0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • WAS MACHT EINE STUDIENREISE DURCH SCHOTTLAND AUS?
  • WAS MACHT SCHOTTLAND SO EINZIGARTIG?
  • HIGHLIGHTS AUF EINER STUDIENREISE DURCH SCHOTTLAND

Burgen, Schlösser und Highlands auf einer geführten Reise in der Kleingruppe

Eindrucksvolle Schlösser und Burgruinen erzählen von längst vergangenen Tagen: Lassen Sie sich auf Ihrer Reise durch das vielseitige Schottland in den Bann der keltischen Geschichte ziehen. Genießen Sie schottischen Whisky in einer traditionellen Brennerei oder erforschen Sie die Natur mit ihrer majestätischen Küstenlandschaft und den rauen Highlands im Norden des Landes.
Beliebtesten Angebote

Studienreisen nach Schottland

Was macht eine Studienreise durch Schottland aus?

Mystisch und rau: Schottland zeichnet sich durch ursprüngliche, fast menschenleere Gegenden aus. Kaum eine Region in Europa verzeichnet eine derart mythengeladene Geschichte wie Schottland. Heldensagen, Spuk- und Rittergeschichten haben im ganzen Land ihre Spuren hinterlassen. Schlösser, Burgen und die raue Landschaft der Highlands erzählen Geschichten, die jeden Abenteurer in ihren Bann ziehen. Geschichten um William Wallace und das Ungeheuer von Loch Ness zählen zu den bekanntesten. Auch die beiden größten Städte Edinburgh und Glasgow im Süden des Landes zeugen von einer stolzen Geschichte.

Keltische Kultur erleben

Bis heute zieht sich die keltische Traditionskultur durch das Land: Kilts, Dudelsäcke und keltische Sportarten sorgen für Unterhaltung bei Einheimischen und Besuchern. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich das traditionelle Baumstammwerfen. Belohnt werden Sie mit Bildern, die Ihnen ganz sicher im Kopf bleiben werden. Bilder von in Kilts gekleideten Schotten, die sich im Baumstammweitwurf gegenseitig zu übertrumpfen versuchen. Aber auch kulinarisch hat Schottland einiges zu bieten: Schlemmen Sie sich durch traditionelle Gerichte wie Oatcakes, Aberdeen Angus-Rindfleisch und Scottish Stovies - abgerundet natürlich mit dem Traditionsgetränk, dem schottischen Whisky.

Was macht Schottland und seine Geschichte so einzigartig?

Die Highlands

Grüne Hügel und mystische Seen umhüllt von einem sanften Schleier aus Dunst: Ein besonderes Highlight einer Reise nach Schottland sind die Highlands im Norden des Landes. Halten Sie Ausschau nach dem sagenumwobenen Ungeheuer Nessi am Loch Ness oder wandern Sie den höchsten Berg Großbrittaniens hinauf, den Ben Nevis.

Der schroffe Seewind bläst Ihnen um die Nase und für einige Zeit sind Sie hier eins mit der Natur. Die Zeit der Jahrhunderte hat hier keine Spuren hinterlassen und spielt auch für Sie als Betrachter keine Rolle. Zeitlose Momentaufnahmen - heute wie damals.“

Burgen und Schlösser

Die vielen Burgen und Schlösser des Landes erzählen uralte Geschichten von Kriegen für die Unabhängigkeit, von blutigen Schlachten und von konkurrierenden Clans. Ein stolzes Beispiel ist das Edinburgh Castle, das hoch über den Dächern der Stadt thront. Weitere Schmuckstücke der Geschichte: Die Burg Eilean Donan, auf der gleichnamigen Insel gelegen und die Ruinen des Dunnottar Castles nahe Aberdeen, welches auf einer felsigen Landzunge direkt an der Küste Schottlands liegt.

Der Schotte an sich

Traditionen werden in Schottland hochgehalten - Bräuche und Sitten haben viele Jahre überdauert. Die Schotten sind sehr kontaktfreudig und geben ihre Kultur und Geschichte gerne zum Besten. In Schottland trifft man auf sehr stolze, manchmal gar eigensinnige Menschen. Auch kulinarisch geben sie ihr Wissen gerne an andere weiter: Selbstgebrannter Whisky wird Ihnen auf Ihrer Reise mit Sicherheit das ein oder andere Mal angeboten. Genießen Sie diesen in einem schottischen Pub oder mit Blick auf die schroffen Küsten des Landes und schalten Sie vom Alltag ab.

Regionen und Highlights auf einer Studienreise durch Schottland

 

Edinburgh - die hügelige Hauptstadt Schottlands

Die Hauptstadt Edinburgh ist nach Glasgow die zweitgrößte Stadt des Landes. Spazieren Sie durch die Gassen der Stadt und machen Sie in den vielen Gärten rund um das Edinburgh Castle halt. Das Edinburgh Castle bildet den Mittelpunkt der Stadt: Wachend thront die historische Anlage auf dem Castle Rock. Reisen Sie im Gladstone’s Land, ebenfalls in der Altstadt gelegen, zurück in die Geschichte: Beim Gang durch die sechs Räumlichkeiten des Händlerhauses erfahren Sie Spannendes über das Leben der Schotten im 17. Jahrhundert.

Tipp: Buchen Sie eine Geistertour in Edinburgh. Entdecken Sie unterirdische Kammern und lassen Sie sich von gruseligen Geschichten über Mord und Hexerei in Schottland in längst vergangene Zeiten versetzten.

Wer sich auf einer Studienreise durch Schottland besonders für Kunst und historische Bauten interessiert, sollte sich auf keinen Fall das Mansfield Traquair entgehen lassen. Die apostolische Kathedrale schmücken farbenfrohe Wandgemälde von Phoebe Anna Traquair.

Historische Vielfalt in Glasgow

Die Arbeiterstadt Glasgow liegt mit ihren rund 600.000 Einwohnern am Fluss Clyde. Noch heute zieht sich der raue Charme vergangener Zeiten durch die Gassen der Stadt. Um die Entwicklung der Stadt besser nachvollziehen zu können, lohnt ein Besuch im Tenement House. Das Haus repräsentiert die Mittelschicht der 20er Jahre und ist bis heute gut erhalten geblieben. Im viktorianischen Stil erhebt sich die Cathedral of St. Kentigern in Glasgow - ein echter Blickfang im Herzen der Stadt.

Von Glasgow aus raus in die Natur: Machen Sie einen Abstecher zum Loch Lomond. Er gehört zu den schönsten Seen Schottlands. Auf dem Weg kommen Sie an der berühmten Deanston Distellery vorbei. Bei einer Verkostung werden Sie schnell feststellen, dass jeder Whisky seinen ganz eigenen, besonderen Geschmack hat.

Hoch im Norden in Inverness

In Inverness liegt das berühmte Burgschloss, in dem Macbeth im 11. Jahrhundert regierte. Die charismatische Kleinstadt nördlich des Loch Ness wird auch die Hauptstadt der Highlands genannt. Zehn Kilometer südwestlich von Inverness liegt Loch Ness, der sagenumwobene Süßwassersee im schottischen Hochland. Das angeblich immer wieder gesichtete Seeungeheuer Nessie treibt hier sein Unwesen und zieht zahlreiche Touristen in das kleine Dorf Drumnadrochit.

Inverness ist für viele Besucher außerdem der Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen in die malerische Natur der Highlands. Zu Fuß lässt sich die Region am authentischsten erleben und entdecken. Kommen Sie der Natur, den Einhemischen und den Sagen und Mythen hautnah.

Die Hafenstadt Aberdeen

Aberdeen liegt im Nordosten Schottlands, an der Küste und ist für die umliegenden Steinbrüche bekannt. Wegen ihrer zahlreichen Granitbauten wird sie auch die Granitstadt genannt. Eines der Wahrzeichen der Stadt ist das Marischal College aus dem 19. Jahrhundert. Bei Tageslicht funkelt die Granitfassade und verleiht dem Gebäude ein besonderes märchenhaftes Flair. Auch die St. Machar’s Cathedral ist fast vollständig aus Granit gebaut und gut erhalten. Sie beherbergt einen viktorianischen Friedhof mit wahllos aneinandergereihten Grabsteinen und Denkmälern. Diese Unordnung hat auf die meisten Menschen eine sehr schaurige Wirkung.

Auch im Historischen Handelsviertel von Aberdeen entdecken Sie beeindruckende Gebäude, meist aus Granitgestein - schlendern Sie vorbei an Kunstgeschäften, Galerien und Museen. Im richtigen Sonnenlicht fängt der Granit an zu glitzern und überzieht die Stadt mit einem Silberhauch. Daher auch der Beiname: Silver City.

Häufig gestellte Fragen

Im Frühjahr stehen die Feierlichkeiten des Whiskymonats, den Tartanday und Ostern an. Im Sommer starten die traditionellen Highland Games. Von Baumstammwerfen bis hin zu fröhlichen Highlandtänzen ist hier einiges geboten. Im Herbst dreht sich veranstaltungstechnisch alles um die Feierlichkeiten zum St. Andrews Day. Um ihren Nationalheiligen zu feiern, wird das Beste der schottischen Kultur zelebriert. Musik, Tanz und Gaumenfreuden werden in den Innenstädten dargeboten. Im Winter zieht sich auch hier der Duft der Weihnachtsmärkte durch die Gassen. Ein besonderes Erlebnis ist auch Hogmanay, die traditionelle Silvesterparty, die sich über das ganze Land erstreckt und am Abend des 31. Dezember beginnt. Ein knisterndes Lagerfeuer bildet den Mittelpunkt vieler Hogmanay-Feste. Traditionell wird Früchtebrot zum Essen gereicht. Als First Footing gilt bei diesem Fest der Brauch, die Türschwelle des Nachbarn mit einem Glas Whisky, einem Früchtebrot und einem Stück Kohle zu überschreiten.

Das Frühstück der Schotten fällt sehr großzügig und üppig aus. Es ist reichhaltig, warm und auch fettig. Es besteht aus Porridge (Haferbrei), Baked Beans und Grilltomaten. Dazu werden gebratene Pilze und Rühr- oder Spiegelei gereicht. Ergänzt durch gebratenen Schinken oder Grillwürstchen, Pudding und Toast mit Marmelade ergibt diese Mahlzeit ein Essen, das Nichtschotten oft bis zum Abend satt macht.

Je nach ausgewählter Studienreise empfehlen sich nicht nur feste Schuhe, sondern Wanderschuhe. Das Sprichwort „Der Sommer ist der schönste Tag des Jahres“ stammt ursprünglich aus Schottland und sagt viel über das Wetter aus: Mit Wanderschuhen und Regenjacke oder -poncho sind Sie zu jeder Jahreszeit für alle Wege gewappnet. In den Sommermonaten von Ende Mai bis in den September haben in den Highlands die „Midges“ Saison. Diese Mücken hält man sich am Besten mit schottischem Schutzspray vom Leib. Planen Sie diesen Einkauf am besten schon für den Ankunftstag ein. Zudem gehört ein Mittel gegen Insektenstiche auf die Packliste.

Zurück
contact

Mareike Becker

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr