• Kostenlose Stornierung
  • Reisen anpassbar
  • Preise inkl. Flug & Hotel
  • Kostenlose Stornierung

Das erfährst du bei uns

  • Was ist das Besondere an Studienreisen durch Ägypten?
  • Der Nil - die Lebensader Ägyptens
  • Regionen und Highlights in Ägypten

Auf einer geführten Studienreise zu den wichtigsten Highlights Ägyptens

Wer vor den Pyramiden von Gizeh, den kunstvollen Wänden im Tal der Könige oder der gigantischen Anlage des Karnak-Tempels steht, staunt über die Wunder, die von Menschen im alten Ägypten vollbracht wurden. Unvergleichlich ist eine Schifffahrt auf dem Nil während der Studienreise, bei der historische Schätze und faszinierende Wüstenlandschaften an den Besuchern vorbeiziehen.

Was ist das Besondere an Studienreisen durch Ägypten?

Wenn der Blick über den Nil schweift, dann bleibt er nicht nur an dem kleinen traditionellen Küstenfahrzeug Feluke hängen, die mit ihren Segeln den Wind fängt und über das glitzernde Wasser treibt, sondern auch an der kargen Sahara-Landschaft, die mit Tempeln und Palästen gespickt ist. Luxor ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Studienreise durch Ägypten. Einer der längsten Flüsse der Erde steht in Ägpyten entweder im Fokus oder ist ein allgegenwärtiger Statist im Hintergrund der großen Geschichte des Landes. Am Nil siedelten sich die Urahnen der heutigen Einwohner an, weil der Fluss ihre Felder speiste und die Leute nährte. Die These einiger Forscher lautet sogar, dass sich am Nil die ersten Menschen überhaupt angesiedelt haben. So gruppieren sich entlang des Wasserlaufs unzählige Sehenswürdigkeiten, wie der großartige Tempel von Karnak in Luxor. Dessen berühmte Halle zählt zu den sieben Weltwundern der Antike. Mit dem Schiff geht es gen Süden, vorbei an Totenstädten und den Zentren der alten Hochkultur. Ein Wunder der Neuzeit, das das Ende der Nilfahrt markiert, ist der Staudamm von Assuan. Für seinen Bau mussten nicht nur Tausende von Menschen umgesiedelt, sondern auch altertümliche Sehenswürdigkeiten aufwendig versetzt werden. So konnte einer der größten Stauseen der Welt entstehen.

Wichtige Höhepunkte auf der Route durch Ägypten

Quirlig und aufregend ist ein Besuch der Metropole Kairo. Hier treffen Antike und Neuzeit unweigerlich aufeinander. Museen, Basare und weltberühmte Plätze von politischer Bedeutung ziehen die Reisenden sofort in ihren Bann. Setze dich in eines der traditionellen Cafés und beobachten das bunte Treiben auf der Straße, während du in Ruhe deinen Tee genießt. Dabei siehst du sowohl Eselskarren als auch schicke Limousinen, in Anzüge gekleidete Manager, Studenten und Straßenhändler. Wer in der Hauptstadt Ägyptens weilt, sollte auf jeden Fall die Zitadelle von Saladin, das Ägyptische Museum und die große Muhammad-Ali-Moschee besuchen. Danach geht es weiter zu einer der Hauptattraktionen des Landes - den Pyramiden von Gizeh. Die imposanten Baudenkmäler, die rund 4.500 Jahre alt sind, gelten als die Grabkammern der Pharaonen Cheops, Chephren und Mykerinos. Sie zieren unzählige Fotos und Postkarten. Geheimnisvoll ist nicht nur die Bauweise, denn damals waren weder Rad noch Flaschenzug erfunden, sondern auch warum weder Inschriften noch Mumien oder Grabbeigaben von den Archäologen gefunden wurden. Ein weiteres Wahrzeichen von Ägypten liegt unweit der gigantischen Pyramiden - nämlich die große Sphinx von Gizeh, die typischerweise einen menschlichen Kopf auf einem Löwenkörper trägt. Bis heute ist der Zweck der 73,5 m langen Statue ebenso wie ihr exaktes Entstehungsdatum ein Rätsel.

Der Nil - die Lebensader Ägyptens

Urlauber, die zu einer Studienreise nach Ägypten kommen, werden den längsten Fluss der Welt definitiv zu Gesicht bekommen. Zu seinen Ufern spielt sich seit Jahrtausenden das zentrale Leben in der Region ab. Die großen Wassermassen ließen inmitten der Wüste blühende und reiche Oasen entstehen, die Raum und Nahrung für ihre Bewohner boten. Außerdem war der Fluss seit jeher eine ausgezeichnete Wasserstraße, über die Handel betrieben wurde. Ohne den Nil, der das karge Land in fruchtbare Ebenen verwandelte, hätte es das Reich der alten Ägypter nie in der da gewesenen Form gegeben. Bereits vor rund 5.000 Jahren entstand hier eine unnachahmliche Hochkultur, die als Wiege der Zivilisation gilt.

„Zum Sonnenuntergang scheint es fast, als hielte das Chaos der Städte und rege Treiben für einen Moment inne, um das glutrote Farbspektakel, in das die modernen Wohnhäuser und uralten Tempel getaucht werden, zu bestaunen.“

Studienreisen per Schiff - eine einzigartige Erfahrung

Eine Schifffahrt auf dem bedeutenden Gewässer gehört zu einer Bildungsreise in Ägypten dazu. Es besteht die Option, die Höhepunkte des Landes beispielsweise in Luxor, Kom Ombo und Edfu im Rahmen einer Kreuzfahrt kennenzulernen, oder eines der traditionellen Feluken-Boote zu nutzen, um vom Ost- ans Westufer zu gelangen und umgekehrt. Unweit des Flusses befindet sich übrigens auch der Tempel der Hatschepsut, der sehr gut erhalten ist und eine eigenwillige Architektur aufweist. In der Umgebung starten in den frühen Morgenstunden zahlreiche Heißluftballonfahrten, bei denen sowohl der Nil als auch die umliegenden Sehenswürdigkeiten aus der Luft betrachtet werden können. Schaue beim Tal der Könige ganz genau hin: Sieht der Berg nicht aus, wie ein Mensch mit Armen?

Regionen und Highlights in Ägypten

Regionen und Highlights in Ägypten

Starten wir mit den Highlights des Landes von Süden nach Norden. Abu Simbel thront am Ufer des von Menschenhand geschaffenen Nassersees. Beim Bau des notwendigen Staudamms wurde eine sehenswerte, nubische Tempelanlage in ihre Einzelteile zerlegt und in der Stadt Stück für Stück wieder aufgebaut. Auch Kom Ombo mit dem Doppel-Tempel, der sowohl dem krokodilköpfigen Gott Sobek als auch dem Falkengott Horus geweiht ist, ist einen Abstecher wert. Hier lohnt ein Besuch des Museums, in dem 2.000 Jahre alte, mumifizierte Krokodile ausgestellt sind. Ein ausgezeichnet erhaltender Horustempel befindet sich auch im Ort Edfu etwas weiter nördlich.

Luxor - Stadt der Lebenden und der Toten

Eine der wichtigsten Stationen am Nil ist die Stadt Luxor. Wie überall im Pharaonenkult galt auch hier die westliche Seite den Verstorbenen, weshalb dort verschiedenste Grabstätten zu finden sind, während die östliche Seite den Lebenden geweiht war. Ein einzigartiges Beispiel für den Totenkult im alten Ägypten findest du im Tal der Könige, das in Theben-West, am gegenüberliegenden Ufer von Luxor, gelegen ist. Hier wurden lange Tunnel in den Berg getrieben, die Wände sind kunstvoll mit Hieroglyphen verziert.

Tipp: Wer die Totenstätte und Tempel besuchen will, sollte das möglichst früh am Morgen oder am späten Nachmittag tun, dann sind die Temperaturen angenehmer.

Auch das Tal der Königinnen wurde in Theben-West errichtet, genauso wie die Totentempel der Hatschepsut, des Sethos I und des Amenophis III. Luxor hat auch am Ostufer einige wichtige Attraktionen zu bieten. So sind der Luxortempel und die Memnonkolosse beinahe Pflichtprogramm.

Kairo und die Pyramiden

Die Hauptstadt Kairo war nicht nur das Zentrum der Revolution 2011, sondern ist seit über 1.000 Jahren eine wichtige Machtzentrale der Region. Beim Besuch entdeckst du nicht nur exotische Basare, sondern auch eines der wichtigsten Museen zur Geschichte des Landes. Im Ägyptischen Museum zählen Schmuck und wertvolle Grabbeigaben des Tutanchamuns zu den wichtigsten Exponaten. Weltberühmt sind die Pyramiden von Gizeh, die als eines der beeindruckendsten Bauwerke der Menschheit und einziges erhaltenes der sieben Weltwunder gelten. Sie stehen nur rund 15 km außerhalb von Kairo.

Häufig gestellte Fragen

Ägypten ist ein muslimisches Land, deshalb solltest du dich auf der Rundreise respektvoll kleiden. Das bedeutet, dass du möglichst lange, luftige Kleidung mitbringen solltest. Damit bist du auch gut vor Sonne und Moskitos geschützt. Als Faustregel gilt, dass T-Shirts mindestens die Schultern und Hosen mindestens die Knie bedecken sollten. Frauen sollten zudem auf enge, körperbetonte Bekleidung verzichten. Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung empfiehlt sich neben der Verwendung von reichlich Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor auch eine Kopfbedeckung sowie Sonnenbrille.

In der Fastenzeit Ramadan, die sich über einen Monat zieht, ticken die Uhren in Ägypten langsamer. Die Gläubigen essen und trinken zwischen Sonnenauf- und -untergang nichts. Während dieser Periode sind viele Läden, Restaurants und Cafés geschlossen. Da Ramadan in jedem Jahr zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt gefeiert wird – nämlich im neunten Monat des islamischen Mondkalenders – sollten Urlauber sich vor Beginn ihrer Reise informieren, wann der heilige Fastenmonat stattfinden wird.

Obwohl Ägypten vom Islam geprägt ist, wird auf die Wünsche und Vorstellungen der Gäste gerne eingegangen. In den großen internationalen Hotels, die bei den meisten deutschen Reiseveranstaltern im Programm sind, wird Alkohol an die Urlauber ausgeschenkt. So musst du auf der Reise nicht auf ein kühles Bier oder Glas Wein zum Essen verzichten. Der Genuss von Alkohol auf offener Straße ist jedoch streng verboten und wird mit empfindlichen Strafen geahndet.

Zurück
contact

Gina Krauledat

Wie kann ich dir helfen?

Ich bin erreichbar
Montag - Sonntag von 8 - 22 Uhr
Feiertags von 10 - 14 Uhr