0491 / 798 931 71

Das erfährst du bei uns

  • Was ist das Besondere an einer Rundreise durch Marokkos Königsstädte?
  • Die Königsstädte individuell oder auf einer Gruppenreise entdecken

Der märchenhafte Orient - eine Rundreise durch die marokkanischen Königsstädte

Lass dich von den wunderschönen Königsstädten Marokkos verzaubern, die vor allem mit arabischen Flair und orientalischem Feeling überzeugen. Die Städte und die Regionen haben eine enorme historische, geografische und kulturelle Vielfalt zu bieten, die es zu entdecken gilt. Umgeben von märchenhaft orientalischer Architektur wie aus 1001 Nacht, kannst du die Offenheit und Gastfreundschaft der Marokkaner genießen und fühlst dich direkt in diesem herzlichen Land willkommen. Lausche dem Muezzin der fünfmal täglich zum Gebet ruft und erfahre mehr über die Religion und den Glauben in dem zauberhaften Land des Orients.

Was ist das Besondere an einer Rundreise durch Marokkos Königsstädte?

Marokko wurde im 8. Jahrhundert von muslimischen Arabern besetzt, die den orientalischen Flair aber auch den islamischen Glauben mit ins Land brachten. Besonders die Königsstädte spiegeln den orientalischen Lebensstil unverkennbar wider und lassen dich in eine völlig neue Welt eintauchen. Die vier Königsstädte Fès, Marrakesch, Meknès und Rabat überzeugen mit einer prachtvollen Schönheit und bieten dir ein spannendes Historik- und Kulturprogramm, wie nirgendwo anders. Eingerahmt von verträumten Hügellandschaften, majestätischen Schneebergen und dem endlosen atlantischen Ozean, türmen sich die Städte der Könige auf. 

Fès - die Perle des Orients

Die arabische und älteste aller marokkanischen Königsstädte, auch Perle des Orients genannt, ist die intellektuelle Stadt Fès am Fuße des Rif-Gebirges. Die Stadt des Handels und der Lehre, aus der große Dichter und Denker hervorgingen, prägen sie noch bis heute. Besichtige das alte Fès el Bali, welches im 8. Jahrhundert gebaut und zum UNESCO Weltkulturerbe deklariert wurde und das neue Fès el Djedid aus dem 13. Jahrhundert. Dort befinden sich der Königspalast, prachtvolle Gartenanlagen und das jüdische Viertel Mellah.

Besuche das Eingangstor zur Altstadt Bab Bou Jeloud, auch “Blaues Tor” genannt, welches im spanisch-maurischen Stil errichtet wurde und spaziere durch die farbenfrohen Souks, wo du auf diverse Gewürzhändler, Kupferschmieden und Gerbereien treffen wirst. Sehenswert ist zudem die Karaouine Moschee, welche als älteste Universität der Welt gilt und die Medersa Attarine und Bou Inania, zwei Hochschulen, die mit kunstvollen Fliesen geziert sind. Bedeutend und geschichtsträchtig zugleich ist das Grabmal My Idriss des Gründers von Fès. Das wunderschöne Bauwerk aus dem 9. Jahrhundert wurde im 15. Jahrhundert wiederentdeckt und ist heutzutage ein bekannter Wallfahrtsort für Muslime.

Marrakesch - die rote Stadt

Marrakesch ist eine aufregende Trendmetropole und zugleich neben Casablanca das Hauptwirtschaftszentrum Marokkos und die Hauptstadt der Berber. Besuche den Djemaa el Fna Marktplatz, der Heimat der Hennamalerinnen, Geschichtenerzählern, Akrobaten und Schlangenbeschwörer ist. Entdecke einen der schönsten botanischen Gärten des Landes, den Jardin Majorelle, der wunderschöne und exotische Pflanzen aus vielen Ländern und das islamische Kunstmuseum beherbergt.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Mosquée Koutoubia, das Wahrzeichen Marrakeschs welche eine typisch marokkanisch und islamische Architektur aufweist und der Palais Bahia, einer der schönsten Paläste Marrakeschs. Spannend ist auch ein Abstecher zu den Tombeaux des Saadiens. Die Saadiergräber wurden 1917 inmitten des Kasbahviertels hinter dicken Mauern entdeckt und enthalten neben sehenswerten Gärten und Gebäuden auch die Sarkophage von sieben Sultanen.

Geheimtipp: Wer auf der Suche nach neuen und interessanten Shops und Restaurants ist, kann die Neustadt Gueliz und die dort gelegene Straße Rue de la Liberté besuchen. Der Ort ist immer noch ein absoluter Geheimtipp und man begegnet nur sehr wenigen Touristen. Wer auf der Suche nach dem echten marokkanischen Leben, abseits des Touristentrubels ist, wird hier Erfolg haben.

Meknès - das marokkanische Versailles

Nicht unterschätzen sollte man Meknès, die Kleinste der vier Königsstädte und auch marokkanisches Versailles genannt. Umringt von traumhaft grünen Landschaften, geziert mit Olivenbäumen, bietet auch die kleinste Königstadt so manches Highlight. Besichtige den Place el Hedim, ein Marktplatz, der Treffpunkt von zahlreichen Händlern und Märchenerzählern ist und staune über den schönen Ausblick.

Auf der einen Seite sieht man das bekannteste Bauwerk Meknès’, die zauberhafte Toranlage Bab Mansour, auf der anderen Seite liegt die prachtvolle Villa Impériale. Die Villa wurde jahrhundertelang als Residenzsitz der Sultane genutzt und beherbergte Stallungen für bis zu 15.000 Pferde. Eine weitere Sehenswürdigkeit Meknès’ liegt zwar nicht direkt in der Stadt, aber nur wenige Kilometer außerhalb. Besuche die heilige Stadt des Gründervaters von Marroko, die Stadt Moulay Idris, die für Muslime als heilig gilt und bis weit ins 20. Jahrhundert hinein nicht von Ausländern betreten werden durfte.

Rabat - die weiße Hauptstadt

Rabat ist die Hauptstadt Marokkos und besticht mit orientalischem und europäischem Ambiente. Im Westen grenzt die “weiße Stadt” an den atlantischen Ozean und im Norden an den Fluss Bou Regreg. In dieser Stadt treffen Tradition und Moderne aufeinander und bieten dir so vielfältige Möglichkeiten an Aktivitäten und Attraktionen. Besichtige die aus Lehm gebaute Festung Kasbah Oudaya, von welcher aus du einen fantastischen Blick auf das Meer, die Nachbarstadt Salé und die angrenzende Medina von Rabat hast.

Sehenswert sind zudem die Hassan Moschee und der Hassanturm, eine Moschee mit Minarett, die nie vollständig fertig gebaut wurden. Dem Hassanturm gegenüberliegend befindet sich das Mausoleum von Mohammed V. Dort sind zudem auch die Gräber des verstorbenen Königs Hassan II. und des Prinzen Abdallah. Die offizielle und primäre Residenz des Königs von Marokko ist der Dar a-Makhzen, der auch oft Royaler Palast von Rabat genannt wird. 

Kombinationsreise mit Highlights aus Marokko und Agadir

Möchtest auf deiner Reise in die Königsstädte noch eine Weiterreise anknüpfen? Das ist kein Problem! Kombiniere die Reise in die Königsstädte mit weiteren Highlights Marokkos oder einer Badeverländergung. Besuche auf einer Rundreise durch Marokko das Atlasgebirge, die Sahara Wüste, die Straße des Kasbahs und die Dades Schlucht. Für Spannung und Abwechslung ist hier in jedem Fall gesorgt und der Wechsel zwischen orientalischen Städten und wunderschönen Naturlandschaften wird dich verzaubern. Alternativ bietet sich eine Badeverlängerung an dem schönen Ferienort Agadir an. Der Urlaubsort ist perfekt für entspannte Strandaufenthalte am Atlantik und lädt zu zahlreichen Freizeitaktivitäten ein.

Die Königsstädte individuell oder auf einer Gruppenreise entdecken

Begib dich auf eine geführte Gruppenreise durch die Königsstädte Marokkos und entdecke mit anderen Reisenden die märchenhaften und orientalischen Städte. Lerne auf deiner Reise neue Menschen kennen und nutze die Gelegenheit, während deines Urlaubs Freundschaften fürs Leben zu knüpfen. Möchtest du die Königsstädte Marokkos lieber selbstständig erkunden? Dann hast du die die Möglichkeit, dein Abenteuer durch die Königsstädte auf eigene Faust während einer Privatreise zu erleben.

Eine geführte Gruppenreise entlang der Highlights der Königsstädte

Rundreisen durch die Königsstädte Marokkos finden meist als Gruppenreisen in Kleingruppen statt. Auf einer geführten Busrundreise durch die Königsstädte ist vorab alles für dich geplant und vorbereitet, somit kannst du dich in deinem klimatisierten und komfortablen Reisebus entspannt zurücklehnen. Eine meist deutschsprachige und landeskundige Reiseleitung informiert dich über Kultur und Historik der Königsstädte und führt dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. So erhältst du spannende Informationen über die verschiedenen Reiseziele. Natürlich hast du auch genügend freie Zeit zur Verfügung, um die Königsstädte auf eigene Faust, abseits der Gruppe, zu erkunden.

Die Königsstädte individuell auf einer Privatreise entdecken

Wer gerne individuell reist, hat die Möglichkeit eine Privatreise durch die Königsstädte zu unternehmen. Auf einer Privatreise ist alles vorab für dich vorbereitet, du hast jedoch genügend Freiheiten, die Tagesabläufe auf eigene Faust zu gestalten und du bist die meiste Zeit unabhängig von einer Gruppe unterwegs. Die Rundreise kann so flexibel nach deinen Wünschen und Vorstellungen gestaltet werden. Du reist z.B. mit einem kleinen Privatbus von Stadt zu Stadt, was den Vorteil mit sich bringt, dass du nicht selbst durch die abenteuerliche Straßenführung Marokkos fahren musst. Teilweise wirst du von einer Reiseleitung begleitet, die dich durch die Königsstädte führt. So kannst du einen stressfreien Urlaub in Marokko genießen.

Die beste Reisezeit für Marokkos Königsstädte

Im marokkanischen Inland kann man im Sommer mit einer durchschnittlichen Temperatur von 38 Grad rechnen und an der Küste mit einer Temperatur von circa 28 Grad. Dezember, Januar und Februar hingegen bilden die kalten Monate mit Temperaturen zwischen 16 und 19 Grad. In den Wintermonaten kann es zudem viel regnen und im Gebirge gibt es sogar Schneefall. Die beste Reisezeit für eine Reise in die Königsstädte bietet sich somit von März bis Mai  und September bis November an. Die Temperaturen reichen dann von 22 bis 27 Grad. So kannst du das schöne und angenehm warme Wetter genießen, aber bist nicht im Hochsommer vor Ort. Für alle Sonnenanbeter, die sich zusätzlich nach einem Badeaufenthalt entlang der Küste sehnen, eignet sich ein Aufenthalt zwischen April bis Oktober. 

Die beste Reisedauer für eine Rundreise durch die Königsstädte

Um einen guten Überblick über die wichtigsten Highlights und Sehenswürdigkeiten der Königsstädte erhalten zu können, solltest du pro Stadt mindestens 2 Tage einplanen. Dadurch kannst du stressfrei die Städte besichtigen und dir alle Attraktionen in Ruhe anschauen. Somit wäre ein Idealer Aufenthalt mit An- und Abreise circa 7 bis 10 Tage lang. Natürlich kann der Aufenthalt auch problemlos verlängert werden, möchtest du doch noch mehr Zeit in den Städten und auch außerhalb verbringen. Gerade für Tagesausflüge in die nähere Umgebung der Königsstädte bietet sich eine Verlängerung von einem Tag pro Stadt an. Wer noch mehr von Marokko sehen möchte und zum Beispiel einen Ausflug in die Wüste oder Wanderungen im Atlas Gebirge unternehmen möchte, sollte mindestens 2 Wochen einplanen. Du möchtest deine Marokko Rundreise durch die Königsstädte und Baden an der Küste verbinden? Für einen Badeaufenthalt, z.B. in Agadir, solltest du ganz individuell ein paar Tage mehr einplanen.

Häufig gestellte Fragen

Wer zum ersten Mal in Marokko ist, sollte sich definitiv nicht das Nationalgericht Tajine entgehen lassen. Der köstliche Eintopf besteht aus Fleisch und Gemüse und wird in einem traditionellen, spitz zulaufenden Tontopf vorbereitet und geschmort. Das typische Gericht der Stadt Fès heißt Pastilla und ist Blätterteig gefüllt mit Hühnerfleisch, Mandeln, Safran, Zimt und Koriander. Wem danach nach etwas Süßem zu Mute ist, kann die leckeren Desserts Kaab el Ghazal probieren. Die halbmondförmigen Teigtaschen sind mit einer köstlichen Mandelpaste mit Orangenblütenwasser und Zimt gefüllt.

Trotz des modernen Wandels Marokkos ist das Land immer noch geprägt von konservativen Moralvorstellungen, weshalb man sich nicht zu unbedeckt kleiden sollte. Angemessen sind weite Kleidungsstücke, die die Knie und Schultern bedecken, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Achte zudem darauf, nicht alle Menschen in Marokko zu fotografieren. Besonders Frauen und Gläubige sind davon meist nicht begeistert und lehnen dies ab, da im Islam ein Bilderverbot herrscht. Oftmals verlangen die Marokkaner auch Geld, wenn eine Aufnahme von ihnen gemacht wurde. Wenn du dennoch gerne ein Foto machen möchtest, solltest du die Menschen vorher in jedem Fall fragen. Sei zudem vorsichtig mit nicht lizensierten Führern. Besonders junge Menschen oder Studenten bieten scheinbar kostenfreie Führungen an, reagieren aber sehr verärgert wenn sie kein Geschenk oder Geld am Ende der Führung erhalten.

Ein lohnenswertes Ausflugsziel sind die 160 Kilometer östlich von Marrakesch gelegenen Ouzoud Wasserfälle. Die größten Wasserfälle Marokkos fallen in mehreren Etagen über orangene Felsen in den Qued Abid. Du kannst entlang der Wasserfälle Wanderungen unternehmen und wirst auf viele kleine Affen stoßen, die sich dort tummeln. Ein weiteres schönes Ausflugsziel ist die von Fès 97 Kilometer entfernte Stadt Taza. Von dort aus kann man eine 110 Kilometer lange Rundfahrt starten, die dich durch das Jbel-Tazzeka Gebiet führt. Der Parc National Jbel Tazzeka ist vor allem wegen seiner vielen Tropfsteinhöhlen, traumhaften Wasserfälle, tiefen Schluchten und märchenhaften Wälder bekannt.

 

Zurück
contact

Britta Tuinmann

Wie kann ich dir helfen?

Ich bin erreichbar
Montag - Freitag von 8 - 22 Uhr
Samstag - Sonntag von 10 - 22 Uhr
Feiertag von 10 - 14 Uhr