0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Zurück zu den Ursprüngen: Norwegen zu Fuß
  • Die berühmtesten Wanderwege in Norwegen
  • Norwegens schönste Landschaften und beeindruckende Höhepunkte

Norwegens Highlights: Gletscher und Fjorde auf einer geführten Wandertour

Wenn Sie von einer Wanderreise in Norwegen träumen, dann möchten Sie in die sagenhafte Welt des Landes hoch im Norden eintauchen. Auf Ihren Wegen werden Sie die naturverbundene Lebensweise spüren. Streifen Sie durch menschenleere Wälder und über weite Fjelle, bestaunen Sie die smaragdgründen Fjorde und die glatten Gletscher an der Nordspitze. Besuchen Sie entlegene Fischer- und ehemalige Walfängerorte. Unterwegs schlafen Sie in Blockhütten, die zwar bescheiden anmuten, aber wildromantisch sind.

Zurück zu den Ursprüngen: Norwegen zu Fuß

Im Wanderurlaub in Norwegen begegnen Sie allerorts den Spuren der Vergangenheit. Das skandinavische Land ist voller Sagen und Mythen. Zwischen 800 und 1050 lebten hier legendäre Wikingerstämme. Die ältesten Funde reichen bis in die Eiszeit zurück. Am Wegesrand entdecken Sie Steingräber, Burgruinen und mittelalterliche Festungen. Jedes Kulturdenkmal erzählt eine spannende Geschichte. Auf Ihren Trekkingtouren erleben Sie unmittelbar die Lebensbedingungen Ihrer Vorfahren - bei wechselhafter Witterung anstrengend und hart, bei Sonnenschein voller Schönheit und Genuss. Spüren Sie, wie Ihnen das Adrenalin bei der Besteigung eines Gletschers durch die Adern schießt und die frei werdende Energie beim Ausblick auf die glitzernden Fjorde.

Wie unsere Vorfahren

Wie einst die Wikinger durchwandern Sie das weite und raue Land im Norden. Ihr Schuhwerk wird besser sein, Ihr Rucksack komfortabler - wenn Sie ihn überhaupt beim Wandern in Norwegen mit sich führen. Auf mehrtägigen Wanderrouten kann Ihr Gepäck auch von Unterkunft zu Unterkunft transportiert werden. Begeben Sie sich in kleinen Gruppen und mit einem Führer in die Natur Norwegens und schöpfen Sie die Erholung und Kraft, die Sie suchen.

Die berühmtesten Wanderwege in Norwegen

Zwischen ein und zwei Wochen dauern die Wanderreisen in Norwegen durchschnittlich. Auf einigen Routen wird jeden Tag gewandert, auf anderen werden Ausflüge, wie Schifffahrten auf den Fjorden, unternommen. Obwohl Sie in Norwegen von fast jedem Ort aus loslaufen können, gibt es ein paar beeindruckende Touren, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Beliebt sind auch sog. Standortrundreisen - Sie übernachten an einem Ort und wandern täglich in eine andere Richtung, zu neuen Highlights und erleben das nächste Abenteuer.

Preikestolen am Lysefjord

Herausfordernd ist die Wanderung auf den Preikestolen. Der Aufstieg zu der 604 m über dem Lysefjord ragenden Felsplattform dauert etwa drei Stunden. Von oben genießen Sie unfassbare Aussichten auf den Fjord und die Berge der Umgebung.

„Mein Herz schlägt noch etwas zu schnell und mein Atem rasselt. Für einen kurzen Moment schließe ich meine Augen und inhaliere die klare frische Luft. Als ich sie wieder öffne, weiß ich: Wir haben den Gipfel erreicht und zu unseren Füßen sehen wir das smaragdgrüne Wasser des Lysefjord glitzern."

Gratwanderung Besseggen

Berühmt und berüchtigt ist dieser sechsstündige Wanderweg über den Höhenrücken des Besseggen in Jotunheimen. Untrainierte kommen hier schnell aus der Puste. Stattdessen sind Ausdauer und Kondition gefragt. Schwindelfrei sollten Sie auch sein, um die spektakulären Aussichten genießen zu können. Das Wandern mit Hund ist durch die zu bewältigenden 900 Höhenmeter nicht zu empfehlen. All das tut der Beliebtheit der Wanderung, die Sie von Juni bis September unternehmen können, keinen Abbruch. Jedes Jahr wagen sich 60.000 Wanderer auf die zu den spannendsten Routen der Welt gehörende Strecke.

Trollheimen-Rundweg

Wie es der Name dieser Rundwanderung bereits besagt, führt die Strecke durch das „Heim der Trolle“, vorbei an plätschernden Bächen, klaren Bergseen und über die Weiten der grünen Tundra. Hier finden Sie Ruhe und Erholung fernab der Zivilisation. Die 74 km lange Wegstrecke lässt sich in fünf bis sechs Tagen gut bewältigen. Dieser Wanderweg eignet sich aufgrund seiner Beschaffenheit auch besonders gut für Wanderungen mit Hund. Ihr Vierbeiner und Sie werden die Natur am und um den Trollheimen-Rundweg lieben!

Femundsmarka-Trek

Auf dem Femundsmarka-Trek vergessen Sie Ihren Alltag ebenfalls schnell. Der leichte Weg eignet sich fürs Wandern in Norwegen mit der Familie. Die Strecke führt 66 km durch die Kiefernwälder des Femundsmarka-Nationalparks an der Grenze Norwegens zu Schweden. Eine Besonderheit dieser Tour: Zurück zum Ausgangspunkt geht es mit einem Boot - ein ganz besonderes Abenteuer für die ganze Familie. Ausgehend von einer der vielen Familienhütten des Landes können Sie die Wandertouren kindgerecht planen und auf Groß und Klein optimal abstimmen.

Norwegens schönsten Landschaften und beeindruckende Höhepunkte

Sie müssen nicht gleich rund um Norwegen wandern, um ein Gefühl für die endlosen Weiten und dichten Wälder des spärlich besiedelten Landes zu bekommen. In dem Königreich leben durchschnittlich lediglich 13 Einwohner auf einer Fläche von einem Quadratkilometer. Die meisten Menschen wohnen in der bunten Hauptstadt Oslo und den übrigen Städten an der Küste, wie Kristiansand, Stavanger, Bergen und Alesund. Im Landesinneren thronen die Berge, die nicht nur großartige Skigebiete abgeben, sondern auch in Norwegen zum Schnee Wandern einladen. In Norwegen gibt es über 26 Gipfel, die die 2.300 Metermarke übersteigen.

Norwegens schönste Landschaften und beeindruckende Höhepunkte

 

Norwegens Nationalparks

Die 46 Nationalparks bieten riesige, relativ unberührte und schützenswerte Landschaften. Sie verteilen sich über ganz Norwegen und sind das Ziel der meisten Wander- und Trekkingtouren. Auch wenn Norwegen für seine Fjorde berühmt ist, beheimatet die Bergwelt 85 % der norwegischen Nationalparks. Diese erlebnisreiche Welt besteht aus kargen Hochebenen, steilen Gipfeln, Schluchten und Gletschern.

Tipp: Zu den magischsten Naturphänomenen der Welt gehört das Nordlicht. Um es zu fotografieren sollten Sie im Winter durch Norwegen wandern. An einem abgelegenen Ort, wie zum Beispiel Tromsø in Nordnorwegen, mit wenig Stör- und Mondlicht, sehen Sie es am besten.

Norwegens Gletscherparadies

Acht der Nationalparks liegen in Fjordnorwegen und beheimaten einige der beeindruckendsten Gletscher Norwegens. Selbst im Sommer können Sie über die größten Eisfelder Europas spazieren, klettern oder gar Ski fahren. Spüren Sie die Stärke und Macht von Mutter Natur bei jedem Schritt auf dem Eis. Normalerweise ist wandern in Norwegen nicht gefährlich. Doch insbesondere die Gletscher sollten Sie wegen der tiefen Spalten, der Lawinengefahr und den Verschiebungen der Eisblöcke nie ohne fachkundige Begleitung besuchen. Mit sicherer Ausrüstung und ausgebildeten Führern, wie es bei journaway der Fall ist, wird Ihre Gletscherwanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der größte Gletscher Norwegens befindet sich auf Spitzbergen. Der Austfonna ist mit seinen 8.412 Quadratkilometern auch die größte Eisfläche Europas. Der zweitgrößte Gletscher bedeckt mehr als die Hälfte des gleichnamigen Nationalparks Jostedalsbreen. Im Nationalpark Folgefonna liegt der drittgrößte und gleichnamige Gletscher Norwegens. In der abwechslungsreichen Region staunen Sie über Fjorde, Fjelle, Flüsse, Seen und Gletscherabbrüche.

Norwegen: Wanderungen an den Fjorden

In Norwegen gibt es beim Wandern einige Highlights wie Wanderungen an den Fjorden. Die Wasserarme entstanden in der Eiszeit und reichen tief ins Land. Der bekannteste Fjord ist der 15.000m lange Geirangerfjord. Das UNESCO Weltnaturerbe können Sie vom Wasser und von den Höhenrücken an Land bestaunen. Wanderwege direkt am Wasser sind relativ selten, um das ganze Ausmaß der Schluchten zu erfassen, müssen Sie hoch hinaus. Der berühmteste Gipfel ist der Preikestolen in der Nähe von Stavanger, der auf den am Lysfjord blickt. Der Skåla gilt als der höchste Gipfel, der im Wasser steht. Wanderungen zu der spektakulären Aussicht dauern auf dem Hinweg etwa fünf Stunden.

Nordkap

Eine Wanderung in Richtung Polarkreisnorwegen und ans Nordkap gehört für viele Norwegenfans einfach dazu. Das ins Nordpolarmeer hineinreichende Kap wird von einer kargen Landschaft mit wenig Baumbewuchs umgeben. Es ist nicht der nördlichste Punkt Europas, dafür aber einer mit viel Symbolkraft. Wenn Sie das Kap erreicht haben, können Sie in der Andachtshalle und der Grotte beten oder meditieren, Dokumentarfilme über die Region anschauen und sich vor der Skulptur eines Globus fotografieren. Im Sommer können Sie hier lange verweilen, denn die Mitternachtssonne verschwindet im Juni und Juli nur für zwei Stunden vom Himmel während sie im Winter überhaupt nicht auftaucht.

Häufig gestellte Fragen

Ein Muss sind feste knöchelhohe Schuhe mit Profil beim Wandern in Norwegen. Unsere Tipps: Neben Trinkwasser gehört Sonnencreme, Insektenschutz und eine Kopfbedeckung mit in das Gepäck. Proviant und Notfallmedizin gehören ebenfalls in den Rucksack. Je nach Unterkunftskategorie wird ein Schlafsack, ein Kissen und ein Handtuch benötigt. Eine Taschenlampe für nachts ist von Vorteil.

Es ist ratsam, Notfallmedizin mit sich zu führen. Diese reicht von Pflastern gegen Blasen bis zu Antihistaminika gegen Insektenallergien. Darüber hinaus gehört etwas Verbandszeug, Desinfektionsmittel, Schmerztabletten und Traubenzucker sowie Elektrolytlösung in jede Wanderapotheke. Eine silberne Rettungsdecke, die sich ganz klein falten lässt, sollten Sie sich ebenfalls besorgen.

 

In vielen Wandergebieten in Norwegen haben Sie keinen durchgängigen Internetempfang, jedoch sind die bekannten Wanderwege gut markiert. Zudem hat Ihr Reiseleiter das notwendige Kartenmaterial dabei und kennt sich in der Region bestens aus.

 

Die Norweger sind sehr kinderfreundlich und daran gewöhnt, die Kleinen mit in die Natur zu nehmen. Dennoch sollten Sie keine extremen Touren mit Ihrem Baby planen. Die meisten Strecken sind nur von Juni bis September zugänglich. Planen Sie Ihre Wanderreise in der Nähe von Ortschaften – so wandern in Norwegen ganze Familien.

Zurück
contact

Benjamin Schmidt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr