0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Das Besondere einer Mietwagenrundreise in Irland
  • Die besten Straßen Irlands
  • Einzigartige Destinationen Ihrer Mietwagenreise durch Irland

Ab Dublin entlang der schönsten Mietwagen-Routen über die grüne Insel

Mit offenem Fenster fahren Sie durch einzigartige Moorlandschaften oder grasüberwachsene Ebenen. Dabei atmen Sie den erdigen Duft Irlands ein, der sich entlang der Küsten zerfurchter Halbinseln mit der salzigen Meeresbrise vereint. Ihre Rundreise bringt Sie zu steilen Klippen, majestätischen Burgen und nicht zuletzt in quirlige Städte wie Dublin oder Galway.
Beliebteste Angebote

Mietwagenreisen nach Irland

Das Besondere einer Mietwagenrundreise in Irland

Reisen durch Irland versprechen einen abwechslungsreichen Urlaub mit viel Natur, pittoresken Fischerdörfchen bis hin zu Großstädten mit einem reichen kulturellen Angebot. Mit einem Mietwagen gestaltet sich Ihr Aufenthalt flexibel und Sie gelangen bequem an entlegenere Orte, die vom öffentlichen Verkehr seltener frequentiert werden. Zudem können Sie nach Bedarf so oft Halt machen, wie Sie möchten, und idyllische Aussichtspunkte ausgedehnt genießen.

Die berühmten Straßen Irlands

Die Rundfahrtstraßen wie der Ring of Kerry in Westirland oder der Ring of Hook im Süden verbinden abwechslungsreiche Landschaften mit interessanten Geschichtsstätten. Die R115, auch bekannt als Military Road, entführt Sie in die malerischen Wicklow Mountains südlich von Dublin. Das pittoreske Gebirge könnte Kinoliebhabern durchaus bekannt vorkommen, denn es ist eine bei Filmemachern beliebte Landschaftskulisse.

Die besten Straßen Irlands

Mit dem Mietwagen Irlands Ring of Kerry entdecken

Sie verlassen Killarney im Westen Irlands gen Süden und fahren in Richtung des Killarney-Nationalparks. Gleich außerhalb der Stadt steht zwischen dem Lough Leane und dem Muckross Lake das prachtvolle Muckross House. In diesem herrschaftlichen Landsitz können Gäste die originale Inneneinrichtung des 1843 erbauten Gebäudes besichtigen. Anschließend reisen Sie auf dem Ring of Kerry tiefer in den Nationalpark, vorbei am Torc-Wasserfall, runter zur Bucht von Kenmare. Die 180 km lange Panoramastraße N70 führt entlang der zerklüfteten Küste der Halbinsel Iveragh mit schroffen Felsen, Dünen, malerischen Buchten und Seen. Eines der ersten pittoresken Dörfchen auf Ihrer Rundtour ist Sneem, mit seinen farbenprächtigen Häusern geschützt gelegen in einer kleinen Bucht. Die Straße verläuft weiter westlich zum Ringfort Staigue Stone Fort, wo Sie Zeuge der mörtellosen Baukunst werden.

An der Westspitze von Iveragh öffnet sich mit dem kleinen Ring of Skellig eine Art Nebenring. In dieser Gegend sprechen die Einwohner noch heute die irische Sprache Gälisch. Nun verläuft Ihre Reise wieder in östlicher Richtung nach Glenbeigh, vor dessen Ortseingang sich auf einer Landzunge der 6 km lange Sandstrand Rossbeigh Beach erstreckt. Einen Einblick in die Vergangenheit der Torfbauern des 18. Jahrhunderts erhalten Sie im Freilichtmuseum Kerry Bog Village. Alternativ zur Rückkehr nach Killarney haben Sie die Möglichkeit, bei Killorglin Richtung Norden nach Tralee und zur Dingle-Halbinsel weiterzureisen.

Ring of Hook - Irlands Südküste

Die Halbinsel Hook ragt im Südosten des Eilands in die Irische See. Entlang des Ring of Hook erwarten Sie zahlreiche historische Bauwerke, malerische Fischerdörfer und Sandstrände. Inmitten von saftiger Graslandschaft und Auenwäldern beginnt Ihre Reise mit einem Besuch der Tintern Abbey. Das ehemalige Zisterzienserkloster wurde 1200 erbaut und beherbergt eine Ausstellung zur eigenen Geschichte. Die Straße verläuft nun weiter südlich nach Fethard mit seinem kleinen Fischerhafen und einer Burgruine aus dem 15. Jahrhundert. Nachdem Sie die Aussicht vom Hafen auf die Spitze der Halbinsel Hook genossen haben, ist diese Ihr nächstes Ziel. Am sogenannten Hook Head steht einer der ältesten Leuchttürme weltweit. Dieser wurde im 13. Jahrhundert von den Normannen erbaut und ist seither in Betrieb.

„Nachdem wir die 115 Treppenstufen auf den Leuchtturm am Hook Head überwunden haben, eröffnet sich uns ein traumhafter Blick über die ganze Halbinsel und die Irische See.“

Weiter geht die Rundreise in den kleinen Badeort Duncannon an der Bucht von Waterford. Am feinsandigen Strand können Sie einen Sprung ins kühle Wasser wagen oder das Duncannon Fort besichtigen. Es thront auf einem Felsen über dem Strand. Mit dem massiven Turmhaus des Ballyhack Castle aus dem 15. Jahrhundert endet der Ring of Hook nahe der lebendigen Stadt Waterford.

Auf der Military Road durch die Wicklow Mountains

Südlich von Dublin erstrecken sich die Wicklow Mountains, das Naherholungsgebiet der Hauptstädter Irlands. Mit Ihrem Mietwagen gelangen Sie auf der Military Road zu den idyllischen Dörfern und erkunden die landschaftliche Idylle dieser Region. Folgen Sie von Dublin aus den Straßenschildern der R115 und fahren Sie nach Enniskerry. Diesem kleinen Ort sind Powerscourt House & Gardens angeschlossen, die durch eine prächtige Gartenanlage bestechen. Ein Blumenmeer erstreckt sich hinter dem historischen Landsitz und wird durchbrochen von romantischen Teichen und dekorativen Pegasus-Statuen. Neben diesem englischen Garten erwartet Sie auch ein japanischer Garten. Vom Parkgarten aus weisen Schilder den Weg zum Powerscourt-Wasserfall, der mit 121 m Höhe zu einem der höchsten Irlands zählt. Knapp 10 km westlich von Enniskerry befindet sich das Zentrum für Versöhnung von Glencree. Entstanden aufgrund des Wunsches nach Versöhnung während des Nordirlandkonflikts, widmet sich die Einrichtung mit Wechselausstellungen der Versöhnung und dem Frieden.

Nun geht es durch den Nationalpark der Wicklow Mountains, vorbei an schroffen Hügelketten und Moorland, immer der R115 nach zum Tal von Glendalough. Dieses erstreckt sich zwischen sanften Hügeln und grünen Wäldern. An einem der beiden tiefblauen Seen des Tals siedelte sich in frühchristlicher Zeit ein Kloster an. Im Besucherzentrum am Taleingang können Sie anhand eines Modells sowie eines Films Einblick in das Leben in dieser Siedlung erhalten. Diese Ausstellungselemente bereiten Sie optimal auf die Begehung der Klosteranlage vor. Kontraste der Naturlandschaft Irlands werden unter anderem auf dem Bergpass Sally Gap sichtbar. Die dunkle Moorlandschaft ist gespickt mit den Blüten gelben Ginsters und violetten Heidekrauts.

Einzigartige Destinationen Ihrer Mietwagenreise durch Irland

 

Dublins Innenstadt

Dublin ist durch den Fluss Liffey geteilt in einen Nord- und einen Südteil. Vom Fluss nach Norden erstreckt sich die geschäftige O’Connell Street mit vielfältigen Ladenlokalen und historischen Gebäuden wie dem General Post Office. Dieses war Schauplatz des Osteraufstandes von 1916. Westlich der O’Connell Street führt die stählerne Ha’penny Bridge Fußgänger über den Liffey zu den Kopfsteinpflastergassen des Kulturviertels Temple Bar. In Gehdistanz liegt die Einkaufsstraße der Grafton Street, in der oftmals Straßenmusiker ihr Können unter Beweis stellen, sowie das altehrwürdige Trinity College. Es wurde 1592 unter Königin Elisabeth I. gegründet und beherbergt die Old Library, in der sich das kunstvolle Book of Kells befindet. Eine Besonderheit dieser Bibliothek ist ihr 64m langer Saal mit einem Interieur aus dunkel glänzenden Holzregalen. Diese gehen in Nischen mit Arkaden vom Hauptgang ab und erheben sich über mehrere Etagen, die über detailreiche schmiedeeiserne Wendeltreppen zugänglich sind.

Connemara-Nationalpark

In Connemara erwartet Sie eine dünn besiedelte Region, geprägt von den Bergen der Twelve Bens, weiten Moorlandschaften und Seen. Der gleichnamige Nationalpark besticht durch seltene Tiere wie den Zwergfalken Merlin oder die wild lebenden Connemara-Ponys. Am Rande dieser Naturidylle erhebt sich zwischen grüner Vegetation an einem glitzernden See die viktorianische Kylemore Abbey. Das alte irische Benediktinerinnenkloster wurde bereits 1665 gegründet und zog 1920 in das practvolle Schloss Kylemore in Connemara. Machen Sie hier auf Ihrer Autoreise unbedingt Halt und besichtigen Sie das Mainistir na Coille Móire, wie die Iren es nennen. Der viktorianische Garten und die Lage direkt am Ufer des Lough Poolacappul machen Kylemore Abbey zu einem Must-See im County Galway.

Der Burren und die Klippen von Moher

Im Burren treten Sie ein in eine einzigartige Karstlandschaft bestehend aus porösem Kalkstein. Dort haben sich im Burren-Nationalpark arktische, alpine und mediterrane Pflanzen in den Gesteinsfurchen angesiedelt, die im Frühling bunt erblühen und Farbe in die graue Felswelt bringen. Neben dieser spannenden Flora wurden hier über 70 neolithische Steingräber gezählt und zahlreiche weitere Bauten aus prähistorischen und frühchristlichen Zeiten sowie dem Mittelalter gefunden. Darunter befindet sich der Poulnabrone-Dolmen. Bei Entdeckung dieses Steingrabes wurden die Gebeine von Menschen gefunden, die hier vor etwa 5.800 Jahren begraben wurden.

„Tipp: Unternehmen Sie einen Abstecher über die Steilklippen von Moher zur Shannon-Mündung und beobachten Sie die dort heimischen Delfine auf einer Bootsfahrt.“

Häufig gestellte Fragen

In der Republik Irland herrscht Linksverkehr. Dieser kann vor allem im Kreisverkehr zu Unsicherheiten führen. Achten Sie daher auf die von rechts kommenden Fahrzeuge und fahren Sie links, im Uhrzeigersinn, um den Kreisverkehr. Auf den mehrspurigen Autobahnen wird daher auch rechts überholt. Für die Höchstgeschwindigkeiten gilt innerorts in bebauten Regionen 50km/h und außerorts 80km/h. Auf den sogenannten National Roads gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100km/h und auf Autobahnen 120km/h. Das Tragen eines Sicherheitsgurtes ist für alle Personen im Fahrzeug Pflicht. Der Fahrer muss immer einen gültigen Führerschein bei sich tragen. Straßen in Irland sind meist schmaler als in Deutschland. Zudem sind sie oftmals sehr kurvig, wodurch bei nassen Wetterverhältnissen besondere Vorsicht geboten ist.

 

Ist der Straßenrand mit einer durchgezogenen gelben Linie markiert, herrscht ein eingeschränktes Halteverbot, bei einer doppelten gelben Linie ein absolutes Halteverbot. Achten Sie beispielsweise bei Parkplätzen am Straßenrand auf Hinweisschilder, die über Parkzeiten und erlaubte Dauer informieren. Ansonsten könnte Ihr Fahrzeug abgeschleppt oder durch eine „Kralle“ blockiert werden. Meistens kann an einem Automaten ein Parkschein gelöst werden.

 

Um gegen eventuelle Schäden an Ihrem Mietwagen umfassend versichert zu sein, lohnt es sich, eine Vollkasko-Versicherung ohne Selbstbeteiligung abzuschließen. Bei der Tankregelung ist jene, bei der Sie den Wagen vollgetankt erhalten und wieder vollgetankt zurückgeben, die wohl fairste Vereinbarung. Um sich vor allem am Anfang der Reise auf den ungewohnten Linksverkehr fokussieren zu können, ist ein Navigationssystem von Vorteil. Für die Hinterlegung der Kaution für Ihr Mietauto benötigen Sie eine gültige Kreditkarte.

 

Zurück
contact

Mareike Becker

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr