0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Was macht eine Studienreise nach Irland so aufregend?
  • Ein Land mit spannender Geschichte und interessanten Traditionen
  • Welche Highlights gibt es in Irland zu entdecken?

Studien- und Kulturreisen auf der Grünen Insel

Irland ist ein Land voller mystischer Ruinen, die die spannende Vergangenheit und aufregende Geschichte widerspiegeln. Wer auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und unvergesslichen Studienreise ist, der ist in Irland genau richtig: Verschiedene Wahrzeichen, unzählige Burgen, Kathedralen und Museen machen das Land zu einem absoluten Höhepunkt für Kulturinteressierte. Ob die abwechslungsreiche Hauptstadt Dublin im Osten Irlands, Boyne Valley im Nordosten oder der Rock of Cashel im Süden - Das ganze Land ist geprägt von der Historie und einer atemberaubenden Landschaft, die Irland auch den Namen Grüne Insel beschert. Doch auch die Traditionen sind von großer Wichtigkeit. Von typisch irischer Musik, über Tänze bis hin zu Festlichkeiten - Irlands traditionsreiche Vergangenheit macht einen Besuch besonders erlebnisreich.
Beliebteste Angebote

Studienreisen durch Irland

Was macht eine Studienreise nach Irland so aufregend?

Irland liegt in Westeuropa, grenzt an das Vereinigte Königreich und ist im Süden und Westen vom Atlantischen Ozean umgeben. Es gilt als das zweitreichste Land in Europa und ist bekannt für seine Mythen und die üppige Naturwelt mit sechs verschiedenen Nationalparks. Nicht umsonst ist Irland auch als die Grüne Insel bekannt. Doch auch kulturell gibt es einiges zu sehen: Das Boyne Valley beispielsweise hält unzählige, teilweise sehr gut erhaltene Kulturschätze bereit, die nicht nur absolut faszinierend, sondern aufgrund ihrer Nähe zueinander auch noch sehr unkompliziert zu besuchen sind. Das Land voller geschichtlicher und jahrhundertealter Traditionen und packender Sagen und Mythen wird Ihnen garantiert unvergessliche Erlebnisse und eine aufregende Studienreise bescheren.

Kulturelle Überraschung: Die Hauptstadt Dublin

In Dublin, der größten Stadt und auch Hauptstadt Irlands, erwarten Sie neben der bekannten Pubkultur, in die Sie unbedingt auf ein Guiness oder einen irischen Cider eintauchen sollten, und auch viele kulturhistorische Highlight, unter anderem das Dublin Castle, das nur so vor Geschichte sprudelt. Aauch die Kathedralen, wie die St.Patrick’s Cathedral oder die Christ Church Cathedral, bescheren Ihnen interessante Einblicke in die Vergangenheit des Landes. Das weltbekannte und wunderschöne Trinity College ist ebenfalls einen Besuch auf Ihrer Irland Reise wert.

Ein Land mit spannender Geschichte und interessanten Traditionen

Dublin: Unzählige Kulturhighlights in einer Stadt 

Die Hauptstadt Dublin begeistert mit einer Vielzahl an einzigartigen kulturellen Highlights. Insbesondere die Spire of Dublin gilt als ein Wahrzeichen des Landes und ist aufgrund eines Lichts in der Spitze ebenfalls unter dem Namen “Monument of Light”, also Denkmal des Lichts, bekannt. Das Monument in Form einer spitz zulaufenden Nadel ist etwa 123 m hoch und befindet sich inmitten der Altstadt Dublins. Etwa 15 Minuten Fußweg entfernt liegt das Dublin Castle, das historische Herz der Stadt, denn in diesem beeindruckenden Schloss erfahren Sie alles, was Sie über die Geschichte Irlands wissen möchten. Neben wechselnden Ausstellungen über unterschiedliche Themengebiete, erhalten Sie in dem zeitweise als Gefängnis genutzten Gebäude Einblicke in die damalige Zeit der irischen Präsidenten. Besonders eindrucksvoll ist die ehemalige königliche Kapelle aus dem 18. Jahrhundert, die heutzutage lediglich als Veranstaltungsort für beispielsweise Konzerte genutzt wird. Sie taucht ebenfalls in der Fernsehserie “The Tudors” auf.

Dublins eindrucksvolle Kathedralen

Als weitere Top-Attraktionen gelten die beiden mittelalterlichen Kathedralen Christ Church Cathedral und die St. Patrick’s Cathedral. Die Christ Church Cathedral ist die ältere von beiden und der Sitz des Bischofs. Sie ist bekannt für ihre Krypta, welche eine der größten in ganz Irland ist. Diese Unterkirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und enthält viele interessante Kunstwerke, die über die vielen Jahre gut erhalten geblieben sind. Die St. Patrick’s Cathedral ist die größere Kathedrale der beiden. Im Inneren befinden sich diverse Grabmäler, unter anderem die des ersten irischen Präsidenten Douglas Hyde und des bekannten irischen Schriftstellers Jonathan Swift, dessen Schriften ebenfalls dort aufbewahrt werden.

Irlands älteste Universität - das Trinity College in Dublin

Das Trinity College ist als eine der größten touristischen Attraktionen im Lande bekannt. Es liegt im Stadtzentrum, wurde mit den Universitäten Oxford und Cambridge als Vorbild erbaut und ist nicht nur das beste und älteste College in Irland, sondern zählt zu den ältesten der Welt. Der Campus gilt als einer der Schönsten weltweit. Schon Berühmtheiten wie Oscar Wilde oder Jonathan Swift waren hier eingeschrieben. Eine der vielen Attraktionen der Universität ist die alte Bibliothek, in der neben dem bekannten Book of Kells 200.000 weitere alte Texte zu finden sind.

Einer der geschichtsträchtigsten Orte Irlands: Klimainham Gaol

In einer so historischen Stadt wie Dublin dürfen Museen nicht fehlen, von denen es unzählige auf die gesamte Stadt verteilt gibt. Eines davon ist das Klimainham Gaol, ein ehemaliges Gefängnis, auf dessen Gelände sich eine Gedenkstätte befindet, die an die Anführer des Osteraufstandes 1916 erinnern soll. Da es eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Irlands ist, empfiehlt es sich, schon im Voraus Karten zu besorgen. Das Aussehen des Gebäudes und der Umgebung ist so eindrucksvoll, dass es zudem schon mehrfach als Filmkulisse diente.

Die Nationalmuseen Irlands in Dublin und umzu

Weitere absolut sehenswerte Museen sind die Nationalmuseen, von denen sich drei der vier Niederlassungen in Dublin befinden. Jede davon spezialisiert sich auf einen bestimmten Themenbereich. So unterteilt sich das Museum in die Bereiche Archäologie, dekorative Kunst und Geschichte, Landleben und ein naturhistorisches Museum; das Landleben-Museum befindet sich im County Mayo. Je nach Interesse können Sie selbst entscheiden, welches Gebäude des nationalen Museums Sie auf einer Reise nach Dublin ansteuern möchten. 

Ein Land voller spannender Traditionen

Irland ist eines der traditionsreichsten Länder der Welt, dessen Bräuche sich mehr und mehr in die ganze Welt ausgebreitet haben. Die bekannteste Feierlichkeit der Iren ist der St. Patrick’s Day, der am 17. März stattfindet und an dem das ganze Land in Grün erstrahlt. Gefeiert wird dabei der Bischof Patrick, der einer Legende nach die letzte Schlange aus Irland vertrieben hatte, wobei der 17. März seinen Todestag darstellt. Lange Zeit galt er als streng religiöser Feiertag, an dem sogar die Pubs geschlossen waren, heute wird er ausgelassen mit Verkleidungen in Irlands Nationalfarben und prächtigen Paraden gefeiert. Ein bekanntes Symbol ist außerdem das Kleeblatt, welches ein Erkennungszeichen des Heiligen Patricks ist. Einen Höhepunkt dieses Tages bildet die St. Patrick’s Festival Parade in Dublin, an der Blaskapellen aus Irland, Europa und sogar den USA teilnehmen. Heutzutage wird das Fest auch in vielen weiteren Großstädten auf der ganzen Welt gefeiert. 

“Während sich eine riesige Parade mit grün-weiß-orange geschmückten Umzugswagen durch eine Masse von fröhlichen Menschen drängt, ertönt eine Mischung aus lauter Blasmusik und jubelnden Gesängen - werden Sie Teil der atemberaubenden St. Patricks Parade in Dublin und erleben Sie die bekannteste Tradition des Landes hautnah.“

Eine uralte Tradition: Irische Folklore

Einen weiteren großen Teil der irischen Traditionen finden Sie in der Musik des Landes, insbesondere im Irish Folk, wieder. So, wie man ihn heute kennt, nahm er seine Anfänge im 18. Jahrhundert. Er ist unter anderem geprägt von Geigen, Flöten und Dudelsäcken und erfuhr mit der Zeit immer größere Beliebtheit. Noch heute wird die Musikrichtung in den Pubs Irlands gespielt. Eine weitere Tradition ist der Irische Tanz, der seine Anfänge im 15. Jahrhundert hat. Einer der wohl bekanntesten ist der Stepptanz, der durch die Show Riverdance, die eine Verbindung des irischen Tanzstils mit traditioneller Musik darstellt, Bekanntheit erlangte. Falls Sie auf Ihrer Bildungsreise durch Irland die Chance bekommen, Teil einer derartigen Veranstaltung zu werden, sollten Sie sich diese Chance nicht entgehen lassen.

Welche Highlights gibt es in Irland zu entdecken?

 

Die historische Bedeutsamkeit des Boyne Valley

Das im Nordosten Irlands am namensgebenden Fluss Boyne gelegene Tal gilt als Weltkulturerbe und als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Boyne Valley ist dafür bekannt, Kulturstätten und Monumente zu enthalten, die in ganz Europa zu den am Besterhaltensten zählen und die dazu noch alle nah beieinander liegen. Unzählige Bauwerke und Ruinen spiegeln die verschiedenen vergangenen Epochen wider. Eine der bekanntesten Kulturstätten ist das Brú na Boinne, eine Ansammlung mehrerer Hügelgräber aus der Steinzeit. Newgrange ist eines der wichtigsten davon, dessen Alter auf etwa 5.000 Jahre geschätzt wird. Dies macht es zu einem der weltweit wichtigsten Funde der Archäologie. Eine ähnliche Bedeutung haben die Hügelgräber Knowth und Dowth, welche einen spannenden Einblick in die damalige Kultur geben.

Außerdem befinden sich in Boyne Valley auch die Ruinen unterschiedlicher Schlösser, unter anderem des Carbury Castle, Grange Castle, Trim Castle und des Carrick Castle. Nicht weit vom Brú na Boinne entfernt liegt die Kleinstadt Slane. Das Slane Castle aus dem Jahr 1785, welches 1991 riesige Schäden bei einem Brand davontrug, wurde erst 2001 komplett restauriert und gilt heute noch als ein wichtiger Veranstaltungsort für Konzerte der Pop- und Rockmusik. Schon Musiker wie Bob Dylan, die Red Hot Chilli Peppers, die Rolling Stones oder U2 traten hier auf. Auf dem Hill of Slane, der im Herzen der Stadt liegt, befinden sich die Ruinen eines ehemaligen Franziskanerklosters, dessen Silhouette noch heute deutlich erkennbar ist.

Eines der bedeutendsten historischen Ereignisse Irlands fand ebenfalls hier statt: Die Schlacht am Boyne von 1690. Dabei bekämpften sich Wilhelm III. und sein Schwiegervater Jakob II., wobei das Heer von Wilhelm III. deutlich überlegen war und er somit als Sieger hervorging. 

Ein Felsen voller beeindruckender Geschichte

Ein Monument Irlands, welches voller Geschichte steckt, ist der Rock of Cashel, ein riesiger Felsen mit historisch bedeutsamen Gebäuden und deren Ruinen. Wie der Name schon erahnen lässt, befindet er sich in Cashel im Süden Irlands. Einer altertümlichen Sage nach lebten schon Geister und Feen hier, die zu damaliger Zeit von den Menschen verehrt wurden. Die Hauptattraktion bildet die Burgruine, die einen atemberaubenden Blick über die Stadt und die Landschaft erlaubt. Ob als Königsfestung oder Bischofssitz, schon in der Vergangenheit war der Rock of Cashel von großer Bedeutung. Und auch hier findet sich der Heilige Patrick wieder: Er war derjenige, der die Stadt zum Bischhofssitz ernannte.

Auf der gesamten Anlage der Burg finden Sie Spuren der vergangenen Zeit: Die Grabstätten, Kathedrale, Kapelle und der Rundturm stehen seit mehreren Jahrhunderten schon in Cashel. Der Rundturm ist das älteste und höchste der Bauwerke. Es stammt etwa aus dem 12. Jahrhundert und ist für sein langjähriges Bestehen sehr gut erhalten.

Die romanische Kapelle, die Cormac’s Chapel, ist - untypisch für irisch romanische Kirchen - reich geschmückt und mit deutlich germanischem Einfluss erbaut worden. Eines der Highlights der Kapelle ist ein Fresko, das zu den am besten erhaltenen des Landes zählt. Die Kathedrale ist eine gotische Kreuzkirche, in der in der Vergangenheit die Könige von Munster gekrönt wurden. Auch der Rock of Cashel diente bereits als Drehort für eine Kinderserie.

Häufig gestellte Fragen

Ein kultureller Irland Urlaub mit Kindern stellt kein Problem dar. Viele der Sehenswürdigkeiten sind für Eltern und Kinder gleichermaßen interessant. Außerdem befinden sich viele davon in der freien Natur, was Entdeckungstouren an der frischen Luft besonders für Kinder spaßig und interessant macht. Unsere journaway Rundreiseexperten stehen Ihnen gerne zur Seite, eine kinderfreundliche Reiseroute durch Irland zu finden.

Falls Sie gerne frühstücken, empfiehlt es sich ein Full Irish Breakfast zu probieren. Hierbei handelt es sich um ein sehr deftiges und vielseitiges Frühstück, welches unter anderem aus Black Pudding, einer Blutwurst, Baked Beans, gebackenen weißen Bohnen in Tomatensoße, und Speckscheiben besteht. Das berühmteste Gericht jedoch ist der Irish Stew, ein traditioneller Eintopf aus Fleisch und Gemüse.

Zu den interessantesten und vielseitigsten Regionen gehört die Hauptstadt Dublin mit all ihren faszinierenden kulturellen Besonderheiten. Doch auch das Boyne Valley mit seinen vielen interessante Kulturstätten, die sehr nah beieinander liegen, ist einer der besten Irland-Reisetipps.

Zurück
contact

Pia Van Der Does

Wie kann ich dir helfen?

Ich bin erreichbar
Montag - Freitag von 8 - 22 Uhr
Samstag - Sonntag von 10 - 22 Uhr
Feiertag von 10 - 14 Uhr