Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.00 – 17.00 Uhr.

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum sollte ich eine Rundreise in Bhutan unternehmen?
  • Die beste Reisezeit für einen Besuch in Bhutan
  • Welche Regionen und Highlights sollte ich unbedingt sehen?

Bhutans Highlights entlang des Himalayas

Zwischen China und Indien versteckt, gilt das kleine Land Bhutan als ein Ort voller Überraschungen und Geheimnisse. Für einen Großteil des 20.Jahrhunderts war das Königreich von der Moderne unberührt, noch heute ist Bhutan eines der isoliertesten Staaten der Welt. Die Traditionen und Kulturen werden streng geschützt und so ist es ein einzigartiges Erlebnis, diese Welt fernab vom Massentourismus kennen zu lernen. Inmitten schneebedeckter Bergspitzen und atemberaubender Landschaften können Sie prächtige Tempel erforschen, bunte Täler besuchen und auf den Wanderwegen einen faszinierenden Ausblick über das Land bekommen.
Beliebteste Angebote

Rundreisen nach Bhutan

Warum sollte ich eine Rundreise in Bhutan unternehmen?

Das asiatische Land beeindruckt mit jahrhundertealten Kulturen und einem Gefühl, als würde die Zeit still stehen. Auf einer Rundreise durch Bhutan erleben Sie eine außergewöhnliche Mischung aus Aktivitäten und Attraktionen. So werden Naturliebhaber, Fotografen, Kulturfreunde und Aktivurlauber gleichermaßen die Gastfreundschaft und die unvergleichliche Kultur des Landes kennen lernen.

Auf den Spuren jahrhundertealter Traditionen

Die Bhutanische Hauptstadt Thimphu ist oft Startpunkt der Rundreisen. Die westlich gelegene Stadt beeindruckt aber auch selbst mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten. Der größte sitzende Buddha, die Buddha Dordenma Statue, ist über 50 Meter hoch und thront über dem Thimphu Tal. Im Tashichho Dzong, einer mittelalterlichen Klosterfestung, können Sie einige der Regierungsräume, sowie den königlichen Thronsaal besuchen. Auf dem Weg zu Tashichho Dzong beobachten Sie die Einheimischen , wie sie die Gebetsmühlen an der Pilger- und Gedenkstätte Thimphu Chorten drehen. Überall in der Stadt gibt es Museen, um die Kultur und die streng geschützten Traditionen der Bhutaner besser kennen zu lernen.

Klosterwanderungen in Paro

Ein weiterer unverzichtbarer Stopp in Bhutan ist die Kleinstadt Paro. Der Rinpung Dzong ist ein altes buddhistisches Kloster und strahlt schon von weitem einen einzigartigen Charme aus. Innen begegnen Sie den ansässigen Mönchen und können mehr über deren Leben lernen. Das Kloster hat eine interessante Architektur und beeindruckende Wandmalerei, zudem haben Sie von dort eine faszinierende Aussicht über die Stadt. Das wohl bekannteste Highlight in Paro ist das Tigernest-Kloster Taktsang in über 3.000 Meter Höhe. Um den Touristenströmen auszuweichen, ist es ratsam, schon früh am Morgen die Wanderung zu beginnen. Nach einer mittelschweren drei- bis vierstündigen Wanderung erreichen Sie dann Ihr Ziel. Schon aus der Ferne können Sie die außergewöhnliche Bauweise des Klosters bewundern, denn aus dem Felsen kommend übertrumpft das Gebäude sogar die beeindruckende Umgebung. Schillernde Gebetsfahnen, die Ruhe des Klosters und der unvergleichliche Ausblick auf das Tal macht das Tigernest-Kloster zu einer einmaligen Sehenswürdigkeit, die Sie nicht verpassen sollten.

Unberührte Natur in Bhutan

In Bhutan ist es per Gesetz festgelegt, dass mindestens 60 Prozent der Landesfläche bewaldet sein müssen. Es ist also nicht verwunderlich, dass Sie in dem kleinen Land gleich vier Nationalparks besuchen können. Der Royal Manas Nationalpark liegt im Süden von Bhutan und gehört zu der Liste der UNESCO Weltnaturerbe. Neben exotischen und bunten Pflanzenarten können Sie hier die verschiedensten Tiere, wie Panzernashörner oder Königstiger antreffen. 

Die beste Reisezeit für einen Besuch in Bhutan

Aufgrund der sehr verschiedenen Höhenlagen in Bhutan, kann das Klima von Tal zu Tal wechseln. Insgesamt ist das Land in drei Klimazonen aufgeteilt: Die südliche Ebene ist gekennzeichnet durch ein subtropisches bis tropisches Klima. Die Temperaturen sind generell hoch und es treten während des Monsuns ergiebige Regenfälle auf. Im Winter liegen die Temperaturen bei ungefähr 17°C, im Sommer bei heißen 28°C. Zentral-Bhutan verfügt über ein gemäßigtes Klima mit kühlen Wintern und wärmeren Sommern. In der Hauptstadt Thimphu herrschen so im Winter nur um die 0°C und im Sommer liegt der Durchschnittswert bei 15°C. Die dritte Klimazone ist im Hochgebirge. Dort werden die Winter meist extrem kalt und auch die Sommer bleiben, auf Grund der Höhe, sehr kühl. Die Regenzeit wird in Bhutan vom Südwestmonsun beeinflusst und kommt überwiegend in den Monaten Mai bis September vor. Besonders in den südlichen Gebieten kommt es dann oft zu Überschwemmungen und Erdrutschen.

Die optimalen Zeitpunkte für eine Rundreise

Die besten Reisezeiten für einen Besuch in Bhutan sind zum einen die Monate März bis Mai und zum anderen Mitte September bis Mitte November. In den beiden Phasen ist es meistens relativ trocken und die Natur zeigt sich in der schönsten Pracht. Im Frühling erblüht die Landschaft und es entsteht ein einzigartiger Blumenteppich auf den Bergen. Im Herbst können Sie einen spektakulären Kontrast zwischen den weißen Berggipfeln, den orangefarbenen Wäldern und dem tiefblauen Himmel beobachten. In den Wintermonaten eignet sich eine Reise nach Bhutan nur wenig bis gar nicht. Durch den Schneefall kann es zu erschwerten Straßenbedingungen und Sperrungen kommen, wodurch viele Sehenswürdigkeiten nicht zugänglich sind. Auch in der Regenzeit muss damit gerechnet werden, dass nicht alle Sehenswürdigkeiten besucht werden können.

Welche Regionen und Highlights sollte ich unbedingt sehen?

Atemberaubende Ausblicke, schillernde Klosteranlagen oder außergewöhnliche Begegnungen. Hier können Sie mehr über alle beliebtesten und spektakulärsten Sehenswürdigkeiten und Highlights von Bhutan erfahren:

Die größte Auswahl

Anbieter für Bhutan Rundreisen

Häufig gestellte Fragen

Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach Bhutan. Meistens müssen Sie mit mindestens zwei Zwischenstopps und einer Flugdauer von 15 Stunden rechnen. Die Stopps sind oftmals in Paris und Kathmandu.

 

Für die Einreise nach Bhutan benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach Abreise gültig ist. Außerdem kann die Einreise nur mit einem Visum erfolgen, welches über den Reiseveranstalter zu bekommen ist. Bei der Einreise wird zudem eine Gebühr von 40 USD von den Einreisenden verlangt.

Landeswährung ist in Bhutan der Ngultrum (BTN). Momentan entspricht ein Euro 79 Ngultrum. Neben dem Ngultrum gilt auch die Indische Rupie (INR) als gesetzliches Zahlungsmittel. Ein Euro entspricht 78 Indische Rupie.

Bhutan ist drei Stunden vor der Mitteleuropäischen Zeit. Da es keine Sommerzeit gibt, erhöht sich die Zeitverschiebung in den Sommermonaten auf vier Stunden.

Die offizielle Amtssprache in Bhutan ist Dzongkha. Sie ist eng verwandt mit der tibetischen Sprache und wird auch ähnlich geschrieben. Auch Nepali wird von vielen Bhutanern gesprochen, die Dzongkha nicht hinreichend beherrschen. Englisch können in Bhutan nur die Einwohner sprechen, die auch eine ausreichende Schulbildung haben. Daher wird Ihre Reiseleitung in den abgelegenen Regionen die Verständigung für Sie übernehmen und Sie müssen sich keine Sorgen machen, etwas nicht zu verstehen.

Eine Reise durch Bhutan ist generell sicher. Die Kriminalitätsrate ist in diesem Land sehr niedrig, trotzdem sollten Sie, wie überall, auf Ihre Wertsachen und Taschen achten. Bhutan liegt in einer seismisch aktiven Zone, durch die es hin und wieder zu Erdbeben und nachfolgenden Erdrutschen kommen kann. Achten Sie vor Ort auf Warn- und Sicherheitshinweise und befolgen Sie diese.