0491 / 979 679 79

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum es sich lohnt, Costa Rica mit dem Mietwagen zu erkunden
  • Die schönsten Küstenstraßen Costa Ricas
  • Die Highlights Costa Ricas kennenlernen

Von San José aus mit dem Allrad-Geländewagen durch Costa Rica

Sie lieben Ihre Unabhängigkeit, möchten aber dennoch sichergehen, dass Ihre Reise reibungslos abläuft? Buchen Sie Ihre Mietwagenreise auf journaway.com und dem ultimativen Tropen-Abenteuer steht nichts mehr im Wege. Zwischen Dschungel, Nebelwald, Wellen und Passstraßen gibt es einiges zu entdecken. Lassen Sie sich überzeugen!
Beliebteste Angebote

Mietwagenreisen nach Costa Rica

Warum es sich lohnt, Costa Rica mit dem Mietwagen zu erkunden

Costa Rica ist das Land mit dem größten Artenreichtum auf kleinem Raum - weltweit! Abseits der gut ausgebauten Straßen finden Sie zwischen Atlantik und Pazifik Faultiere, Affen, knallbunte Rotaugenlaubfrösche und seltene Vögel. Costa Rica ist kaum größer als die Schweiz, sodass Sie während Ihrer Selbstfahrerrundreise durch Costa Rica sowohl die Karibik- als auch die Pazifikküste kennenlernen können. Neben Traumstränden in der Karibik und am Pazifik erwarten Sie Vulkane, Nebelwälder und spektakuläre Passstraßen.

Die freundlichen Costa Ricaner

Nehmen Sie sich Zeit, die Menschen in Costa Rica kennenzulernen. Die Ticos, wie die Costa Ricaner genannt werden, leben nach dem Motto "Pura Vida", was sich in etwa mit „Genieße dein Leben“ übersetzen lässt. Das Lächeln, das die Menschen im Gesicht haben, ist echt - sie freuen sich, Ihnen die schönsten Seiten ihres Landes zeigen zu können. Genießen Sie die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen - diese Lebenslust und -freude ist einmalig!

Die schönsten Küstenstraßen Costa Ricas

Reggae und Kokosreis in der Karibik

Entdecken Sie das karibische Lebensgefühl! In Puerto Viejo an der Karibikküste erwarten Sie Meeresfrüchte, rauschende Partys und fröhliche Cumbia-, Salsa- und Merengue-Rhythmen. Selbst das traditionelle Pinto (Bohnenreis) schmeckt hier nach Kokosmilch. Nach einer kurzen Autofahrt erreichen Sie Cahuita. Spazieren Sie durch den gleichnamigen Nationalpark und bewundern Sie die schwarzen und weißen Strände. Unterwegs begegnen Sie Faultieren und possierlichen Kapuzineräffchen.

Weiter geht es in das nordkaribische Tortuguero. Ihr Wagen bleibt in Cariari, weiter geht es ausschließlich mit dem Boot. Dort, wo der Dschungel wieder auf die karibischen Strände trifft, liegt einer der aufregendsten Orte Costa Ricas. Lassen Sie sich von den Wasserwelten, dem endlosen Strand und dem karibischen Flair von Tortuguero verzaubern und erkunden Sie die Umgebung bei einer Bootsrundfahrt und einer geführten Nachtwanderung.

Begegnungen mit Rotaugenlaubfröschen, Boas, Kaimanen und den gigantischen Lederschildkröten gehören hier zum Alltag. Die geführten Touren sind ein Garant für spektakuläre Tiersichtungen. Zwischendurch steht es Ihnen frei, den weitläufigen Strand und den Dschungel auch selbst zu erkunden. Wenn Sie auf eigene Faust ein Boot mieten, achten Sie darauf, sich die Route einzuprägen und kontrollieren Sie, ob sich ein Eimer an Bord befindet. Plötzliche Wolkenbrüche sind hier keine Seltenheit.

Einsame Straßen und grandiose Entdeckungen an der Pazifikküste

Die Pazifikküste zeichnet sich im Norden durch Badestrände, Surf- und Party-Hotspots aus. Entspannen Sie am Playa Carrillo und am Playa Sámara. Hier finden Sie weißen Sand, Palmen und Gastfreundschaft, so weit das Auge reicht. Surfstunden gefällig? Egal, ob Sie Anfänger oder fortgeschritten sind, hier ist für jeden etwas dabei. Wenn Sie die Gegend genauer erkunden möchten, können Sie ein Quad ausleihen. Am südlichen Pazifik gehört Ihnen die wunderschöne Route 34, auch bekannt als Costanera Sur, manchmal ganz alleine.

„Sie fahren gemütlich die Costanera entlang, während die Sonne im Pazifik ertrinkt. Was erwartet Sie an Ihrem nächsten Reiseziel? Sie ahnen es schon: Eine unendliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen und einige der schönsten Sandstrände Costa Ricas.“

Der beliebte Strand Manuel Antonio ist ein Garant für Begegnungen mit Affen. Wer es etwas ruhiger liebt, kommt in der Gegend um Golfito und im Nationalpark Piedras Blancas voll auf seine Kosten. Die Wanderwege im Nationalpark führen durch spektakuläre Wildnis, auch Pflanzen- und Vogelliebhaber finden hier paradiesische Zustände vor. Am Rande des Nationalparks finden Sie den Regenwald der Österreicher, ein kleines Ökoparadies, in dem Sie sich optimal entspannen können. Genießen Sie Ihren Aufenthalt in der Lodge und lassen Sie sich von den im Wasser rastenden Krokodilen und den zahllosen bunten Eidechsen beeindrucken.

Die Highlights Costa Ricas kennenlernen

 

Mietwagenreisen durch beeindruckende Landschaften

Costa Rica ist klein, abervielfältig. Neben der Karibikküste und der längeren Pazifikküste finden Sie im Landesinneren Vulkane, hohe Berge, Nebelwälder, Wasserfälle und eine Vielzahl an artenreichen Nationalparks. Die Hauptstadt, San José, befindet sich im Valle Central, dem zentralen Tal. Das Klima ist hier milder als in anderen Landesteilen und es herrscht deutlich mehr Verkehr als in den übrigen costa-ricanischen Regionen. Die Straßen sind zumeist gut ausgebaut und in sehr gutem Zustand. Im Valle Central und dem anschließenden zentralen Norden lohnen sich Ausflüge auf die Vulkane Poás und Irazú.

Geheimtipp: Der schönste und gleichzeitig höchste Vulkan Costa Ricas ist der Irazú. Mit dem Auto können Sie nahe an den Kraterrand fahren. Der Blick in den türkisgrünen Kratersee ist unvergleichlich.

Die alte Hauptstadt Cartago ist weniger als eine Autostunde von San José entfernt. Bestaunen Sie die Ruine der eingestürzten Kathedrale und genehmigen Sie sich am zentralen Markt ein Batido (frisches Fruchtgetränk), bevor Sie weiterfahren. Im zentralen Süden erwarten Sie Wasserfälle, Berggipfel und kleine Ortschaften, in denen die Gastfreundschaft groß geschrieben wird.

Mit dem Mietwagen auf den Cerro de la Muerte

Erleben Sie bei Ihrer Fahrt in den südlichen Pazifikraum ein unvergessliches Abenteuer - überqueren Sie in Ihrem Mietwagen den Cerro de la Muerte. Der mehr als 3.000 m hohe Pass mit Restaurant und Kolibri-Fütterstation heißt nicht umsonst "Berg des Todes". Aber keine Angst! Die Straße ist mittlerweile asphaltiert und in bestem Zustand. In und um San Gerardo de Dota erwarten Sie hoch am Berg schöne Wanderwege und märchenhaft-gespenstische Nebelwälder. Mit etwas Glück können Sie hier sogar einen Quetzal sehen. Der lokale Nationalpark ist nach dem symbolträchtigsten Vogel Costa Ricas benannt.

Wenn es Ihnen die Nebelwälder mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre angetan haben, lohnt eine Fahrt nach Monteverde. Auf Hängebrücken durchqueren Sie den Wald, in dem auch Ozelote und Jaguare heimisch sind. Farne, Orchideen und stille Urwaldriesen tauchen unvermutet aus dem dichten Nebel auf. Besuchen Sie das Dorf Santa Elena oder entscheiden Sie sich für eine Tour durch die Kaffeeplantage von Don Juan. Auch Zuckerrohr und Kakao werden hier angebaut. Haben Sie schon einmal Kakaofrüchte und richtig ursprüngliche Schokolade gesehen? Probieren erlaubt!

Badefreuden beim Vulkan

Weiter geht es nach La Fortuna. La Fortuna ist Spanisch für „das Glück“, und Sie haben Glück, dass Sie hier sind! Lassen Sie sich vom Arenal-See verzaubern und genießen Sie den herrlichen Blick auf den Vulkan bei einem Bootsausflug. Wie wäre es mit einem entspannenden Bad in den heißen Quellen des Tabacón-Resorts? Die heißen Quellen um La Fortuna werden vom Vulkan beheizt. In La Fortuna kommen Abenteuerlustige auf ihre Kosten, es erwarten Sie eine Regenwald-Seilbahn, Kanufahrten und ein Reitausflug zum beeindruckenden Wasserfall La Fortuna.

Häufig gestellte Fragen

Kurze Antwort: Nein. Das Kriminalitätsniveau in Costa Rica ist im lateinamerikanischen Vergleich sehr niedrig, Sie müssen keine Angst um Ihr Mietauto haben. Allerdings sollten Sie den Wagen niemals, auch nicht für kurze Zeit, unverschlossen abstellen, da das Diebstahlsrisiko nicht zu unterschätzen ist. Lassen Sie Ihre Wertsachen auch am Strand nicht unbeaufsichtigt.

 

Nein. In den touristischen Regionen sind mittlerweile sämtliche Straßen sehr gut ausgebaut, auch für die Fahrt nach Monteverde und auf die Vulkane werden keine speziellen Fahrzeuge mehr benötigt. Zufahrtsstraßen in entlegene Dörfer (die nicht Teil der angebotenen Touren sind) sind häufig steil und geschottert, aber auch damit sollte Ihr Fahrzeug in der Regel keine Probleme haben.

 

In Costa Rica herrscht von Januar bis März Trockenzeit, in vielen Regionen regnet es in dieser Zeit so gut wie gar nicht. An der Karibikküste und in einigen kleineren Regionen im Landesinneren müssen Sie jedoch auch zu dieser Zeit mit vereinzelten Wolkenbrüchen rechnen. Auch im Dezember und im April herrscht zumeist gutes Wetter. In den übrigen Monaten regnet es meist am mittleren Nachmittag. Nach heftigen Gewittern sind entlegene Dorf- und Bergstraßen in der Regenzeit oft stark verschlammt. In den touristisch erschlossenen Regionen können Sie das ganze Jahr über unbesorgt Auto fahren. Journaway.com hat diesbezüglich das passende Angebot für Sie.

 

Ihre persönliche Beratung
Unsere Rundreiseberater

Ihre Rundreiseberater sind für Sie da! 
Montag bis Freitag von 9.30 – 18.00 Uhr.

Zurück
contat

Benjamin Schmidt

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr