Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum sollte ich eine Rundreise in Montenegro unternehmen?
  • Die beste Reisezeit für einen Besuch Montenegros
  • Die wichtigsten Highlights in Montenegro

Montenegro, die unentdeckte Perle des Balkans

Das kleine Land an der Adriaküste gilt seit wenigen Jahren als einer der Geheimtipps in Europa. Verschiedenste Landschaften, bestehend aus Bergen, Felsspalten, artenreichen Seen und Wäldern, machen die Natur Montenegros genauso vielseitig, wie die Städte und Kultur des Landes. Kommen Sie mit auf eine Rundreise durch das Land der schwarzen Berge im Herzen der Balkanhalbinsel. Genießen Sie neben landestypischen Spezialitäten, wie den lokalen Wein oder Fleisch- und Fischgerichten, auch die traumhaften Adriastrände und die nahegelegenen Hafenstädte. Mit interessanten Museen, mittelalterlichen Dörfern und gastfreundlichen Einheimischen ist Montenegro auch eine attraktive Adresse für jeden Kulturinteressierten.
Beliebteste Angebote

Rundreisen durch Montenegro

Warum sollte ich eine Rundreise in Montenegro unternehmen?

Obwohl Montenegro gerade einmal so groß ist wie Schleswig-Holstein, hat das kleinste Land des Balkans landschaftlich viele abwechslungsreiche Facetten zu bieten. Dank der kurzen Distanzen können Sie auf Ihrer Montenegro Rundreise Route besonders viel erleben. Bei den Gästen als beliebt gilt auch eine Kombination mit einem der Nachbarländer zu einer Montenegro-Albanien-Rundreise oder Montenegro und Kroatien Rundreise. Verantwortlich für die traumhaften Gletscherseen, Hochplateaus und malerischen Täler ist das Dinaridengebirge.

Das größte Naturphänomen des Landes ist wahrscheinlich aber der sog. Tara River Canyon, zu Deutsch die Tara Schlucht. Europas längste und tiefste Schlucht verläuft über 78 Kilometer quer durch das Land und ist an einigen Stellen über 1.300 Meter tief. Die Djurdjevica Brücke überspannt als eine von wenigen Brücken die Schlucht und bietet ein eindrucksvolles Panorama. Reisende können das monumentale Bauwerk mit dem Auto oder zu Fuß überqueren.

Die weitläufigen Gebirgsflächen sind ein ideales Ziel für Wanderer und Radfahrer. Wer hier unterwegs ist, sollte den Piva-Stausee ebenso nicht verpassen. In den traumhaften Gebirgssee fließt die Piva, die für ihre Stromschnellen bekannt und deshalb bei Kajak- und Raftingfans sehr beliebt ist. Neben zahlreichen Aktivitäten können Sie in der Region auch das Manastir Piva Kloster und einige kleine Ortschaften, die den meisten Touristen bisher verborgen blieben, entdecken.

Montenegro, Rundreisen und Baden an der Adriaküste

An Montenegros etwa 250 Kilometer langer Adriaküste finden sich nicht nur traumhafte Buchten, einladende Sandstrände oder kristallklares Wasser, sondern auch einige kulturgeschichtliche Highlights und architektonische Sehenswürdigkeiten. Die kleine Halbinsel Sveti Stefan liegt direkt vor den Stränden Montenegros und ist mit Hilfe eines Dammes mit dem Festland verbunden. Das nach der Kirche des heiligen Stefans benannte ehemalige Fischerdorf war früher ein wichtiges Handelszentrum. Heute befinden sich in den malerischen Häusern der Halbinsel einige Hotelsuiten. Der Strand vor der Insel bietet einen traumhaften Ausblick und lädt zum Entspannen oder Verweilen ein.

Als der schönste Ort Montenegros gilt Kotor. Zwischen Olivenbäumen und Palmen liegt die mediterrane Hafenstadt direkt an der gleichnamigen fjordähnlichen Bucht. Hübsche Plätze, enge Gassen und zahlreiche historische Gebäude zeichnen den Ort aus und machen ihn zum UNESCO Weltkulturerbe. Durch das Kreuzfahrtterminal ist Kotor touristisch sehr gut entwickelt, in den Sommermonaten kann es aber auch gelegentlich recht voll werden.

Wer es etwas ruhiger aber ähnlich spektakulär mag, der findet nur etwa 15 Autominuten von der Hauptstadt Podgorica entfernt einen der geheimen Montenegro Rundreise Tipps. Wenn der Schnee im Frühjahr schmilzt, können Sie hier den sogenannten Little Niagara Wasserfall bestaunen. Die Wasserfalllandschaft ist bei weitem nicht so groß wie die namensgebende amerikanisch-kanadische Schwester, doch ist es umso spannender, wie sich das Wasser im weiteren Verlauf den Weg durch das Gestein bahnt. Im benachbarten Podgorica finden Sie osmanische, jugoslawische und mitteleuropäische Einflüsse. In der größten Stadt Montenegros können Sie die serbisch-orthodoxe Auferstehungskathedrale besichtigen oder den futuristischen Fernseh- und Aussichtsturm Toranj na Dajbabskoj Gori besteigen.

Die beste Reisezeit für einen Besuch Montenegros

Grundsätzlich ist eine Montenegro Busrundreise ganzjährig möglich. Das Klima an der montenegrinischen Küste ist mediterran mit heißen und trockenen Sommern bei Tagestemperaturen von 25 bis 30 Grad. Die Winter sind relativ mild und schneearm bei regelmäßig vier bis elf Grad. Für eine Badeverlängerung Ihrer Rundreise bieten sich damit auch der Frühling und Herbst an. Wer Abseits von verhältnismäßig kleinen aber vorhandenen Touristenströmen Montenegro entdecken möchte, reist am besten in der Nebensaison, wo es häufig noch hervorragende Wetterverhältnisse gibt.

Die Wetterlagen im gebirgigen Hinterland können sich zum Teil stark unterscheiden. Angenehme Temperaturen für Wander- und Radtouren in den Dinariden bieten sich vor allem im Sommer. Besonders im Herbst können die Regenfälle hier aber etwas stärker ausfallen, wenn die Wolken über dem Mittelmeer viel Feuchtigkeit angesammelt haben. Montenegro hat ebenfalls einige Wintersportgebiete. Die Saison dauert in den Regionen um Kolasin und Zabljak von Dezember bis April und bietet einige ansprechende Abfahrten.

Die wichtigsten Highlights in Montenegro

Eine Übersicht der vielseitigen und spannenden Highlights einer Montenegro Rundreise finden Sie hier.

Die größte Auswahl

Anbieter für Montenegro Rundreisen

Häufig gestellte Fragen

In Montenegro gibt es die beiden internationalen Flughäfen Podgorica und Tivat. Die Hauptstadt Podgorica wird aus Deutschland per Direktflug von Frankfurt und Berlin angeflogen. Diese Flüge dauern jeweils ca. zwei Stunden. Die beliebte Touristenregion um Tivat erreichen Sie direkt aus Düsseldorf in etwa derselben Zeit. Eine ebenfalls attraktive Alternative stellt ein Flug nach Dubrovnik dar. Die kroatische Stadt wird von deutlich mehr deutschen Flughäfen angeflogen und liegt nur 17 Kilometer entfernt von der montenegrinischen Grenze.

Für die Einreise nach Montenegro benötigen deutsche Staatsbürger und EU-Bürger einen mindestens drei Monate gültigen Reisepass. Für eine Reise von bis zu 30 Tagen oder die Durchreise ist auch ein Personalausweis geeignet.

Die gängige Währung in Montenegro ist der Euro. Das Abheben von Geld mittels einer gängigen EC- oder Kreditkarte ist problemlos möglich. Geldautomaten sind flächendeckend verbreitet. Es sind die Haustarife Ihrer und der jeweiligen Bank in Montenegro für das Abheben von Bargeld zu beachten.

Zwischen Deutschland und Montenegro gibt es keine Zeitverschiebung.

Jeweils etwa 40% der Montenegriner sprechen Montenegrinisch oder Serbisch. Die übrigen Einwohner sprechen Serbokroatisch, Bosnisch oder Kroatisch. In den Tourismusdestinationen sprechen viele der Einheimischen neben ihrer Muttersprache auch Englisch, Deutsch, Italienisch oder Russisch. Sollte es zu Problemen bei der Verständigung kommen, freut sich Ihre Reiseleitung, Sie jederzeit zu unterstützen.

Montenegro gilt allgemein als ein sehr sicheres Reiseland, dennoch empfiehlt es sich einige generelle Sicherheitshinweise zu beachten, um die Reise sorglos genießen zu können. An stark frequentierten Orten empfiehlt es sich, besonders wachsam zu sein und die nötigen Wertgegenstände nah am Körper zu tragen. Bewahren Sie Bargeld und wichtige Dokumente nicht in unbewachten Fahrzeugen auf.