0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Ist eine Wanderreise auf Island das Richtige für mich?
  • Die schönsten Island Touren zum Wandern
  • Was Sie gesehen haben sollten!

Geführte Wanderrouten aus Feuer und Eis durch Islands Nationalpark

Wilde, ungezähmte Natur mit brodelnden Geysiren, atemberaubende Hochebenen, beeindruckende Fjorde und tosende Wasserfälle - das alles ist bei einer Wanderreise auf Island hautnah zu erleben. Die größte Vulkaninsel der Welt macht Ihren Wanderurlaub auf Island zu einem abwechslungsreichen Abenteuer inmitten unberührter Natur fernab der Zivilisation. Lassen Sie sich von den malerischen Landschaften Islands in den Bann ziehen und den magischen Orten auf Ihrer Reise bezaubern.

Ist eine Wanderreise auf Island das Richtige für mich?

Wanderreise für Naturliebhaber und Abenteurer

Sie möchten jeden Tag neue atemberaubende Landschaften entdecken und sind für Abenteuer in der Natur gewappnet? Dann ist eine Wanderreise auf Island genau das Richtige für Sie! Hier wechseln sich gemütliches Wandern über Vulkanstaub und Trekking über Wiesen mit abenteuerlichen Flussüberquerungen ab. Vor allem das Wandern in den Nationalparks Islands ist ein Highlight. Auf der sehr dünn besiedelten Vulkaninsel treffen die Elemente Feuer und Eis aufeinander und formen die raue und oft karge isländische Landschaft. Das Aufeinandertreffen von heiß und kalt sorgt zudem dafür, dass es auf der Insel brodelt und blubbert. Vor allem das Wandern durch die Fjorde Islands beeindruckt. Auf keinem anderen Weg lassen sich die gewaltigen Naturschauspiele der „Insel aus Feuer und Eis“ intensiver erleben als zu Fuß.

Freiheit und Ruhe erleben

Es gibt nur noch wenige Orte auf der Erde, die vom Menschen weitestgehend unberührt geblieben sind. Auf Island haben Sie an vielen Stellen das Gefühl, der erste Mensch dort zu sein. In den Weiten Islands erfahren Sie Freiheit und Ruhe. Und beim Wandern durch die Berge Islands entdecken Sie imposante Felsformationen. Inmitten der archaischen Natur und dem rauen Wetter spüren Sie Island authentisch und in seiner natürlichsten Form. Wandern Sie in Ihrem eigenen Rhythmus und lassen Sie sich Zeit, um die Orte, die Sie besonders beeindrucken, auf sich wirken zu lassen - Island ist voll von ihnen!

Die schönsten Island Touren zum Wandern

Wasserfälle, Gletscher, Schluchten und Vulkane - das alles haben die Touren zum Wandern auf Island zwischen Feuer und Eis zu bieten!

Laugavegur

Der Fernwanderweg ist einer der Bekanntesten auf Island. Er führt von Landmannalaugar nach Þórsmörk. Die Tour durchquert zahlreiche beeindruckende Aschewüsten. Ihre Gesamtlänge beträgt 52 km und erreicht mit dem Berg Hrafntinnusker seinen Höhepunkt auf 1.050 m. Dort erwartet Sie eine Landschaft wie auf einem anderen Planeten. Es erstreckt sich rund um den Berg ein Hochtemperaturgebiet mit unzähligen heißen Quellen, Schneefeldern und Eishöhlen. Hier treffen die Elemente Feuer und Eis aufeinander.

Die Wanderung auf dem Laugavegur ist ein Traum! Ab und zu kommt ein reißender Bach, wo alles drumherum schön grün ist und dann wird es wieder schwarz, weil die nächste Aschewüste folgt.“

Hellismannaleið

"Der Weg der Höhlen-Leute“ ist ein vergleichsweise wenig begangener Pfad. Mit einer Länge von 84 km sind etwa vier Tage für die Wanderung einzurechnen, die von Landmannalaugar nach Leirubakki führt. Während der abwechslungsreichen Fußreise durchqueren Sie Aschewüsten, weiße, schwarze und rote Lavafelder und kommen an zahlreichen Seen vorbei. Ein starker Kontrast zum bekannten Laugavegur und für viele Wanderer eine gelungene Abwechslung!

Die Wanderung führt weiter am Fluss Ytri-Ranga entlang, welcher bei Anglern sehr beliebt ist und zum Schluss der Tour einen atemberaubenden Wasserfall zum Vorschein bringt. Erkunden Sie die Gegend selbst und lassen Sie sich überraschen, was die Region alles zu bieten hat.

Fimmvörðuháls

Die 77 km lange Tour führt durch bizarre Vulkanlandschaften, dampfende und blubbernde Geothermalgebiete, endlos scheinende Lavawüsten sowie strahlend weiße Schneefelder. Die Wanderung startet bei Skógar und das Highlight der Tour ist die Überquerung des Fimmvörðuháls-Passes zwischen den beiden Vulkanen Eyjafjallajökull und Mýrdalsjökull hindurch. Belohnt werden Wanderer hier mit einer herrlichen Aussicht. Sein Ende findet die Fernwanderung beim zerklüfteten und bewaldeten Bergrücken Þórsmörk.

Viele der Wanderungen auf Island werden geführt angeboten. Aufgrund der schnell wechselnden Wetterlagen und den manchmal unklar beschilderten Wegen ist es von Vorteil, einen erfahrenen Guide an Ihrer Seite zu haben - Insidertipps und isländische Sagen inklusive!

Was Sie gesehen haben sollten!

 

Rund um den Mývatn

Der 27 km² große „Mückensee“ und seine Umgebung gehören zu den schönsten Regionen Islands. Seinen Namen hat der viertgrößte See Islands von den vielen verschiedenen Mückenarten, die dort vor allem in den Sommermonaten vorzufinden sind. Die Landschaft rund um den See lädt zum Wandern ein. Zahlreiche Fußwege führen über vulkanisch aktives Gebiet. Am Ostufer sind beispielsweise die bizarren Lavagebilde von Dimmuborgir zu bewundern. Die Säulen entstanden vor etwa 2.500 Jahren und sind Überreste eines Lavasees.

Dettifoss

Der beeindruckende Wasserfall Dettifoss ist eines der bekanntesten Naturwunder der Vulkaninsel und entstammt dem Gletscherfluß Jökulsá á Fjöllum. Am wasserreichsten Wasserfall Europas stürzen bis zu 200.000 Liter pro Sekunde in 44 m Tiefe. Imposant wirken die Wassermassen auf die Besucher und lassen einem die Kraft der Natur spüren. Wanderfreunde finden viele attraktive Wege rund um den Dettifoss im Jökulsárgljúfur-Nationalpark.Einige Hundert Meter weiter flussaufwärts befindet sich unter anderem der kleinere, aber sehr schöne Wasserfall Selfoss.

Vatnajökull

Der Vatnajökull ist nicht nur der größte Gletscher Islands, sondern auch Europas. Er bedeckt etwa 8 % der Vulkaninsel. Das imposante Gletscherfeld birgt ganze Täler und Berge unter sich und liegt im aktivsten Vulkangebiet Islands. Das Wandern über Gletscherausläufer des Vatnajökull ist mit erfahrenen Guides möglich. Dort erwartet Sie eine surreale Welt mit imposanten Eisformationen. Beim Laufen über Eiskämme erhalten Sie zudem Einblicke in tiefe Gletscherspalten, die sich über Jahrtausende hinweg gebildet haben.

Tipp: Im westlichen Teil Reykjavíks befindet sich das Gebiet Grótta. Das Naturreservat ist ein Paradies für Vögel und der beste Ort, um Sonnenuntergänge zu beobachten. In der Faxaflói-Bucht tut das Wasser sein Übriges, wenn es während eines Sonnenuntergangs funkelt und glänzt.

Strokkur

Der brodelnde Geysir ist der aktivste der 30 Springquellen der Insel. Nahezu alle zehn Minuten bricht die kochend heiße Wassersäule aus. Diese kann eine imposante Höhe von 25 m bis 35 m erreichen. Hierbei handelt es sich um Explosionen von Dampf, die das über ihm liegende Wasser in die Höhe reißt. Wandert man ein paar Schritte weiter nach Westen, ist ein Aussichtspunkt zu finden, der einen wunderbaren Blick über das Hochtemperaturgebiet erlaubt. Nicht wundern: In geothermal aktiven Gebieten riecht es aufgrund des Schwefelwasserstoffs immer etwas unangenehm.

Häufig gestellte Fragen

Das wärmste und beständigste Wetter erwartet Sie zwischen Juni bis Anfang September. Dennoch ist in Island jederzeit mit Wettereinbrüchen jeglicher Art zu rechnen. Auch innerhalb des isländischen Sommers ist Schnee zu erwarten, der verschiedene Pässe unbegehbar macht. Allgemein gilt: Vor einer Wanderung immer den Wetterbericht genau ansehen und wärmende und wasserfeste Kleidung tragen.

 

Folgendes gehört auf Ihre Packliste beim Island Wandern: Durch plötzlich auftretende Wetterumschwünge sollte immer wasserfeste und wärmende Kleidung getragen werden. Die Kleidung ist auf Island zum Wandern das A und O. Wer auf Island wandern möchte, benötigt zudem Schuhe, die trittfest, bequem und wasserfest sind. Auch Sandstürme treten durch starken Wind auf. Hier schützt eine gut anliegende Sonnenbrille vor dem feinen Staub. Zudem sind Aquaschuhe aus Neopren für die Flussüberquerungen zu empfehlen, da das Flussbett sehr rutschig und die Wassertemperatur selten über vier Grad Celsius erreicht. Weil es oft nur in den Nationalparks markierte Wege gibt oder plötzlich Nebel auftreten kann, sollte immer ein Kompass oder ein GPS in Ihrem Gepäck sein.

 

Das Wandern auf Island birgt auch einige Gefahren. Die Wetterumschwünge mit Regen und Schnee sorgen mitunter für rutschigen und schwer begehbaren Untergrund. Hinzu kommt der mögliche Verlust der Orientierung durch plötzlich auftretenden Nebel. Auch die Möglichkeit einer Unterkühlung sollten Sie immer beachten. Außerdem bergen Flussüberquerungen oftmals Gefahren. Langsames und bewusstes Gehen sorgt für Sicherheit. Machen Sie sich am besten nie alleine auf den Weg. Am sichersten ist die Wanderreise in Begleitung eines erfahrenen Guides.

 

Wandern kann auf Island jeder. Dennoch sollten die eigenen Fähigkeiten nicht überschätzt werden. Unwegsames Gelände und steile Anstiege erfordern Geschick und Kondition. Zudem ist das Wandern mit Kindern auf Island möglich. Wichtig sind immer die individuell passenden Wanderrouten. Auch auf Island innerhalb einer Gruppe zu wandern, kann viel Freude und Motivation mit sich bringen. Bei einer geführten Tour erhalten Sie zudem Tipps für das Reiseziel Island und die Wanderwege.

 

Zurück
contact

Timo van Hoorn

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr