0491 / 798 931 71

Das erfahren Sie bei uns

  • Warum sollte ich eine Wanderreise in Finnland unternehmen?
  • Die faszinierendsten Routen für einen Wanderurlaub in Finnland
  • Diese Highlights sollten Sie nicht verpassen

Echte Abenteuer: Durch grüne Nationalparks im Sommer, Schneeschuhwanderungen im Winter

Ausgedehnte Nationalparks, die auch als letzte Wildnis Europas bezeichnet werden, haben alles, was das Wanderherz begehrt. Ein Abenteuer, das seinesgleichen sucht in absolutem Einklang mit der Natur. Fernab von der Hektik der Welt reine Freiheit erleben und Finnlands Geheimnisse entdecken.
Beliebteste Angebote

Wanderreisen nach Finnland

Warum sollte ich eine Wanderreise in Finnland unternehmen?

Die letzte Wildnis Europas - zu Fuß

Viele Menschen träumen von einer ursprünglichen Erfahrung  fernab des hektischen Treibens der Welt, um sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren zu können und vor allem auf sich selbst. Selbstfindung, Abenteuer oder einfach Erholung des Körpers und des Geistes im Einklang mit der Natur finden Sie bei einer Wanderreise durch einen der ausgedehnten Nationalparks. Das Gefühl von Freiheit und Ungebundenheit lässt sich kaum besser erreichen als zu Fuß in der scheinbar endlosen Taiga Finnlands. Durch langes Wandern gelingt es, tausende von Gedanken, die uns jeden Tag durch den Kopf schwirren, loszuwerden. Versuchen Sie, auf elektronische Geräte zu verzichten und geben Sie sich ganz dieser unbeschreiblichen Erfahrung hin.

Abenteuerliche Begegnungen in Finnland

Stellen Sie sich einen glasklaren, eiskalten und schnell strömenden Bach vor, in dem ein Braunbär steht und einen großen Lachs, der sich seinen Weg gegen die Strömung bahnt, aus dem Wasser fischt und direkt vor Ort verspeist. Und Sie stehen nur unweit davon entfernt und bestaunen das Naturspektakel: Braunbären, Wölfe, Rentiere und Elche, sowie Luchse und hunderte Vogelarten inmitten einer Landschaft aus Seen, Flüssen und weitläufigen Wäldern. Begegnungen dieser Art erwarten Sie bei einer Wanderreise durch Finnland, wo Sie nur mit Ihrer Wanderausrüstung kein Fremdkörper sind, sondern zu einem Teil dieser Umgebung werden und eine nie da gewesene Verbundenheit zur Natur spüren werden.

Die faszinierendsten Routen für einen Wanderurlaub in Finnland

Die Bärenrunde

Auf Finnisch: Karhunkirros - die Bärenrunde verläuft über 82 km durch den Osten des finnischen Lapplands im Oulanka Nationalpark und beginnt am Visitor Centre Hautajärvi. Sie durchqueren auf dieser Route faszinierende Landschaften, Wälder und Seen, soweit das Auge reicht. Außerdem stoßen Sie auf den Oulanka-Canyon am unberührten Oulankajoki und die Wasserfälle Kiutaköngäs. Sowohl im Sommer als auch im Winter ist diese Strecke ein Erlebnis. Wobei Sie im Winter einige Tage mehr für die Route einplanen sollten, während diese im Sommer in fünf Tagen zu schaffen ist. Im Winter muss zusätzlich mit Temperaturen bis zu -40°C gerechnet werden.

„Das Faszinierende an Finnland ist die Stille, die einen durch die Weitläufigkeit der augenscheinlich unberührten Natur stets umgibt. In Mitteleuropa undenkbar! Denkt man genau darüber nach, wundert es jedoch nicht, dass es hier doch deutlich mehr Rentiere als Menschen gibt.“

Kammiovuori Trail - Finnland hat auch Berge

Der Berg Kamiovuori lässt sich in wenigen Stunden besteigen, aber bietet einen einmaligen Ausblick über Kiefernwälder und Seen in unberührter Natur. Startpunkt dieser Route ist die kulturträchtige Stadt Sysmä, die im Süden Finnlands Nahe der Stadt Lathi am Päijänne-See liegt. Beeindruckende Gutshöfe, Kirchen und Denkmäler, deren Ursprung bis in das 15. Jahrhundert zurückreicht, versetzen Sie in eine andere Zeit auf den Spuren der Wikinger. Neben der faszinierenden Natur ist Finnland reich an Kultur und kann eine beeindruckende Geschichte aufweisen, die die richtige Atmosphäre auf Ihrer Wanderreise durch Finnland schafft. Die Stadt grenzt außerdem an den Päijänne-Nationalpark, der wiederum zahlreiche Möglichkeiten für Entdeckungsreisen bietet. Der zweitgrößte See Finnlands, kristallklares Wasser und sogar Sandstrände sprechen für die Vielseitigkeit dieses Erlebnisses.

Diese Highlights sollten Sie in Finnland nicht verpassen

 

Sagenumwobenes Winterparadies

Finnland ist insgesamt in 19 Regionen unterteilt, von denen die nördlichste und größte Lappland ist. Die Heimat der Rentiere, Schauplatz von Naturphänomenen wie der Mitternachtssonne oder den Nordlichtern und vor allem eines: Faszinierende und weitläufige Natur, die einen großen Teil des Jahres von einer dicken Schneeschicht überzogen ist und der Region etwas Magisches verleiht. Lappland ist die Heimat des Urvolkes der Samen. Während die Sonne im Winter fast gar nicht scheint, ist es im Sommer über drei Monate hinweg durchgehend hell.

Den Nordlichtern ganz nah

Für viele wird ein Traum wahr, wenn sie das erste Mal die Schönheit der bekannten Nordlichter sehen, die kaum irgendwo besser zu beobachten sind als in Lappland und den Himmel an fast 200 Tagen im Jahr erleuchten. Planen Sie Ihre Wanderreise dazu am besten in den Wintermonaten, sodass Sie auf einem der vielen Trails, beispielsweise im Pallas-Yllästunturi National Park, nachts auf eine Anhöhe wandern, um das Spektakel hautnah zu erleben. Vergessen Sie dabei Ihre Schneeschuhe nicht!

Tipp: Beim einzigartigen Naturphänomen ruska färben sich für ca. eine Woche, meistens Mitte September, alle Blätter und erscheinen in den atemberaubendsten Farben.

Das Land der tausend Seen

Diesen Titel hat sich Finnland redlich verdient und verdankt ihn vor allem auch der Seenplatte im Südosten Finnlands. Mit über 1.000 Seen und noch mehr kleinen Inseln sollten Sie beim Wandern auf der finnischen Seenplatte auch die eine oder andere Bootstour machen, um die Schönheit der Landschaft vom Wasser aus zu erleben. Im Winter sind die Seen größtenteils von einer sehr dicken Eisschicht bedeckt, weshalb neben den Schneeschuhen auch Schlittschuhe im Wandergepäck nicht fehlen sollten. Von Helsinki sind Sie in wenigen Stunden in Kouvola beim Repovesi-Nationalpark, wo es die Verla Kartonagenfabrik mit ihrem Sägewerk zu betrachten gibt, die zu einer der finnischen UNESCO Weltkulturerbestätten gehört. Entlang der russischen Grenze Richtung Norden kommen Sie an den Städten Lappeenranta und Imatra vorbei, die am Saimaa-See liegen und noch weiter nördlich in Kajaani treffen Sie auf eines der besten Bärenbeobachtungsgebiete Finnlands in sehr ursprünglicher Umgebung.

Finnische Riviera

Im Südwesten Finnlands finden Sie ein riesiges Schärenmeer mit zahllosen Leuchttürmen und malerischen Fischerhütten. Auch die maritim geprägte Hauptstadt Helsinki liegt hier. Der Küstencharme und die entspannte Mentalität der Bewohner zeichnen diese Region aus. Für Wandertouren entlang der finnischen Küste empfiehlt sich diese Gegend sehr, in der allein drei der sieben UNESCO Weltkulturerbestätten Finnlands zu finden sind. Zwischen 20.000 und 50.000 Inseln liegen im finnischen Schärenmeer, zahlreiche Fähren und Brücken laden zu einem Besuch der Inseln ein.

Häufig gestellte Fragen

Einen leichten, aber speziellen Trekkingrucksack mit Oberbrust- und Mittelgurt sollten Sie dabeihaben. Darin enthalten sein sollte auf jeden Fall eine gut verschließbare Wasserflasche, zum Beispiel aus BPA-freiem Material. In der kälteren Jahreszeit lohnt sich auch eine leichte Alu-Thermoskanne mit Tee zum Wärmen. Proviant darf auf keinem Marsch fehlen, setzen Sie dafür auf energiereiche und sättigende Kost wie Proteinriegel, gut belegte Sandwiches und ein bisschen Obst für die Vitamine. Was Sie ebenfalls dabei haben sollten, sind etwaige Medikamente, die Sie benötigen, Taschentücher, Regenhut und wärmere Kleidung. Tragen Sie in jedem Fall Lagenlook! So können Sie je nach Temperatur ein paar Schichten aus- oder anziehen.

Es gibt eine sehr artenreiche Tierwelt, darunter beim Wandern in Finnland auch Tiere wie Bären und Wölfe, die für den Menschen gefährlich werden können. Die Wahrscheinlichkeit in freier Wildbahn auf eines dieser Tiere zu treffen, ist allerdings sehr gering und kaum ein Problem. Trotzdem empfiehlt es sich beim Reisen in einer kleinen Gruppe an abgelegenen Orten immer geräuschvoll zu wandern, um sein Kommen anzukündigen und Tiere zu warnen. Im Winter sollte beachtet werden, dass Temperaturen weit unter dem Nullpunkt erreicht werden und deshalb entsprechende Ausrüstung unverzichtbar ist. Bei einer Wanderreise in Finnland im Winter, besonders beim Schneeschuhwandern in Finnland, sollte für immer deutlich mehr Reisezeit eingeplant werden als im Sommer.

Wandern mit älteren Kindern ist in Finnland gar kein Problem. Die Landschaft ist so abwechslungsreich und spannend, dass auch ein mehrstündiger Trip mit dem Nachwuchs Spaß macht. Achten Sie darauf, die Kinder nicht unnötig mit zu viel Gepäck zu belasten. Ein altersgerechter Trekkingrucksack darf natürlich schon sein und jüngere Kinder fühlen sich damit schon fast wie die Großen. Viele Familien wandern bereits mit Kindern ab etwa sechs Jahren. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass diese dann bereits ein wenig Wander- und Naturerfahrung mitbringen. Toll sind immer Wanderungen entlang von Seen und Flüssen, sowie Wandern in Finnlands Nationalparks, wo man Wildtiere zu Gesicht bekommt.

Zurück
contact

Lena Fischer

Wie kann ich Ihnen helfen?

Sie erreichen mich
Montag - Freitag von 8 - 20 Uhr
Samstag von 10 - 18 Uhr
Sonntag von 10 - 18 Uhr