0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Was macht eine Mietwagenrundreise durch Chile aus?
  • Die aussichtsreichsten Strecken in Chile
  • Regionen und Highlights in Chile

Ein Highlight: Mit dem Mietwagen ab Santiago de Chile Richtung Süden nach Puerto Natales

Die atemberaubenden Landschaften Chiles erleben Sie am besten bei einer Mietwagenrundreise durch das langgestreckte Land am Pazifischen Ozean. Von der Atacama-Wüste im Norden, in der so gut wie nie Regen fällt, geht es bei einer Rundreise über die pulsierende Hauptstadt Santiago de Chile ins tausende Kilometer entfernte, tief im Süden gelegene Ende der Welt nach Feuerland.
Beliebteste Angebote

Mietwagenreisen nach Chile

Was macht eine Mietwagenrundreise durch Chile aus?

Eine Mietwagenrundreise durch Chile entführt Sie in ein bergiges Küstenland, das stark von den Anden geprägt ist. Das unweit der Küste verlaufende Hochgebirge schlängelt sich bis in den Süden des Landes nach Patagonien und macht Chile so charakteristisch. Die spanische Kolonialvergangenheit ist hier überall noch allgegenwärtig und führt dazu, dass eine Autoreise durch Chile für Kulturliebhaber gleichermaßen interessant ist wie für Freunde der Natur. Je weiter man nach Süden vorstößt, desto einsamer und abenteuerlicher wird die Reise. Für eine Mietwagenreise durch Chile stehen einige legendäre Routen wie zum Beispiel die Traumstraße Panamericana zur Verfügung.

Die aussichtsreichsten Strecken in Chile

Die Panamericana

Die legendäre Panamericana führt von Alaska bis nach Feuerland und durchquert damit einmal den gesamten amerikanischen Kontinent. Im langgezogenen Chile reicht sie von der peruanischen Grenze im Norden bis nach Puerto Montt in Patagonien. Dabei leitet die hierzulande Ruta 5 genannte Straße durch alle in dem südamerikanischen Land vorhandenen Landschaftsräume. Von der trockenen Atacama-Wüste im Norden über die Grassteppen des mittleren Chile bis hin zu den dichten Wäldern Patagoniens erlebt man bei einer Mietwagenrundreise durch Chile auf der Ruta 5 die ganze Vielfalt des Landes. Das Besondere an der zumeist sehr gut ausgebauten Ruta 5 machen nicht nur die zahlreichen Städte, die auf dem Weg liegen, aus, sondern die unterschiedlichen Landschaften, die am Fenster vorbeiziehen und je nach Klimazone variieren.

„Aus dem Fenster schweift der Blick auf die bunten Farben der Atacama, die ausgedehnten Salzwüsten sowie die atemberaubenden Anden am Horizont und lässt Vorfreude darauf aufkommen, was Sie bei Ihrer Mietwagenrundreise noch alles erleben werden."

Carretera Austral

In Puerto Montt bildet die Carretera Austral  die Fortsetzung der Ruta 5. Sie gilt noch als echter Geheimtipp und führt ihre Besucher bis in den tiefsten Süden Chiles und damit Patagoniens. Nach über 1.000 km Strecke endet sie schließlich in Villa O’Higgins, einem kleinen Dörfchen mit gerade einmal 400 Einwohnern. Eine Fahrt auf der teilweise noch ungeteerten Straße macht Lust auf Abenteuer und weckt den Pioniergeist. Oft wird die Straße von Südbuchen und Scheinbuchen gesäumt, deren Äste mit grünem Moos dekoriert sind. Schafe und Kühe grasen auf den Weiden nebenan. Hinter der nächsten Kuppe schraubt sich die Straße dann wieder in die Höhe und führt Sie in faszinierende Berglandschaften.

Ein robuster Mietwagen ist für diese Fahrt ins Abenteuer und in die Einsamkeit genau die richtige Wahl. So ausgestattet können Sie auch über den einen oder anderen Abstecher von der Carretera Austral in die unberührte Wildnis Chiles nachdenken. Zum Beispiel ins atemberaubende Chacabuco-Tal mit seinen großen Guanakoherden. Oder in das Exploradores-Tal, wo den Besucher schneebedeckte Berge und undurchdringliche Urwälder erwarten. In jedem Fall sollten Sie für die Fahrt über die gesamte Strecke etwa drei Wochen einplanen, denn auf der Piste können Sie selten schneller als etwa 70 km/h fahren. Und: Schnell durchzukommen, sollte auch nicht das Ziel sein.

Regionen und Highlights in Chile

 

Die Atacama-Wüste

Echte Abenteurer zieht es mit dem eigenen Mietwagen in die trockenste Region der Erde. Doch wer mit einer einfarbigen Ödnis gerechnet hat, sieht sich schnell getäuscht, denn die Atacama wartet vielerorts mit einer äußerst bunten Farbpalette auf. Der Salar de Atacama zum Beispiel ist die größte Salzwüste innerhalb des Gebiets und bietet endlos weite weiße Flächen, die jedoch häufig mit Wüstensand verunreinigt sind und daher grandiose Farbenspiele bieten. In immer wieder auftretenden Tümpeln hat sich Wasser gesammelt, das großartige Biotope entstehen lässt. Die Region ist stark vulkanisch geprägt und so verwundert es nicht, dass man überall auf Thermalquellen und Geysire trifft.

Am Horizont haben Sie dagegen immer die Anden und den einen oder anderen frei stehenden Vulkan wie zum Beispiel den Licancabur im Blick, der auch im Rahmen einer mehrtägigen Tour relativ einfach bestiegen werden kann. Bei einem Besuch im größten Dorf der Region, San Pedro de Atacama, können Sie in den einzelnen Ayllus, so heißen kleine Dorfgemeinschaften in der Quechua-Sprache, das bäuerliche Leben der Einheimischen miterleben. Ein Ausflug in das Valle de la Luna führt Sie in eine mondähnliche Landschaft, die für ihre bizarren Gesteinsformationen bekannt ist, wie beispielsweise die Drei Marien.

Santiago de Chile und Umgebung

Santiago ist zugleich die Hauptstadt und die größte Stadt Chiles. Sie liegt in einem Kessel zwischen den Anden und der Küstenkordillere. Von der modernen Metropole mit der hohen Lebensqualität ist man schnell sowohl im Hochgebirge als auch am Meer. Vom höchsten Turm Südamerikas, dem Costanera Center, können Sie sich zu Beginn einen atemberaubenden Überblick über die Stadt verschaffen. Anschließend beginnen Sie auf der lebhaften und prachtvollen Plaza de Armas die eigentliche Stadtbesichtigung der 6-Millionen-Metropole. Direkt an diesem zentralen Platz liegt mit dem Palacio de la Real Audiencia ein prunkvolles Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert, in dem heute das nationale historische Museum untergebracht ist. Noch älter ist die Catedral Metropolitana, die aus dem 18. Jahrhundert stammt

Von der Plaza de Armas ist der beeindruckende Präsidentenpalast La Moneda ebenfalls schnell erreicht. Kulturliebhaber zieht es darüber hinaus noch in das Museo Nacional de Bellas Artes, in dem Sie zahlreiche Kunstwerke und Gemälde bestaunen können. Ein Besuch der chilenischen Hauptstadt wäre nicht vollständig ohne einen Besuch in einem der typischen Stehrestaurants, in denen Tapas und andere Leckereien serviert werden. Das chilenische Nationalgericht, die Empanadas, gibt es auch hier. Darunter verstehen die Einheimischen mit Hackfleisch, Ei, Oliven und verschiedenem Gemüse gefüllte Teigtaschen.

Patagonien

Patagonien steht für pure Freiheit und ist bis heute das Ziel von Abenteurern und Einsamkeit Suchenden. Es umfasst den gesamten Süden Chiles und Argentiniens, einschließlich Feuerland. Zu seinen bekanntesten Naturwundern gehören die von vielen als imposanteste Berge der Welt angesehenen Fitz Roy und Cerro Torre sowie der Nationalpark Torres del Paine. Während Erstere unter Bergsteigern und Kletterern einen legendären Ruf genießen und eine spannende Besteigungsgeschichte aufweisen, ist Letzterer ein sehr beliebtes Ziel bei Trekkern.

Die Wanderer haben im vielleicht bekanntesten Nationalpark Südamerikas die Wahl zwischen dem W- und dem O-Trek, die nach ihrer jeweiligen Form benannt wurden. Der W-Trek führt zu den ganz großen Highlights des Parks, den eigentlichen Torres del Paine, und gibt einen guten Einblick in die großartige Landschaft Patagoniens. Der O-Trek dagegen umrundet das gesamte Gebiet um die berühmten „Türme des blauen Himmels“. In Patagonien können Sie noch weit mehr unternehmen. Erkunden Sie im Norden der Region die dichtbewaldete und von Seen übersäte Landschaft bei Puerto Varas. Oder statten Sie einmal der sagenumwobenen Insel Chiloé einen Besuch ab. Für ganz Hartgesottene ist auch das mystische und regenreiche Feuerland ein Traumziel.

Häufig gestellte Fragen

Wollen Sie die atemberaubenden Landschaften Chiles erleben, dann gehören vor allem gute und wasserdichte Wanderschuhe ins Gepäck. Während Sie im Norden und auch in der Landesmitte kaum Regenkleidung benötigen werden, wird diese umso wichtiger, je weiter Sie in den Süden des Landes vorstoßen. Gegen die vor allem in den Höhenlagen der Anden sehr starke Sonneneinstrahlung ist eine gute Kopfbedeckung klar von Vorteil.

 

Insbesondere wenn Sie auch den Süden Chiles erkunden möchten, werden Sie sich des Öfteren auch mit unbefestigten Straßen auseinandersetzen müssen. Insbesondere die legendäre Carretera Austral ist bekannt dafür, dass Sie allmählich immer mehr in eine Schotterpiste übergeht. Hier sind natürlich Geländewagen oder SUVs klar im Vorteil. Wenn es lange und ausgiebig geregnet hat, sind viele Pisten in einem schlechten Zustand. Gerade dann sollten Sie hier nur sehr langsam und vorsichtig unterwegs sein, um sich nicht festzufahren.

 

Wer die Mietwagenrundreise durch Chile mit seinem Hund erleben will, der stellt sich am besten schon einmal auf die zahlreichen Straßenhunde, die in ganz Südamerika präsent sind, ein. Die meisten von ihnen sind nicht aggressiv, sodass die Begegnungen mit Ihrem Hund meist unkompliziert verlaufen. Beachten Sie aber, dass Hunde häufig in Restaurants und Hotels nicht erlaubt sind und Sie für die Einfuhr ein Gesundheitszeugnis in spanischer Sprache benötigen.

 

Zurück
contact

Mareike Becker

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr