfluss auf die lokale Bevölkerung. Auch das Estnische Nationalmuseum in Tartu repräsentiert das Leben in diesem baltischen Staat und informiert zudem über die Kultur der finno-ugrischen Völker und der Samojeden.

Bewegte Geschichte in den Museen des Baltikums

Während eines Besuchs des 1900 erbauten, historischen Gefängnisses in Karosta bekommen Sie einen Eindruck der Zarenherrschaft fernab der prächtigen Sommerdomizile. Bei einer Museumsbesichtigung gehen Sie durch die Gänge der Haftanstalt und betreten die kleinen Zellen. Zudem erfahren Sie mehr über den damaligen Gefängnisalltag. In einem ehemaligen KGB-Gebäude in der litauischen Hauptstadt Vilnius hat sich das Museum für Genozidopfer eingerichtet. Anhand der ausgestellten Dokumente zeichnet sich ein Bild der Repressionen von 1940 bis 1990 sowie des Widerstandes während dem Zweiten Weltkrieg und der Ära der Sowjetunion. Das Museum gewährt Ihnen Zugang zu den sehenswerten Untersuchungs- und Vollstreckungstrakten des Baus.

Regionale Highlights auf einer Reise im Baltikum

 

Lettgallens vielseitige Kulturlandschaft

Lettgallen liegt ganz im Südosten Lettlands und ist eine der einzigen Regionen des Landes, die sich ihre alte Sprache im Alltag bewahren konnte. In dieser Gegend hat sich das im Umkreis der Stadt Rezekne etablierte, traditionelle Tonhandwerk gehalten. Weiter bieten Vertreter des Flechthandwerks um die Sonnenwende am großen Markt von Ludza ihre sorgfältig gearbeitete Ware an. Außerhalb der Städte erwarten Sie idyllisch gelegene Gutshöfe und Parks aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die Landschaft besticht mit dem Nationalpark Gauja, in dem sich das Museumsreservat Turaida bei Sigulda auf rund 44 Hektar erstreckt. Über dem Areal thront imposant die Mauerburg Turaida aus rotem Backstein mit einem fast 40 m hohen Rundturm.

Eine besondere Sehenswürdigkeit Lettgallens ist die Burg von Dangavpils. Sie wurde im 19. Jahrhundert zur Verteidigung der Region gegen den Angriff der napoleonischen Armee erbaut und verbindet historische Befestigungsarchitektur mit gestalterischer Kunst. In der Burg hat sich das Mark-Rothko-Kunstzentrum eingerichtet. Die Ausstellung umfasst Werke lettischer und internationaler Künstler. Zudem ist es das einzige Museum Osteuropas, das Originalwerke des lettischen Malers Mark Rothko präsentiert. Rothko war einer der Mitbegründer des abstrakten Expressionismus.

Litauens Kurische Nehrung - mächtige Sanddünen und Thomas Mann

Auf fast 100 km erstreckt sich eine schmale Halbinsel namens Kurische Nehrung entlang der Nordküste Samlands. Aufgrund der Siedlungsreste der Kuren sowie hunderten Hügelgräbern aus der Wikingerzeit zählt die Landzunge zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Landschaft ist geprägt von hohen Wanderdünen. Hier entdecken Sie mit der Parnidis bei Nida eine der größten Dünen Europas. In Nida, nahe der russischen Grenze, befindet sich das Thomas-Mann-Kulturzentrum, in dem jährlich ein Festival zum Gedenken an den berühmten deutschen Schriftsteller organisiert wird.

Tipp: Besuchen Sie das Thomas-Mann-Kulturzentrum im Rahmen des jährlichen Festivals und erleben Sie Lesungen, klassische Konzerte und Diskussionen. Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeiten zu einem Besuch - lassen Sie sich von unseren Journaway Rundreiseexperten beraten.

Naturidylle auf der estnischen Insel Saaremaa

Die Insel Saaremaa mit ihrer gezackten Küstenlinie liegt südwestlich des estnischen Festlandes in der Ostsee. Landschaftlich besticht das Eiland mit satten grünen Wiesen, Steilküsten und ruhigen Badebuchten. Vom 22 m hohen Aussichtsturm im Naturschutzgebiet Viidumäe haben Sie einen freien Blick über die Landschaft Saaremaas. Tieferen Einblick in die Fauna und Flora des Parks bietet ein ausgedehnter Spaziergang auf den ausgeschilderten Lehrpfaden. Außergewöhnlich ist auf der Insel Saaremaa der Meteoritenkrater Kaali, der sich etwa 18 km nordöstlich der Stadt Kuressaare befindet. Die Wucht des Einschlages ist heute noch anhand des 110 m weiten Kraters sichtbar, in dessen Mitte sich ein kleiner See gebildet hat.

Häufig gestellte Fragen

Die Hauptstädte der baltischen Staaten Tallinn, Riga und Vilnius bieten jeweils eine Touristenkarte an. Mit dem Kauf dieser Karte erhalten Sie Zutritt zu zahlreichen Museen, Galerien und weiteren Attraktionen. Zudem profitieren Urlauber von attraktiven Rabatten in Restaurants, Cafés oder Einkaufsgeschäften. Des Weiteren schließen die Touristenkarten die Nutzung des öffentlichen Verkehrs in den Städten ein.

Mit dem sogenannten Johannesfeuer kommt die Bevölkerung zum „Mittsommer“ zusammen und feiert am 23. und 24. Juni zur Sonnenwende bunte Feste. Zur Dekoration werden farbenprächtige Blumenkränze gefertigt und als Höhepunkt der Feierlichkeiten entzündet die Bevölkerung große Feuer.

In die Küche der drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen fließen dank der gemeinsamen Vergangenheit Elemente der deutschen sowie der russischen Küche ein. Die kulinarischen Spezialitäten sind regional teilweise sehr unterschiedlich, meistens werden saisonale Zutaten verwendet. Man isst beispielsweise gerne deftige Eintöpfe mit frischem Gemüse und Fleisch. Auch eingelegte Gemüse wie saure Gurken sind Bestandteil des hiesigen kulinarischen Angebotes. Estland unterscheidet sich aufgrund seiner Nähe zu Skandinavien von der lettischen und der litauischen Küche. Im nördlichsten der drei Staaten werden zum Beispiel Gerichte mit Rauchfleisch serviert. Dank der Küstenlage gibt es viel Fisch. Eines der beliebtesten alkoholhaltigen Getränke in den baltischen Staaten ist der Honigwein Met.

Zurück
contact

Benjamin Schmidt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr